Am Montagabend endete die 17. Runde der Primera División mit einem packenden 3:3-Unentschieden im Abstiegsduell zwischen CA Osasuna und den Valencia CF. Eine kurze... Der 17. Spieltag in Spanien: Barça patzt im Topspiel, Madrider Klubs auf der Siegerstraße

FC Barcelona - Wappen mit Farben_abseits.atAm Montagabend endete die 17. Runde der Primera División mit einem packenden 3:3-Unentschieden im Abstiegsduell zwischen CA Osasuna und den Valencia CF. Eine kurze Zusammenfassung des Spieltags mit allen Ereignissen, Ergebnissen und Statistiken.

Messi-Freistoß rettet Punkt im Spitzenspiel

Der FC Barcelona muss sich am Sonntagabend mit einem Punkt im Topspiel gegen Villarreal zufriedengeben. Nach einem offenen Beginn mit Chancen auf beiden Seiten konzentrierte sich Villarreal nach einer Viertelstunde mehr und mehr auf die Defensive. Barcelona hatte mit der guten Abwehrarbeit von den Gastgebern seine Probleme und kam dennoch vereinzelt zu Gelegenheiten.

Fünf Minuten nach Start der zweiten Hälfte schloss dann Nicola Sansone einen perfekt gespielten Konter zur Führung für das gelbe U-Boot ab. Danach verteidigte Villarreal geschickt und ließ wenige Möglichkeiten zu. In den letzten 20 Minuten erhöhten die Katalanen den Druck nochmal deutlich und kamen in der 90. Minute zu einem Freistoß an der Strafraumgrenze. Aus zirka 20 Metern schlenzte Lionel Messi den Ball perfekt ins linke Torwarteck, unhaltbar für Keeper Sergio Asenjo. Für den Argentinier war es der 13. Ligatreffer und damit übernimmt er auch die Führung in der Torschützenliste der spanischen Liga. Quasi mit dem Schlusspfiff holte sich Außenverteidiger Jaume Costa noch seine zweite gelbe Karte ab und flog damit mit Gelb-Rot vom Platz. Am Ausgang der Partie änderte diese Aktion aber nichts mehr.

Aufgrund des Spielverlaufs mussten sich die Katalanen letztlich mit einen Punkt zufrieden geben. Die Gäste hatten aber Pech, dass ein vermeintliches Handspiel von Villarreal-Kapitän Bruno Soriano im Strafraum keine Konsequenzen nach sich zog. Somit lässt Barcelona erneut wichtige Punkte im Titelrennen liegen und fällt dadurch auf den dritten Tabellenrang, hinter den FC Sevilla zurück. Villarreal bleibt mit dem Remis auf dem fünften Tabellenrang, einen Punkt hinter Atlético Madrid.

Ben Yedder deklassiert Sociedad im Alleingang

Der FC Sevilla setzte sich am Samstagabend im Topduell gegen Real Sociedad klar mit 4:0 durch. Im Estadio Anoeta, der Heimstätte von Sociedad zeigten die Andalusier eine engagierte und abgeklärte Leistung. Die Gäste gingen nach einem Torwartpatzer von Gerónimo Rulli durch Stürmer Wissam Ben Yedder mit 1:0 in Führung. Nur drei Minuten später war es wieder der französische Toptorjäger, der nach Kopfvorlage von Franco Vázquez den Torhüter umkurvte und anschließend den Ball zum 2:0 im Tor unterbrachte. Real Sociedad tat sich sehr schwer ins Spiel zu kommen und leistete sich zu viele Eigenfehler.

In der zweiten Spielhälfte hatte La Real zu Beginn mehr Spielanteile und war um Wiedergutmachung bemüht. Die großen Chancen sprangen dabei jedoch nicht heraus. Sevilla konzentrierte sich derweil auf sein Konterspiel und kam in der 73. Minute in der Person von Pablo Sarabia zum 3:0. Nach gut gespieltem Konter und starker Vorarbeit von Ben Yedder versenkte der zuvor eingewechselte Sarabia den Ball im rechten unteren Eck zum entscheidenden dritten Treffer. Sieben Minuten vor dem Ende legte dann der Mann des Spiels nochmals einen drauf. Nach einem perfekten Pass von Nicolás Pareja auf Ben Yedder ließ sich der 26-jährige Rechtsfuß die Chance auf den Hattrick nicht nehmen und schloss gekonnt zum 4:0-Enstand ab.

Sevilla zeigte nach der 0:3-Klatsche im Pokal am vergangenen Mittwoch gegen Real Madrid eine beeindruckende Reaktion und nutzte die sich bietenden Chancen eiskalt aus. Die Andalusier überholen damit den FC Barcelona und stehen auf Platz zwei in der Tabelle. Sociedad hingegen leistete sich zu viele individuelle Patzer und konnte somit die Niederlage nicht mehr abwenden. Die Basken fallen dadurch auf Platz sechs zurück und haben einen Punkt Rückstand auf den Villarreal CF.

Real Madrid bleibt zum 39. Mal in Folge ungeschlagen

Am Samstag standen sich der Tabellenführer Real Madrid und der tabellenneunzehnte Granada gegenüber. Der tabellarische eindeutige Abstand spiegelte sich auch im Ergebnis wieder. Die Madrilenen gewannen klar mit 5:0 und blieben damit zum 39. Mal in Folge wettbewerbsübergreifend ohne Niederlage.

In einer starken Anfangsphase machten die Königlichen kurzen Prozess. In der zwölften Minute erzielte Isco Alarcón nach Vorlage von Karim Benzema das Tor zum 1:0. Nur acht Minuten später folgte dann der zweite Treffer durch Stürmer Benzema. Nach einem Weitschuss von Mittelfeldregisseur Luka Modrić ließ der Granada Torhüter Guillermo Ochoa den Ball nur nach vorne hin abprallen, und Benzema musste die Kugel nur mehr einschieben.
In der 27. Minute sorgte dann Superstar Cristiano Ronaldo für die endgültige Entscheidung. Der Portugiese, der zuvor mit seinem insgesamt vierten Ballon d’Or geehrt wurde ließ sich nach einer Flanke von Marcelo die Chance nicht nehmen, aus kurzer Distanz per Kopf das 3:0 zu machen. Vier Minuten später sorgte dann ein Querpass von Modrić von der rechten Seite in den Strafraum auf Isco für das vierte Tor.

Granada war mit dem Spiel der Madrilenen maßlos überfordert und konnte nie wirklich dagegen halten. In der zweiten Spielhälfte durfte noch Sechser Carlos Casemiro über sein erstes Saisontor jubeln. Nach Flanke des eigewechselten James Rodríguez musste der 24-jährige Brasilianer nur mehr den Fuß hinhalten um zum 5:0-Endstand zu treffen.

Am Ende ging das Ergebnis in dieser Höhe vollkommen in Ordnung und hätte durchaus höher ausfallen können, wenn Real in der zweiten Hälfte dort weitergemacht hätte, wo sie in der ersten begonnen hatten. Real Madrid bleibt mit einem Spiel weniger und vier Punkten Vorsprung auf den FC Sevilla Tabellenführer in der Primera División. Den Vorsprung auf den FC Barcelona konnte man auf fünf Zähler ausbauen.

Atlético macht Plätze gut

Atlético Madrid siegte am Samstagnachmittag 2:0 gegen SD Eibar. Auswärts im Estadio Municipal de Ipurua taten sich die Madrilenen allerdings lange sehr schwer. In einer chancenarmen ersten Hälfte hatten die Gastgeber in der Person von Stürmer Sergi Enrich die bsete Möglichkeit kurz vor der Pause. Von Atlético kam so gut wie nichts Gefährliches.

In der zweiten Halbzeit wurden die Rojiblancos dann aktiver und gingen durch ein vermeintliches Abseitstor von Saúl Ñíguez mit 1:0 in Führung. Nach einer kurz abgespielten Ecke war es Filipe Luís, der von links perfekt auf Saúl Ñíguez flankte, und der lenkte den Ball per Kopf ins Tor. Der zweite Treffer, 16 Minuten vor Ende des Spiels erzielte Antoine Griezmann. Der Franzose leitete seinen Treffer per Doppelpass mit Kevin Gameiro selbst ein und musste dann nur mehr zum 2:0 einschieben. Griezmann beendete damit seine Torsperre von neun Ligaspielen ohne Tor und erzielte gleichzeitig seinen siebten Treffer in La Liga.

Zusammenfassend war es eine bittere und unverdiente Niederlage für Eibar. Die Heimmannschaft war über 90 Minuten das bessere Team. Atlético stand allerdings meist sicher und die wenigen klaren Chancen ließ Eibar teilweise kläglich liegen. Der Hauptstadtklub hingegen blieb vor dem Tor eiskalt und machte damit einen wichtigen Schritt auf Platz vier in der Tabelle. Eibar bleibt mit 23 Punkten im Tabellenmittelfeld und hat die internationalen Startplätze noch in Sichtweite.

Siege für Betis und Celta

Am Samstagnachmittag setzte sich Betis Sevilla gegen CD Leganés mit 2:0 durch. In einer ausgeglichenen Partie waren die Sevillaner im offensiven Drittel die effektivere Mannschaft und gewannen durch Tore von Ruben Castro beziehungsweise Cristiano Piccini das Spiel. Real Betis macht damit wichtige Punkte im Abstiegskampf, Leganés hingegen bleibt auf Tabellenplatz 16.

Am frühen Abend feierte Celta Vigo einen vollen Erfolg gegen Málaga. Die Tore beim 3:1-Heimerfolg für Celta erzielten Toptorschütze Iago Aspas, Daniel Wass und Verteidiger Andreu Fontàs. Der Anschlusstreffer vier Minuten vor Ende des Spiels für Málaga war einem Eigentor von Mittelfeldspieler Wass geschuldet. Celta steht damit auf dem neunten Tabellenrang und trennt nur mehr fünf Punkte von einem Europa-League-Startplatz. Málaga hingegen bleibt mit 21 Punkten im unteren Mittelfeld der Tabelle und muss aufpassen, dass sie nicht zu den abstiegsbedrohten Vereinen abrutschen.

Remis für Bilbao und Valencia

Am Samstagmittag konnten die Basken aus Bilbao nur einen Zähler gegen Alavés einfahren. In einem Match in dem Athletic Bilbao mehr Spielanteile hatte reichte es aufgrund der zu wenig herausgespielten Möglichkeiten nur zu einem torlosen Unentschieden. Bilbao bleibt damit auf Platz sieben und Alavés bleibt im Mittelfeld der Tabelle.

Am Montagabend gab es zum Abschluss der 17. Runde ein unterhaltsames 3:3-Unentschieden zwischen Osasuna und Valencia. Im Abstiegsduell gingen die Gäste aus Valencia dreimal in Führung, doch Osasuna hatte immer die passende Antwort darauf und konnte immer ausgleichen. Beim Spielstand von 3:2 für die Fledermäuse hätte Daniel Parejo drei Minuten vor Schluss mit einem Elfmeter alles klar machen können, doch er vergab kläglich. Im Gegenzug kam Osasuna in der 92. Minute durch Linksverteidiger Carlos Clerc zum umjubelten Ausgleich. Osasuna rückt einen Zähler näher an Granada heran, bleibt aber Tabellenletzter. Valencia befindet sich weiter auf Tabellenplatz 17 und bleibt stark abstiegsgefährdet.

Die weiteren Ergebnisse im Überblick

Espanyol Barcelona 1 : 1 Deportivo La Coruña

UD Las Palmas 1 : 0 Sporting Gijón

Alexander Friedl, abseits.at

Alexander Friedl

• Student/ Akademischer Sportjournalist • Redakteur Sport Business Magazin • Spezialgebiet: Spanischer Fußball • Twitter: alexfriedl_2 •

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.