Im folgenden zweiten Teil dieser Serie wird eine Auswahl an Spielern vorgestellt, die 1990 bzw. 1989 geboren wurden. Der Begriff ‚Talent‘ trifft auf die... Eine neue Generation – Englands aktuell größte Nachwuchstalente (2/2)

Im folgenden zweiten Teil dieser Serie wird eine Auswahl an Spielern vorgestellt, die 1990 bzw. 1989 geboren wurden. Der Begriff ‚Talent‘ trifft auf die nachfolgend vorgestellten Spieler nur mehr bedingt zu. Hierbei handelt es sich überwiegend um etablierte Spieler, die sich bereits ein gewisses Renommee erarbeitet haben. Jüngere Spieler aus der neuen britischen Fußballergeneration findest du im ersten Teil dieser Reihe!

Jahrgang 1990

Daniel Welbeck (26.11.1990, 20 Jahre, Manchester United FC)

Welbeck sorgte bereits als 17-Jähriger für Furore, als er bei seinem Debüt gegen Stoke City in der Premier League aus 30 Metern exakt in die Kreuzecke traf. Nach einer exzellenten Leihsaison in Sunderland ist Welbeck nun zum Fixpunkt im United-Kader aufgestiegen und hat grundsätzlich alle Fähigkeiten, künftig neben Wayne Rooney im Nationalteam zu stürmen. Kopfball- und abschlussstark, technisch exzellent ausgebildet und zudem mit einer Pferdelunge ausgestattet – seine physische Präsenz hat sich in den vergangenen Jahren zudem deutlich verbessert.

Jordan Henderson (17.06.1990, 21 Jahre, Liverpool FC)

Henderson wurde bereits kurz nach seinem Debüt für Sunderland mit den finanzstarken Klubs der Liga in Verbindung gebracht. Der technisch gute Spieler mit einem grundsätzlich feinen Passspiel und einer – typisch englischen – hohen Arbeitsrate am Feld wird von Dalglish bisher zumeist rechts oder halbrechts im Mittelfeld eingesetzt, wird aber langfristig im Zentrum besser aufgehoben sein, wo er bereits für Sunderland agiert hat.

Kyle Walker (28.05.1990, 21 Jahre, Tottenham Hotspurs FC)

Der Rechtsverteidiger Kyle Walker kam bereits 2009 in den Norden Londons, wurde allerdings mehrmals verliehen, was sich für seine Entwicklung als sehr förderlich erwies. Nach einer sehr guten Halbsaison bei Aston Villa 2010/11 hat er sich nun beim Champions League-Aspiranten Tottenham etabliert und spielt soweit eine solide Saison. Schnell, zweikampfstark und mit viel Vorwärtsdrang ausgestattet, hat Walker auch bereits für die englische Nationalmannschaft gespielt – und wird dort mittelfristig mit Micah Richards von Manchester City und Martin Kelly vom Liverpool FC um einen Stammplatz kämpfen.

Martin Kelly (27.04.1990, 21 Jahre, Liverpool FC)

Wie bereits erwähnt ist Kelly ein weiterer Kandidat für die Position rechts in der Viererkette der Nationalmannschaft. Kelly konnte sich vergangene Saison unter Kenny Dalglish in den Vordergrund spielen und läuft ebenfalls für die U21-Auswahl von Stuart Pearce auf. Als Spielertyp ist Kelly mit Kyle Walker vergleichbar, wobei seine Attribute den Anforderungen an einen modernen Außenverteidiger entsprechen.

Jahrgang 1989

Mark Albrighton (18.11.1989, 21 Jahre, Aston Villa FC)

Albrighton dürfte österreichischen Fußballfans durchaus noch ein Begriff sein, da er in den Spielen gegen den SK Rapid in der vergangenen Saison zum Einsatz gekommen ist. Rechts im Mittelfeld beheimatet zeichnet sich Albrighton durch Torgefahr, technisch hochwertige Fertigkeiten und seine Schnelligkeit aus. In dieser Saison läuft es für den Mann aus der Villa-Akademie zwar noch nicht rund, vergangene Saison konnte er jedoch als U21-Teamspieler 13 Scorerpunkte in der Liga verbuchen.

Chris Smalling (22.11.1989, 21 Jahre, Manchester United FC)

Smalling ist auf Europaebene sowas wie ein Ausnahmefall: Der junge Mann spielte vor seinem Transfer zu Fulham Non-League-Football bei Maidstone United – bis zu seinem 19. Lebensjahr! Nichtsdestotrotz wurde das Talent des Innenverteidigers schnell von Roy Hodgson erkannt und der Aufstieg verlief mit einem Transfer zum Klassenprimus Manchester United steil. Umso erstaunlicher ist ob seines Karriereverlaufs Smallings Leistungsrepertoire: Elegant (verglichen wird er in diesem Punkt mit Rio Ferdinand), gutes Auge, sehr gute Spielöffnung und exzellent in punkto Antizipation, hat sich Smalling zu einem Stammspieler bei United entwickelt. Für England stehen bisher zwei Einsätze zu Buche.

Tom Cleverley (12.08.1989, 22 Jahre, Manchester United FC)

Cleverley, der als sein Vorbild Barcelona-Ausnahmekönner Andres Iniesta nennt, hat sich in den vergangenen 1 1/2 Saisonen diesem in seinem Spielstil auch angenähert. Der ‚Spätstarter‘, dem viele Fans diese Entwicklung nicht zugetraut hätten, ist stets darauf bedacht, den schnellen Pass zu spielen und seine Mitspieler in Position zu bringen, und zugleich mit einfachsten Mitteln spielerische Dominanz auszustrahlen. Wenn er seine Verletzungsanfälligkeit abschütteln kann, dürfte einer entsprechenden Nationalmannschaftskarriere nichts im Wege stehen.

Daniel Sturridge (01.09.1989, 22 Jahre, Manchester City FC)

Bis heute ist vielen Experten nicht gänzlich klar, warum Manchester City Sturridge, der ab dem 14. Lebensjahr für die ‚Citizens‘ spielte, eigentlich ‚ablösefrei‘ (über ein Tribunal wurde eine Entschädigung von etwa £5m festgelegt) abgegeben hat. Am Ende wollte Sturridge den Verein ob fehlender Chancen verlassen und kam prompt beim Topklub Chelsea unter. Im zweiten Halbjahr der Saison 2010/11 konnte er – verliehen zu den Bolton Wanderers – insgesamt 8 Treffer in 12 Begegnungen verbuchen und ist seit heuer Stammspieler an der Stamford Bridge. Mit einem mächtigen Körper gesegnet, schuss- und abschlussstark ist er neben Danny Welbeck die momentan größte Hoffnung Englands, Wayne Rooney an vorderster Front ein wenig zu entlasten, wenngleich er zur Zeit halbrechts in einer Dreierangriffsreihe eingesetzt wird.

Andy Carroll (06.01.1989, 22 Jahre, Liverpool FC)

Eine etwas kontroversielle Inkludierung in diese Liste stellt Andy Carroll dar. Der Mittelstürmer, der im vergangenen Januar zum teuersten englischen Spieler aller Zeiten wurde (£35m Ablöse bei seinem Wechsel von Newcastle United an die Merseyside zu Liverpool), hat grundsätzlich gute Anlagen, konnte sich bei Liverpool aber noch nicht so wirklich einfügen. 5 Tore in 21 Pflichtspielen in nunmehr 10 Monaten sprechen diesbezüglich eine deutliche Sprache. Es darf jedoch nicht vergessen werden, dass Dalglish nach wie vor an seinem Team ’schraubt‘ – und Carroll früher oder später als (Stamm-)Partner für den genialen Luis Suarez in Frage kommen wird. Die Konkurrenz im Nationalteam ist zudem qualitativ und quantitativ nicht so groß, womit Carrolls Einsatzchancen in den kommenden Jahren bei entsprechenden Leistungen gut sein werden.

Toptalente bereits bei Topklubs

Bei der Betrachtung der Vereinszugehörigkeiten obenstehender Akteure ist auffällig, dass diese bereits überwiegend bei den Topklubs der Premier League untergekommen sind. Dies liegt zum einen an den oft sehr guten und finanziell exzellent ausgestatteten Akademien der Topvereine, zum anderen daran, dass Spieler, die ihr Potential bereits früh zeigen, relativ rasch von eben diesen Klubs an Land gezogen werden – teils für enorm hohe Ablösesummen. Der Vorteil: Die Vereine haben eine gewisse Garantie, dass Spieler mit englischem Hintergrund längerfristig bei den Topklubs bleiben werden, was bei ausländischen Profis im gleichen Alter aus unterschiedlichen, oft kulturell bedingten Gründen, nicht (immer) der Fall ist. In Zukunft wird diese Rekrutierungspolitik noch aggressiver ausfallen, da die so genannte ’90-Minuten-Regel‘ allen Voraussicht nach fallen wird. Diese hat das Scouting der Vereine für ihre Nachwuchsmannschaften bisher auf einen Umkreis von ’90 Minuten‘ (= maximale Zeit, die der Jugendspieler für den Weg von seinem Wohnort zur Akademie aufwenden darf) eingeschränkt.

Dem englischen Nationalteam muss für die mittelfristige Zukunft nicht bange sein. Viel wird jedoch davon abhängen, wem die FA die Verantwortung für den Aufbau dieses Teams überträgt, wenn Fabio Capello den Verband verlassen wird. Angekündigt wurde bereits, dass eine englische Lösung bevorzugt wird.

Starostyak, abseits.at

Starostyak

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.