Die 14. Runde der höchsten spanischen Liga fand am Montagabend ihren Abschluss. Wir präsentieren euch wie gewohnt die besten Akteure des Spieltags mit zahlreichen... Spanien: Vom „Dembelío“ zum überragenden Barça-Matchwinner

Die 14. Runde der höchsten spanischen Liga fand am Montagabend ihren Abschluss. Wir präsentieren euch wie gewohnt die besten Akteure des Spieltags mit zahlreichen Stars, Talenten und Oldies in einer Top-11 zusammengefasst.

TORHÜTER

Stole Dimitrievski (Rayo Vallecano)
Der Torwart vom Tabellenneunzehnten aus Madrid war beim 1:0 Sieg gegen Eibar einer der besten Akteure der Hauptstädter. Der 1,88 Meter große Mazedonier mit spanischen Wurzeln zeichnete sich mit fünf gehaltenen Bällen aus und blieb über 90 Minuten fehlerfrei. Der 24-Jährige, der eigentlich die Nummer zwei beim Aufsteiger ist, blieb damit im erst dritten Einsatz zum ersten Mal ohne Gegentreffer.

ABWEHR

Hugo Mallo (Celta Vigo)
Der in Marín, einer Stadt in Galicien geborene Rechtsverteidiger lieferte beim 2:0 Erfolg gegen Aufsteiger Huesca eine klasse Leistung ab. Mit der Vorlage zum 1:0, einer Passquote von 80 Prozent und einer ansprechenden Defensivleistung gehörte der 27-Jährige zu dem Besten seines Teams.

Gerard Piqué (FC Barcelona)
Mit Gerard Piqué steht eine Legende des FC Barcelona im Team der Runde. Mit einer Passquote von 98 Prozent, sieben von acht gewonnenen Zweikämpfen sowie dem wichtigen Tor zum 1:0 (36.) auch zurecht. Nach zuletzt wenigen überzeugenden Auftritten ist diese Leistung ein deutliches Zeichen an seine Kritiker. Der 31-Jährige hält bereits bei zwei Ligatreffern.

Dimitris Siovas (CD Leganés)
Neben Piqué findet sich ein Spieler des Tabellensechzehnten Leganés wieder. Beim Auswärtsspiel gegen Real Valladolid gab es für den Vorstadtklub aus Madrid nach einem schwachen Saisonstart wieder etwas zu bejubeln. 4:2 lautete das Ergebnis nach 90 Spielminuten. Einer der Hauptprotagonisten war der 30-jährige Grieche Siovas. In der Defensive war der ehemalige Piräus-Verteidiger nahezu fehlerfrei und in der Offensive erzielte er den wichtigen Treffer zum frühen 1:0 (11.).

Álex Moreno (Rayo Vallecano)
Beim knappen 1:0 Erfolg gegen Eibar erwischte der linke Außenverteidiger von Aufsteiger Rayo einen „Sahnetag“. Der 25-Jährige sorgte er über die linke Seite ständig für Betrieb und bereitete so auch den Treffer zum 1:0 mustergültig vor. Dazu können sich die weiteren statistischen Auswertungen sehen lassen: 14 gewonnene Zweikämpfe, acht Torverhinderungen sowie drei erfolgreiche Dribblings.


MITTELFELD

Lucas Vázquez (Real Madrid)
Lucas Vázquez Iglesias, wie er mit vollem Namen heißt, steht stellvertretend für Real Madrid unter den besten elf Akteuren des Spieltags. Mit seinem Tor (83.) im Spitzenspiel gegen Valencia zum 2:0 Endstand und einer gewohnt starken kämpferischen Willensleistung – acht von 14 gewonnenen Zweikämpfen – hatte der 27-jährige Spanier einen gehörigen Anteil am siebten Ligaerfolg der Königlichen.

José Campaña (Levante UD)
Der beim FC Sevilla ausgebildete Sechs war beim 3:0 Heimerfolg gegen Athletic Bilbao der Mann des Spiels. Der 25-jährige Spanier brachte 85 Prozent seiner Pässe an den Mann, lieferte den Assists zum 3:0 und erzielte selbst den zweiten Treffer (59.) im Spiel.

Óscar Rodríguez (CD Leganés)
Beim klaren 4:2 gegen Aufsteiger Valladolid ragte neben Angreifer Carrillo der 20-jährige Óscar heraus. Der von Real Madrid Castilla ausgeliehene Mittelfeldmann brachte 88 Prozent seiner Zuspiele an den Mann, bereitete den ersten Treffer per Ecke vor und leitete mit dem Tor zum 2:0 (43.) den ersten Auswärtssieg in der Liga ein.

Ousmane Dembélé (FC Barcelona)
Auf der linken Außenbahn befindet sich mit Ousmane Dembélé ein Spieler, der in der aktuellen Spielzeit ständig für Schlagzeilen sorgt – sowohl für positive, als auch negative sei angemerkt. Beim 2:0 gegen Villarreal zeigte der 23-Jährige wie viel Talent in ihm steckt: Elf gewonnene Zweikämpfe, Assist zum 1:0 sowie acht erfolgreiche Dribblings – in einer Szene ließ er seinen Gegenspieler gleich mehrmals hintereinander aussteigen. Der Franzose hält nun bei sieben Scorerpunkten nach 13 Einsätzen. Vor drei Wochen schmückte der Offensivmann, nach unentschuldigten Fehlen im Training die Cover der spanischen Sportzeitungen mit dem Titel „Dembelío“ in Großbuchstaben. Das Wortspiel mit dem vertauschten Ende seines Nachnamens („lío“ statt „lé“) bedeutet übrigens Chaos. Welche Seite Dembélé in Zukunft zeigen wird, wird sich zeigen! Hier die vorhin angesprochene Szene:

ANGRIFF

Guido Carrillo (CD Leganés)
Von den spanischen Medien bereits als „Fehlleihe“ tituliert, zeigte der 27-jährige Argentinier beim 4:2 gegen Valladolid seine Torjägerqualitäten. Ein Doppelpack (66., 75.) und eine bemerkenswerte Zweikampfquote – zehn von 14 gewonnen – standen nach 90 Minuten zu Buche. Ob der 1,91 Meter große Mittelstürmer nach der Saison wieder zu Southampton zurückkehrt oder beim Madrider Vorstadtklub ein Jahr anhängt, bleibt abzuwarten. Einen treffsicheren Stürmer kann der Verein mit der viertschwächsten Offensive der Liga aber definitiv gebrauchen.

Iago Aspas (Celta Vigo)
Neben Carillo stach Iago Aspas an diesem Wochenende im Angriff heraus. Mit einem Doppelpack (38., 77.) beim 2:0 gegenüber Huesca war der 31-Jährige „Man of the match“. Mit zehn Toren aus 14 Partien ist „El Turco“ (der Türke), wie er aufgrund der angeblichen arabischen Abstammung seiner Familie genannt wird, nach Gironas Stuani Toptorschütze in La Liga. Er trifft im Durchschnitt alle 120 Minuten in der Primera División.

Alexander Friedl

• Kommunikationswissenschaft Student • Redakteur Sport Business Magazin • Projektmanagement FUSSBALL KONGRESSE • Twitter: @alexfriedl_2 •