Die 35. Runde der höchsten spanischen Liga fand am Montagabend ihren Abschluss. Wir präsentieren euch wie gewohnt die besten Akteure des Spieltags mit zahlreichen... Spanien: Messi holt mit Barcelona „La Décima“

Die 35. Runde der höchsten spanischen Liga fand am Montagabend ihren Abschluss. Wir präsentieren euch wie gewohnt die besten Akteure des Spieltags mit zahlreichen Stars, Talenten und Oldies in einer Top-11 zusammengefasst.

TORHÜTER

Aitor Fernández (Levante UD)
Der Torwart vom Tabellensechzehnten aus Valencia war bei der 0:1 Niederlage gegen Barcelona der beste Akteur seines Teams. Der 1,82 Meter große Spanier blieb über 90 Minuten fehlerfrei und zeichnete sich mit elf Paraden aus. Die Niederlage konnte Schlussmann dennoch nicht verhindern. Der 27-Jährige blieb damit im 14. Einsatz zum zweiten Mal ohne Gegentreffer.

ABWEHR

Zouhair Feddal (Real Betis)
Der in Tétouan, Marokko geborene Verteidiger lieferte beim 1:1 Unentschieden gegen Espanyol eine klasse Leistung ab. In der Defensive war der 29-Jährige nicht zu überwinden und offensiv erzielte Feddal in der vierten Minute der Nachspielzeit den Treffer zum 1:1 Ausgleich. Sein erstes Tor in der laufenden Spielzeit.

Gabriel Paulista (Valencia CF)
Trotz überraschender Last-Minute-Pleite gegen Eibar war der Brasilianer einer der Leistungsträger der Fledermäuse. Mit einer ausgezeichneten Defensivleistung – 16 von 20 gewonnenen Zweikämpfen sowie sieben erfolgreichen Luftduellen – konnte man dem ehemaligen Arsenal-Spieler nach der Partie wenig vorwerfen.

Fernando Calero (Real Valladolid)
Den zweiten Innverteidiger stellt mit Fernando Calero ein Spieler von Aufsteiger Real Valladolid. Im Auswärtsspiel gegen Atlético Madrid gab es für den 23-jährigen Spanier zwar keine Punkte, dafür glänzte der Rechtsfuß mit einer Passquote von 83 Prozent sowie drei Torschüssen und gewann acht seiner zwölf Zweikämpfe.

Javi Galán (SD Huesca)
Beim 1:1 Remis im Abstiegsduell gegen Villarreal war der dribbelstarke Außenverteidiger der Beste seines Teams. Der 24-jährige Spanier, der seine erste Saison in LaLiga spielt, sorgt über die linke Außenbahn ständig für Betrieb, leitete vier Tormöglichkeiten ein und gewann 13 seiner 20 Zweikämpfe. Dazu hatte er mit sechs Tacklings den Topwert in der Partie.

MITTELFELD

Arturo Vidal (FC Barcelona)
Arturo Erasmo Vidal Pardo, wie er mit vollem Name heißt, stach beim 1:0 Heimsieg gegenüber der UD Levante heraus. Der 31-Jährige brachte 87 Prozent seiner Zuspiele an den Mann, kreierte drei Torchancen und gab den Assist zum entscheidenden Treffer. Darüber hinaus gewann der 107-fache chilenische Nationalspieler acht seiner 14 Zweikämpfe.

Mikel Merino (Real Sociedad)
Merino, der in der Saison 2016/17 acht Bundesligaspiele für Borussia Dortmund absolvierte, war beim 2:1 Erfolg gegen das Sensationsteam aus Getafe der Leistungsträger von La Real. Der 22-jährige Spanier aus Pamplona war besonders in der Defensive eine Macht: 15 von 24 gewonnenen Zweikämpfen sowie neun erfolgreiche Luftduelle. Zudem holte der defensive Mittelfeldspieler einen Elfmeter heraus, der zum 1:0 führte.

Beñat Etxebarria (Athletic Bilbao)
Bei der 1:1 Punkteteilung im Baskenderby gegen Deportivo Alavés gehörte der 32-jährige Beñat zu den auffälligsten Akteuren von Los Leones. Der in der baskischen Gemeinde Igorre geborene Mittelfeldmann überzeugte mit einer Passquote von 86 Prozent, spielte drei Chancen heraus und erzielte das 1:0 (41.) per Traumfreistoß aus knapp 30 Metern.

ANGRIFF

Lionel Messi (FC Barcelona)
Der Superstar krönte den FC Barcelona gegen Levante zum 26. spanischen Meistertitel. Es ist die achte Meisterschaft in den letzten elf Jahren und die zehnte des 31-jährigen Argentiniers. Am Tag danach titelten die spanischen Zeitungen mit Lionel Messi am Cover: „La 10 del 10“ – MARCA (Die 10 der 10), „LaLiga es de Messi“ – SPORT (LaLiga von Messi) und „La Décima de Messi“ – AS (Der Zehnte von Messi). La Pulga wurde erst zur Halbzeit eingewechselt und erzielte 17 Minuten später den entscheidenden Treffer zum 1:0 Endstand. Es war sein 34. Treffer im 32. Einsatz – damit trifft Messi im Durchschnitt alle 74 Minuten in der Liga.

Willian José (Real Sociedad)
Beim 2:1 gegen Getafe war der Brasilianer „Man of the match“. Der 27-Jährige übernahm beim frühen Strafstoß Verantwortung und verwandelte souverän zum 1:0 (21.). In der zweiten Spielhälfte lieferte er die Vorarbeit beim Treffer zum 2:0. Für José war es das elfte Tor in der laufenden Spielzeit.

Adrián Embarba (Rayo Vallecano)
Neben José findet sich mit Adrián Embarba ein Spieler vom Aufsteiger Rayo Vallecano wieder. Beim 1:0 Sensationssieg gegen Real Madrid war der 26-jährige Spanier der überragende Akteur bei den Franjirrojos. Immer wenn es beim Vorstadtklub aus Madrid in der Offensive gefährlich wurde, hatte Embarba seine Füße im Spiel. Er war auch derjenige der beim Elfmeter die Nerven bewahrte und das wichtige Tor (23.) zum achten Saisonsieg erzielte. Damit hielt er die Minimalchance auf den Klassenerhalt noch am Leben. Auf den gesicherten 17. Rang fehlen Rayo drei Runden vor Schluss sechs Punkte.

Alexander Friedl

Schwerpunkt spanische Liga • Redakteur Sport Business Magazin • Projektmanagement FUSSBALL KONGRESS • Twitter: @alexfriedl_2