Nach jedem Spieltag der deutschen Bundesliga präsentieren wir euch jene elf Spieler, die es unserer Meinung verdient haben im Team der Runde zu stehen.... Deutschland: Die Elf des 15. Spieltags 2016/17

Martin Hinteregger_abseits.atNach jedem Spieltag der deutschen Bundesliga präsentieren wir euch jene elf Spieler, die es unserer Meinung verdient haben im Team der Runde zu stehen. Diesmal mit einigen Etablierten und dem Dreifach-Latza.

Torhüter

Marwin Hitz (FC Augsburg): War zur Stelle wenn gefordert und sicherte seiner Mannschaft so das zu Null.

Abwehr

Benjamin Hübner (TSG 1899 Hoffenheim): Beweist in Hoffenheim derzeit, dass er auch für höhere Bundesliga-Aufgaben berufen ist. Gegen Dortmund erneut bombensicher in der Defensive.

Willi Orban (RB Leipzig): Mittlerweile Stammgast in diesem Format. Wieder mal kompromisslos Im Zweikampf und mit seinem zweiten Saisontreffer – alle per Kopf.

Jeffrey Bruma (VfL Wolfsburg) Bärenstark beim Sieg gegen Frankfurt. Defensiv nicht zu überwinden und Schütze des goldenen Tores.

Martin Hinteregger (FC Augsburg): Bester Spieler in einem schwachen Spiel. Sicherte seiner Mannschaft mit seinem Tor den Sieg über Gladbach. Dazu eine Zweikampfquote von über 70%.

Mittelfeld

Ousmane Dembele (Borussia Dortmund): Aktuell vielleicht das größte Talent in der gesamten Bundesliga. Der 19-jährige Franzose war auch gegen Hoffenheim der auffälligste Dortmunder. Legte beide Treffer seiner Mannschaft auf.

Emil Forsberg (RB Leipzig): Keine Elf des Spieltages ohne den bislang so überragenden Schweden. War gegen Hertha an über der Hälfte der Schüsse seiner Mannschaft beteiligt. Sammelte mit der Vorlage zum Tor von Timo Werner mal wieder einen Scorerpunkt

Danny Latza (FSV Mainz 05): Was für ein Spiel des defensiven Mittelfeldspielers. Gleich dreimal traf Latza beim Sieg über den HSV.

(FC Ingolstadt 04): Der Spielmacher der Schanzer wird gerne einmal unterschätzt, gehört aber definitiv zu den besten Mittelfeldspielern der Bundesliga. Auch beim Sieg in Leverkusen an allen Offensivaktionen seiner Mannschaft beteiligt.

Serge Gnabry (Werder Bremen): Werders bester Offensivspieler in dieser Saison. Bestätigte dies gegen Köln erneut. Erzielte den Ausgleichstreffer.

Angriff

Sandro Wagner (TSG 1899 Hoffenheim): Sprühte gegen Dortmund erneut vor Einsatzfreude. Ging keinem Zweikampf aus dem Weg und erzielte das zwischenzeitliche 2:1. Hatte zudem das 3:1 auf dem Fuß, traf aber nur die Stange.

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.