Nach 16 Spieltagen, 159 Spielen und insgesamt 468 Toren ist es an der Zeit einen Blick auf die Torschützenliste der höchsten spanischen Liga zu... Die besten Torschützen der Primera División

Lionel Messi 3_abseits.atNach 16 Spieltagen, 159 Spielen und insgesamt 468 Toren ist es an der Zeit einen Blick auf die Torschützenliste der höchsten spanischen Liga zu werfen. Wer liegt an erster Stelle? Gibt es Überraschungen? Eine kurze Vorstellung der besten sieben Torschützen der aktuellen Spielzeit.

Platz 7 – Sandro Ramírez – 7 Tore

Auf dem siebten Rang gibt es die erste Überraschung. Der in Málaga spielende Sandro Ramírez.

Erst in diesem Sommer kam der 21-jährige Spanier ablösefrei vom FC Barcelona nach Andalusien. Bei Barça konnte sich der Rechtsfuß nie wirklich durchsetzen. Insgesamt absolvierte er im letzten Jahr 20 Pflichtspiele und erzielte dabei drei Tore. Mit dem Wissen, dass es schwierig werden würde bei seinen Sturmkollegen Lionel Messi, Luis Suárez und Neymar genügend Spielzeit zu bekommen, verabschiedete er sich Anfang Juli in Richtung Málaga, wo er einen Dreijahres-Vertrag erhielt.

In seiner neuen Heimat läuft es für den in Las Palmas geborenen Ramírez richtig gut. Mit sieben erzielten Toren in 15 Ligapartien gehört der Mittelstürmer zu den absoluten Leistungsträgern in seinem Team. Unter anderem traf der 21-Jährige gegen Teams wie den FC Sevilla, Atlético Madrid oder auch Athletic Bilbao.

In der Tabelle steht Málaga mit 21 Punkten auf dem elften Rang. Für die Andalusier wird es wichtig sein konstant zu punkten, um nicht in die Abstiegszone zu gelangen. Der Abstand auf einen Abstiegsplatz beträgt neun Punkte und gleichzeitig sind es aber nur sieben Zähler auf einen internationalen Startplatz. Fazit, für Málaga und Sandro Ramírez ist noch alles in dieser Saison möglich.

Man wird sehen ob der Torjäger seine Form halten kann und er mit seinen Treffern Málaga womöglich in die Europa-League führt.

Platz 6 – Rubén Castro – 7 Tore

Rang sechs belegt der Mittelstürmer Rubén Castro von Betis Sevilla. Der mittlerweile 35-Jährige ist mit sieben Toren und weiteren zwei Torvorlagen der Toptorschütze seines Teams.

Der 1,68 Meter große Castro spielt sein bereits siebtes Jahr in Sevilla und war in der Vergangenheit immer der Torjäger seiner Mannschaft. Im vergangenen Jahr erzielte er in 38 Ligaspielen starke 19 Tore. Erst im Sommer verlängerte der Rechtsfuß seinen Vertrag um weitere drei Jahre. Castro bringt eine Menge Erfahrung mit. In seiner Karriere war er bereits bei sieben spanischen Vereinen unter Vertrag und erzielte dabei in 460 Spielen 189 Tore. Damit trifft der der 35-Jährige im Durchschnitt fast in jedem zweiten Match.

In der Tabelle steht Betis Sevilla auf dem 14. Rang und spielt damit um den Abstieg. Nur sechs Punkte trennen das Team von Víctor Sánchez von einem Abstiegsplatz. Für Betis Sevilla wird es wichtig sein immer wieder Punkte einzufahren, um am Ende nicht den Gang in die zweite Liga antreten zu müssen.

Rubén Castro wird wohl auch in den weiteren Partien für Tore bei Betis sorgen und das kann nach 38 Spieltagen ein entscheidender Faktor sein, um die Klasse zu halten.

Platz 5 – Willian José – 9 Tore

Die fünfte Stelle belegt der bei Real Sociedad spielende Willian José und ist damit die zweite große Überraschung.

Der 25-jährige Brasilianer kam erst diesen Sommer vom uruguayischen Zweitligisten Deportivo Maldonado zu den Basken. Zuvor war er bereits bei einigen spanischen Klubs wie Las Palmas oder Real Saragossa als Leihspieler unter Vertrag.

Seit dem er für La Real spielt läuft es für den Mittelstürmer. In 14 Ligaspielen erzielte er neun Tore und ist damit Toptorschütze seines Teams. Hervorzuheben sind die Treffer beim 2:0-Sieg gegen Atlético Madrid und beim Heimremis gegen den FC Barcelona.

Bei Real Sociedad läuft es für den 1,89 Meter großen Offensivspieler nach Plan. In der Tabelle belegt man aktuell den starken fünften Rang punktegleich mit dem viertplatzierten Villarreal. San Sebastián hat gute Chancen am Ende der Saison sich über einen Champions-League-Startplatz zu freuen. Die Mannschaft wirkt gefestigt und hat verglichen mit den anderen Teams in dieser Tabellenregion keine Doppelbelastung in einem internationalen Wettbewerb.

Für Willian José könnte die Saison ein Sprungbrett zu einem größeren Klub sein. Wenn der 25-Jährige seine Trefferquote beibehält und Sociedad am Ende der Spielzeit sehr weit oben in der Tabelle steht wird es unabdingbar sein, dass größere Vereine auf den Rechtsfuß aufmerksam werden.

Platz 4 – Iago Aspas – 10 Tore

Auf dem vierten Platz findet sich die nächste und letzte Überraschung wieder. Die Rede ist von Iago Aspas, der bei Celta Vigo unter Vertrag steht.

Der 29-jährige Spanier begann in der Jugend von Vigo und schaffte später auch den Durchbruch zu den Profis. In der Saison 2011/12 schoss er sein Team mit 23 Toren zum Aufstieg in die Primera División. Der nächste Karriereschritt war der Wechsel zum Traditionsverein FC Liverpool. Dort konnte sich der 1,76 Meter große Mittelstürmer aber nie wirklich durchsetzen, deshalb wurde er zum FC Sevilla verliehen und später auch verkauft. Auch dort wurde er nicht glücklich und somit wechselte der Linksfuß im Sommer 2015 zu seinem alten Jugendverein zurück.

Bei Celta läuft es für Aspas nach Plan. In 15 Ligapartien erzielte er zehn Tore und ist damit klarer Toptorschütze in seinem Team. Das Highlight war dabei sein Tor und sein Assist beim 4:3-Sieg gegen den FC Barcelona am siebten Spieltag.

Celta Vigo steht mit den zwölften Rang aktuell im Tabellenmittelfeld. Man ist mit 21 geholten Zählern punktegleich mit Málaga, Alavés und Las Palmas. Für Celta wird es wichtig sein, nicht in die Abstiegszone abzurutschen, denn der erste Abstiegsplatz ist nur neun Zähler entfernt. Dennoch ist für das Team aus Vigo durchaus wieder ein internationaler Startplatz wie in der letzten Spielzeit möglich. Sieben Punkte ist der Tabellensechste Atlético von den Galiciern entfernt.

Für Iago Aspas ist in dieser Saison noch viel möglich. Das Ziel ist mit Sicherheit wieder in die Europa League zu gelangen und das kann Celta nur mit einem regelmäßig treffenden Aspas verwirklichen.

Platz 3 – Cristiano Ronaldo – 10 Tore

Mit dem bei Real Madrid spielenden Cristiano Ronaldo findet sich auf Platz drei ein alter Bekannter in der spanischen Torschützenliste wieder.

Der 31-jährige Portugiese hält bei zehn Ligatoren nach elf absolvierten Partien. Er trifft damit im Durchschnitt alle 94 Minuten und ist gleichzeitig der beste Torschütze im Team. Bereits in der Vergangenheit war Ronaldo der Torjäger schlechthin von Real Madrid und der spanischen Liga. In den letzten sechs Saisonen erzielte er immer über 30 Tore in der Liga. Dreimal wurde er dabei Torschützenkönig. In der letzten Spielzeit hatte CR7 nach gleich vielen absolvierten Partien ebenfalls zehn Treffer auf seinem Konto. Nach Spieltag Nummer 38 waren es schlussendlich 35 Tore. Man kann davon ausgehen, dass der portugiesische Linksaußen auch in diesem Jahr einen ähnlichen Wert erreichen wird und diesen womöglich sogar überbieten kann.

Real Madrid steht aktuell ganz oben in der Tabelle und hält mit einem Spiel weniger bei 37 Punkten. Der Vorsprung auf den Rivalen Barcelona beträgt drei Punkte und könnte sich nach dem Nachtragspiel gegen Valencia auf sechs verdoppeln. Erwähnenswert ist auch, dass das Team um Trainer Zinédine Zidane seit 38 Pflichtspielen wettbewerbsübergreifend ungeschlagen ist. Die Königlichen sind auf einem guten Weg nach 2012 endlich wieder die Meisterschaft zu bejubeln. Bis dahin gilt es für die Madrilenen weiter so konstant zu bleiben und sich keine unnötigen Patzer erlauben.

Für Cristiano Ronaldo wird es wieder wichtig sein, sein Niveau, das er seit etlichen Jahren besitzt zu halten, um weiter so konstant zu treffen und Real Madrid damit den nächsten Titel zu bescheren.

Platz 2 – Lionel Messi – 12 Tore

Auf dem zweiten Platz befindet sich ebenfalls ein Dauergast der spanischen Torschützenliste. Die Rede ist von Lionel Messi, der für den FC Barcelona spielt.

Er ist mit Ronaldo derjenige der in jedem Jahr zu den absoluten Toptorschützen gehört. Aktuell hält er bei zwölf Treffern nach 13 Partien und trifft damit im Durchschnitt alle 85 Minuten. In den letzten sieben Saisonen war der 29-jährige Argentinier immer unter den Top drei Torschützen mit dabei. Dreimal wurde er dabei Torschützenkönig. Auch in dieser Spielzeit stehen die Chancen nicht schlecht wieder ganz oben zu stehen.

Der FC Barcelona ist momentan erster Verfolger von den Königlichen. Mit 34 Punkten und einem Spiel weniger als der Rivale aus Madrid beträgt der Rückstand drei Punkte. Hinter den Katalanen wartet mit dem FC Sevilla ein ernstzunehmender Konkurrent. Die Andalusier haben nur einen Punkt Rückstand auf Barça. Für Barcelona wird es von Wichtigkeit sein, dass man sich keine Ausrutscher mehr erlaubt und somit Real Madrid unter Druck setzen kann.

Lionel Messi persönlich wird versuchen so oft wie möglich zu treffen, um am Ende der Saison so viele Titel wie möglich bejubeln zu können.

Platz 1 – Luis Suárez – 12 Tore

Am ersten Rang steht der Torschützenkönig vom letzten Jahr. Der ebenfalls beim FC Barcelona spielende Luis Suárez.

Der 29-jährige Uruguayer hält nach 15 Partien bei zwölf Treffern. Gleichzeitig kann er weitere fünf Vorlagen verbuchen. Der Mittelstürmer wurde wie vorhin angesprochen Torschützenkönig in der letzten Spielzeit. Damals erzielte er in 35 Spielen starke 40 Ligatore. Bemerkenswert ist auch, dass der 1,82 Meter große Rechtsfuß mit Lionel Messi zusammen für mehr als die Hälfte aller Barca-Treffer verantwortlich ist. Die beiden erzielten bislang 24 der 41 Barcelona-Tore.

Für Luis Suárez wird der Erfolg mit dem FC Barcelona wieder im Vordergrund stehen und am Ende der Saison wird man sehen, ob es erneut für den Titel als Torschützenkönig reichen wird. Auf einem guten Weg befindet er sich allemal.

Ausblick

Alle vorgestellten Torjäger hätten sich schlussendlich den Titel des Torschützenkönigs verdient. Es wird interessant sein ob wieder ein gewöhnlicher Dreikampf wie letztes Jahr zwischen Suárez, Messi und Ronaldo stattfindet, oder ob Akteure wie Iago Aspas beziehungsweise Willian José ihre Trefferquote noch steigern können.

Alexander Friedl, abseits.at

Alexander Friedl

• Kommunikationswissenschaft Student • Redakteur Sport Business Magazin • Projektmanagement FUSSBALL KONGRESSE • Twitter: @alexfriedl_2 •

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.