Der 26. Spieltag ist passe und das Führungsduo marschiert weiterhin im Gleichschritt vorne weg. Der Kampf um Europa ist spannend wie schon lange nicht,... Deutschland: Hinteregger vollstreckt, Danso und Alaba bereiten vor

Der 26. Spieltag ist passe und das Führungsduo marschiert weiterhin im Gleichschritt vorne weg. Der Kampf um Europa ist spannend wie schon lange nicht, denn die halbe Liga schielt auf einen Platz, der das Tor zum internationalen Geschäft öffnet. Im Abstiegskampf zeigt sich allmählich, dass die beiden Sorgenkinder wohl nur noch durch ein Wunder zu retten sind. Der Kampf um den Relegationsplatz ist ebenso spannend, hier mischen sogar die Knappen aus dem Pott mit. Aus heimischer Sicht ein durchschnittliches Wochenende, bei dem die Anzahl der eingesetzten Kicker positiv hervorzuheben ist.

David Alaba, Bayern München
LV – 26 Jahre – 24 Spiele – 2 Tore – 2 Assists
Der 6:0-Heimsieg ist Balsam auf die Seele nach dem Aus in der Champions League und Alaba konnte mit einer Torvorlage und vielen guten Aktionen seinen Teil dazu beitragen. Gute Quoten, defensiv grundsolide und in der Offensive immer wieder dabei, der Außenverteidiger zeigte eine starke Vorstellung. Nach einer knappen Stunde war Schluss für ihn, da der österreichische Nationalspieler Probleme mit dem Oberschenkel hatte und sicherheitshalber ausgewechselt wurde.

Marcel Sabitzer, RB Leipzig
RA – 24 Jahre – 24 Spiele – 3 Tore – 4 Assists
Der knappe Sieg in Gelsenkirchen steht symptomatisch für Sabitzers bisherige Rückrunde. Er rackerte viel, forderte die Bälle und war auch nie um einen Abschluss verlegen, dennoch fehlten die letzten paar Prozent, um selbst erfolgreich zu sein. In Summe aber eine ganz ansehnliche Performance von ihm.

Konrad Laimer, RB Leipzig
ZM – 21 Jahre – 21 Spiele – 1 Tor – 1 Assist
Forsberg verdrängte Laimer auf die Bank, er kam aber nach knapp 70 Minuten ins Spiel. Dabei hatte er zwar einige Ballaktionen, spielte aber in Summe recht unauffällig. Dennoch erledigte er seinen Job ganz solide und half seinem Team, den Vorsprung über die Zeit zu bringen.

Stefan Ilsanker, RB Leipzig
DM – 29 Jahre – 17 Spiele
Ilsanker stand nicht im Kader seines Teams.

Pavao Pervan, VfL Wolfsburg
TW – 31 Jahre – 2 Spiele
Beim Heimsieg gegen Düsseldorf saß Pervan wie gewohnt auf der Bank.

Florian Grillitsch, TSG Hoffenheim
ZM – 23 Jahre – 22 Spiele – 1 Assist
Beim völlig unnötigen Unentschieden in Stuttgart zeigte Grillitsch im zentralen Mittelfeld eine gewohnt gute Leistung, bei der er die Bälle geschickt verteilte und auch selbst an mehreren Abschlusssituationen direkt beteiligt war. Einziges Manko war seine teilweise lasche Zweikampfführung, bei der er gegen griffige Stuttgarter einige Male das Nachsehen hatte. Ansonsten eine gute Vorstellung, aber es fehlte ein wenig der letzte entscheidende Pass, welchen er schon so oft gezeigt hatte.

Stefan Posch, TSG Hoffenheim
IV – 21 Jahre – 16 Spiele
Der Neo-Teamspieler bestach einmal mehr durch eine unaufgeregte Performance in der Abwehr, bei der er mit seinen Kollegen nur wenig zuließ. Umso bitterer ist daher das Unentschieden. Posch persönlich hatte ungewohnte Probleme in der Zweikampfführung, er verlor die meisten seiner Duelle. Dafür zeigte er sich ballsicher und für einen Abwehrmann extrem laufstark.

Christoph Baumgartner, TSG Hoffenheim
OM – 19 Jahre – 0 Spiele
Baumgartner stand nicht im Kader seines Teams.

Valentino Lazaro, Hertha BSC Berlin
RM/RV – 22 Jahre – 24 Spiele – 2 Tore – 5 Assists
Lazaro erwischte bei der Last-Minute-Niederlage gegen Dortmund keinen guten Tag. Immer wieder kamen die Gäste über seine Seite zu guten Chancen und er fand im Zweikampf nur selten ein probates Mittel, um seine Gegner zu verteidigen. In der Offensive blieb er recht blass, einzig im Aufbauspiel unterliefen ihm kaum Unachtsamkeiten. In Summe eine unauffällige Vorstellung, bei der aber seine defensiven Unzulänglichkeiten am Ende des Tages überwiegen.

Aleksandar Dragovic, Bayern 04 Leverkusen
IV – 28 Jahre – 15 Spiele – 2 Tore
Die Heimniederlage gegen Bremen ist ein deutlicher Rückschlag im Kampf um Europa, bei dem Dragovic in den entscheidenden Situationen etwas zu spät kam. Ansonsten zeigte er sich im Aufbauspiel immer anspielbar und sehr passsicher. Nach Standards konnte er sich zwar nicht in Szene, kann sich aber dennoch über eine ganz passable Leistung freuen.

Julian Baumgartlinger, Bayer 04 Leverkusen
DM – 31 Jahre – 13 Spiele
Drei Abschlüsse, kaum Fehlpässe und viele Kilometer, die Statistiken beim defensiven Mittelfeldmann lesen sich gut. Trotzdem fehlte es auch bei ihm an der letzten Entschlossenheit, das finale Quäntchen fehlte der gesamten Werkself, um kompakte Bremer zu schlagen. Insgesamt aber eine gute Vorstellung von ihm, wenngleich er in den Mittelfeld-Duellen mehrmals das Nachsehen hatte.

Ramazan Özcan, Bayer 04 Leverkusen
TW – 34 Jahre – 2 Spiele
Özcan saß wie immer auf der Bank.

Martin Hinteregger, Eintracht Frankfurt
IV – 26 Jahre – 25 Spiele – 3 Tore
Martin Hinteregger präsentiert sich nach wie vor in Hochform und krönte seine Darbietungen der letzten Wochen mit dem entscheidenden 1:0-Siegtreffer gegen Nürnberg. Im Spielaufbau wie immer eine Wucht, im Zweikampf kompromisslos und auch der unbedingte Wille ist vorhanden, da er sein Tor aus dem Spiel heraus nach einem Stanglpass erzielen konnte. Dabei legte er einen Lauf über das halbe Spielfeld zurück – bockstark!

Martin Harnik, Werder Bremen
ST – 31 Jahre – 15 Spiele – 4 Tore – 4 Assists
Harnik rein, Deckel drauf. So oder so ähnlich geschehen in Leverkusen, denn nach seiner Einwechslung sorgte Harnik mehrmals für Entlastung und bereitete schließlich den entscheidenden dritten Treffer mustergültig. Der Joker stach also indirekt, gutes Näschen vom Coach. Obwohl er nur wenige Ballaktionen hatte, alles was er tat hatte Hand und Fuß. Starker Kurzeinsatz.

Marco Friedl, Werder Bremen
LV – 20 Jahre – 4 Spiele
Der heimische Verteidiger rutschte in die Startelf und wusste auf Anhieb zu überzeugen. Obwohl er laut Statistik keinen (!!) seiner Zweikämpfe für sich entscheidenden konnte, kompensierte er diese durch gutes Stellungsspiel, Antizipationsvermögen und einigen Grätschen, welche Pässe respektive Schüsse blockten. In Summe also ein recht gelungenes Spiel für ihn, bei dem er am Ende sogar über drei Punkte und eine hervorragende Passquote jubeln darf.

Philipp Lienhart, SC Freiburg
IV – 22 Jahre – 14 Spiele
Aufgrund seiner Gehirnerschütterung aus der Vorwoche fehlte Lienhart im Aufgebot seines Teams.

Karim Onisiwo, FSV Mainz 05
LA/ST – 27 Jahre – 19 Spiele – 4 Tore
Die herbe Klatsche bei den Münchner ist kein Weltuntergang beim Karnevalsverein. Onisiwo brachte es immerhin auf einen Torschuss und war im Zweikampf sehr präsent, in Summe gelang ihm aber nicht sonderlich viel. Dennoch zeigte er sich laufstark und der Wille war ihm zu keiner Zeit abzusprechen. Insgesamt hatte er einen sehr schweren Stand, konnte aber durch seinen Einsatz doch ein gutes Zeichen setzen.

Philipp Mwene, FSV Mainz 05
RV – 25 Jahre – 6 Spiele
Nach einer Knie-Operation fällt Mwene die restliche Frühjahressaison aus.

Guido Burgstaller, Schalke 04
ST – 29 Jahre – 18 Spiele – 2 Tore – 1 Assist
Burgstaller kam rund 15 Minuten vor Schluss ins Spiel, konnte aber trotz zweier guter Chancen die Niederlage gegen Leipzig nicht mehr verhindern. Das heimische Mentalitätsmonster riss seine Knappen noch einmal mit und machte unter Neo-Coach Stevens mit seinem Einsatz Werbung in eigener Sache – einzig Fortuna war ihm nicht hold.

Alessandro Schöpf, Schalke 04
RM – 25 Jahre – 15 Spiele – 1 Tor – 1 Assist
Schöpf fehlt nach wie vor aufgrund einer Knieverletzung.

Michael Langer, Schalke 04
TW – 34 Jahre – 0 Spiele
Langer stand nicht im Kader seiner Mannschaft.

Markus Suttner, Fortuna Düsseldorf
LV – 31 Jahre – 1 Spiel
Bei der Niederlage in Wolfsburg kam Suttner nicht in die Partie.

Kevin Stöger, Fortuna Düsseldorf
OM – 25 Jahre – 17 Spiele – 6 Assists
Die Niederlage in Wolfsburg schmerzt natürlich, aber ob der schwachen Mannschaften dahinter, verloren die Fortunen kaum an Boden. Stöger stand wieder in der Startelf und war einer der besten seines Teams. Mit einem herrlichen Außenristpass konnte er ein Tor vorbereiten und zog auch ansonsten sehr umtriebig die Strippen im Mittelfeld. Auch im Zweikampf war er kaum aufzuhalten, er gewann viele seiner Duelle und wurde insgesamt fünf Mal gefoult, was seine Stärke am Ball nur verdeutlicht.

Michael Gregoritsch, FC Augsburg
ST – 24 Jahre – 24 Spiele – 3 Tore – 1 Assist
Gregoritsch fehlte seinem Team krankheitsbedingt.

Kevin Danso, FC Augsburg
IV – 20 Jahre – 13 Spiele – 1 Assist
Nach einem Offensivaktion stand Danso goldrichtig und konnte ein Tor vorbereiten, in dem er am 16er die Übersicht behielt und den Ball gut querlegte. Sein erster Scorer in dieser Saison. Der enorm wichtige Heimsieg gegen Hannover zeigt einmal mehr, dass der junge Abwehrmann auch in Drucksituationen gut funktioniert. Sein Zweikampfverhalten und seine Kontrolle im Spielaufbau bestätigen dies. Einzig im Stellungsspiel bei gegnerischen Umschaltaktionen greifen die Mechanismen noch nicht so ganz, was ob seiner Jugend und seinen wechselnden Partnern in der Innerverteidigung nur wenig verwunderlich ist. In Summe passt das so, was Danso Woche für Woche anbietet.

Georg Teigl, FC Augsburg
RM – 28 Jahre – 3 Spiele
Teigl saß beim Heimsieg nur auf der Bank.

Kevin Wimmer, Hannover 96
IV – 26 Jahre – 19 Spiele
In Niedersachsen gehen allmählich die Lichter aus. Kein Doll-Effekt und nur wenig Aufbäumen nach Rückschlägen, das Team um Wimmer hat wohl schon die Fahrkarte in Richtung zweite Liga gelöst. Der heimische Abwehrmann ist meist noch ein Lichtblick im Defensivverbund, aber in Summe reicht auch seine Leistung einfach nicht. Ungenauigkeiten und Stellungsfehler bescheren den Hannoveranern immer wieder Gegentore, bei denen auch Wimmer nicht von jeglicher Schuld freigesprochen werden kann.

Samuel Sahin-Radlinger, Hannover 96
TW – 26 Jahre – 0 Spiele
Wie gewohnt saß Sahin-Radlinger auf der Bank.

Georg Margreitter, 1. FC Nürnberg
IV – 30 Jahre – 21 Spiele – 2 Tore
Margreitter kam für die letzten Minuten ins Spiel, um bei hohen Bällen für Torgefahr zu sorgen. Dieser Schachzug ging nicht auf und Nürnberg ging erneut als Verlierer vom Platz.

Lukas Jäger, 1. FC Nürnberg
IV – 25 Jahre – 2 Spiele
Jäger stand nicht im Kader seiner Mannschaft.

Thomas Schützenhöfer, abseits.at

Thomas Schützenhöfer

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.