Die 37. Runde der Primera División, der höchsten spanischen Liga, fand am Sonntagabend ihren Abschluss. Es ist an der Zeit die besten Akteure des... Irres Neun-Tore-Spektakel: Emmanuel Boateng blamiert den FC Barcelona

Die 37. Runde der Primera División, der höchsten spanischen Liga, fand am Sonntagabend ihren Abschluss. Es ist an der Zeit die besten Akteure des Spieltags in einer Top-Elf zu präsentieren.

 

TORHÜTER

Jan Oblak (Atlético Madrid)
Der Torwart vom Tabellenzweiten aus Madrid war beim 1:0 Erfolg gegen Getafe der beste Akteur seines Teams. Der 1,89 Meter große Slowene zeichnete sich mit vier gehaltenen Bällen aus und blieb damit im 36. Einsatz zum 22. Mal in dieser Spielzeit ohne Gegentor.

ABWEHR

Achraf Hakimi (Real Madrid)
Der gebürtige Madrilene zeigte beim 6:0 Kantersieg gegen Celta Vigo wieso er bei Real als eines der größten Talente gilt und hinter Dani Carvajal die rechte Außenverteidigerposition inne hat. Der 19-jährige Marokkaner sorgte über die rechte Seite ständig für Betrieb – vier erfolgreiche Dribblings – und erzielte den Treffer zum 4:0 (52.). Sein stärkster Auftritt im Dress der Königlichen.

Marc Bartra (Real Betis)
Der 27-jährige Spanier, der im Winter von Dortmund für 15 Millionen Euro verpflichtet wurde, war im „El Gran Derby“ gegen den FC Sevilla einer der stärksten Akteure der Hausherren. Bei der 2:2 Punkteteilung überzeugte Bartra mit einer Passquote von 88 Prozent und darüber hinaus erzielte er das frühe Tor (5.) zum 1:0 per Kopf.

Filipe Luís (Altético Madrid)
Luís lieferte im Defensivbollwerk der Colchoneros gegen Getafe eine starke Leistung ab. Der 32-jährige Brasilianer mit italienischen Wurzeln agierte nahezu fehlerfrei und gewann zehn seiner 14 Zweikämpfe.


MITTELFELD

Samu Castillejo (Villarreal CF)
Samuel „Samu“ Castillejo Azuaga avanciere beim 4:2 Sieg gegenüber Deportivo La Coruña zum Matchwinner. Sein früher Doppelpack (2., 45.) ebnete den wichtigen Dreier im Kampf um die Europa League Plätze.

Álex Granell (Girona FC)
Der 29-jährige Spanier wusste trotz 0:1 Pleite gegen den FC Valencia zu überzeugen. Spielerisch auf höchstem Niveau – 80 Prozent der 79 gespielten Pässen an den Mitspieler – und defensiv mit 14 von 21 gewonnenen Zweikämpfen sowie sechs erfolgreiche Ballabnahmen mit starken Werten.

Enis Bardhi (Levante UD)
Der 22-jährige Mazedonier lieferte beim 5:4 Torspektakel gegen den FC Barcelona eine bemerkenswerte Leistung ab. Seine zwei Treffer zum zwischenzeitlichen 3:1 (46.) beziehungsweise 5:1 (56.) waren an diesem Sonntagabend ausschlaggebend dafür, dass der neue spanische Meister die erste Niederlage in dieser Spielzeit einstecken musste.

Philippe Coutinho (FC Barcelona)
Auf der Gegenseite findet sich trotz der aus Barcelona Sicht blamablen Leistung ein Katalane in der Top elf des Spieltags wieder. Coutinho war einer der wenigen Lichtblicke im Spiel der Blaugrana: Drei Tore (38., 59., 64.), 88 Prozent Passquote und fünf erfolgreiche Dribblings sprechen eine deutliche Sprache. Der Millionen-Neuzugang scheint nun endgültig in Barcelona angekommen zu sein und entwickelt sich immer mehr zum Leistungsträger.


ANGRIFF

Gareth Bale (Real Madrid)
Nach seinem Weltklasse-Tor im Clásico vergangene Woche packte der Waliser bei 6:0 gegen Celta Vigo zwei weitere Treffer (13., 30.) dieser Kategorie aus – Ligatore 14 und 15. Hinzu kommt eine ansehnliche Passquote von 84 Prozent. Der 28-Jährige darf sich mit solchen Leistungen ernsthafte Chancen auf einen Startelfeinsatz im Champions League Finale Ende Mai machen.

Emmanuel Boateng (Levante UD)
Der 21-jährige Ghanaer wuchs an diesem Spieltag über sich hinaus und ist der Spieler der Runde. Beim spektakulären 5:4-Heimerfolg gegen den spanischen Meister FC Barcelona versetzte der Angreifer mit einem Hattrick (9., 30., 49.) das Estadio Ciudad de Valencia in Ekstase. Beweglich, willig und eiskalt vor dem Tor präsentierte sich Boateng von seiner besten Seite. Damit erzielte der Rechtsfuß in der Partie genau so viele Tore, wie in der ganzen Spielzeit davor.

Isco (Real Madrid)
Neben Hakimi und Bale ist Isco der dritte Königliche, der es ins Team der Rund geschafft hat. Vier Dribblings als Top-Wert auf dem Platz, zahlreiche kluge Zuspielen – 90 Prozent Passquote – plus Vorlage zum 2:0 und Traumtor zum 3:0 (32.). Viel mehr geht in 64 Minuten nicht.

Alexander Friedl

• Kommunikationswissenschaft Student • Redakteur Sport Business Magazin • Projektmanagement FUSSBALL KONGRESSE • Twitter: @alexfriedl_2 •