Die dritte Runde der höchsten spanischen Liga fand am Sonntagabend ihren Abschluss. Wir präsentieren euch wie gewohnt die besten Akteure des Spieltags mit zahlreichen... Spanien: Zehn Tore und Messi-Rekord bei Barça-Gala gegen Aufsteiger

Die dritte Runde der höchsten spanischen Liga fand am Sonntagabend ihren Abschluss. Wir präsentieren euch wie gewohnt die besten Akteure des Spieltags mit zahlreichen Stars, Talenten und Oldies in einer Top-Elf zusammengefasst.

TORHÜTER

David Soria (Getafe CF)
Der Torwart vom Tabellenneunten aus Madrid war beim torlosen Remis gegen Aufsteiger Real Valladolid der Mann des Spiels. Der 1,92 Meter große Torhüter zeichnete sich mit vier gehaltenen Bällen aus und ließ die Offensivspieler der Nordspanier förmlich an seinen Paraden verzweifeln. Der ehemalige Sevilla-Schlussmann blieb damit im dritten Einsatz zum zweiten Mal ohne Gegentreffer.

ABWEHR

Dani Carvajal (Real Madrid)
Der in Leganés geborene Spanier lieferte beim 4:1 Sieg gegen CD Leganés eine klasse Leistung ab. Wie gewohnt marschierte der 26-Jährige permanent die Linie hoch und runter und war offensiv mit der Vorlage zum 1:0 effektiv. Dazu in der Defensive fehlerfrei und im Spielaufbau mit einer Passquote von 96 Prozent stark.

Gustavo Cabral (Celta Vigo)
Der Argentinier mit spanischen Wurzeln wusste beim überraschenden 2:0 Heimerfolg gegen Atlético Madrid zu überzeugen: 85 Prozent Passquote, neun von zwölf gewonnene Zweikämpfen sowie sechs gewonnene Luftkämpfe. Zudem wurde dem 32-Jährigen ein Tor aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt.

Sergio Ramos (Real Madrid)
Der Kapitän der Königlichen war auch an diesem Spieltag einer der Leistungsträger der Madrilenen. Mit einer Passquote von 96 Prozent im Spielaufbau sehr präsent und defensiv ohne Fehler. Vom Elfmeterpunkt (66.) war der 32-Jährige wie schon letzte Woche eiskalt. Damit erzielte Ramos in 15 LaLiga-Saisonen in Folge zumindest ein Tor. Das ist bislang nur Lionel Messi gelungen.

Jordi Alba (FC Barcelona)
Vor wenigen Tagen von Spaniens Nationaltrainer Luis Enrique nicht in den Kader berufen, zeigte der 29-Jährige sein ganzes Können beim 8:2 Sieg gegen Huesca. Alba war in der Offensive kaum zu stoppen. Er bereitete unter anderem den dritten Treffer stark vor und erzielte das 7:1 (81.) selbst. Mit dieser Leistung wird Enrique wohl in Zukunft nicht an der Nominierung des spanischen Linksverteidigers vorbeikommen.


MITTELFELD

Lionel Messi (FC Barcelona)
Messi steht seit 2006 erstmals nicht unter den Top drei bei der diesjährigen Weltfußballerwahl? Kaum vorstellbar, wenn man die Leistung des 31-Jährigen gegen Aufsteiger Huesca gesehen hat. 87 Prozent Passquote, neun kreierte Chancen, zwei Assists sowie ein Doppelpack (16., 61.) machen „La Pulga“ nicht nur zum Spieler der Runde sondern auch zum Rekordhalter. Der Argentinier hat als erster Spieler seit der Jahrtausendwende die Marke von 150 Assists in einer der großen europäischen Ligen durchbrochen.

Dani Parejo (Valencia CF)
Der Kapitän der Fledermäuse war beim 2:2 Remis im Derby gegen Levante der beste Akteur auf Seiten der Gäste. 83 Prozent Passquote, eine defensiv kompakte Vorstellung und das wichtige Tor zum 2:2 Ausgleich per Strafstoß (52.) untermauern seine gute Leistung.

Ivan Rakitić (FC Barcelona)
Bei der WM einer der Leistungsträger für Kroatien macht der Mittelfeldspieler da weiter, wo er in Russland aufgehört hat. Rakitić überzeugte mit gewohnt guten Passspiel (93 Prozent) bereitete das 1:1 vor und erzielte den Treffer zum 5:2 (52.).

ANGRIFF

Roger Martí (Levante UD)
Der spanische Mittelstürmer lieferte an diesem Spieltag eine sehr starke Leistung ab. Beim 2:2 gegen den FC Valencia sorgte er beinahe alleine mit seinem Doppelpack (13., 33.) für die erste Niederlage des Champions League Teilnehmers. Seine Tore zwei und drei in der laufenden Spielzeit waren aber schlussendlich zu wenig.

Luis Suárez (FC Barcelona)
Neben Alba, Messi und Rakitić ist Suárez der vierte Katalane im Team der Runde. Der Uruguayer zeigte beim Schützenfest gegen Huesca eine herausragende Leistung. Ein Doppelpack (39., 90+3), ein Assist und die Tabellenführung ist das Ergebnis harter Arbeit.

Karim Benzema (Real Madrid)
Der Franzose bestätigte einmal mehr seine überragende Form und ließ beim 4:1 gegen Vorstadt-Klub Leganés sein komplettes Repertoire aufblitzen. Viel Bewegung im Offensivspiel, Passsicher (87 Prozent) und vor dem gegnerischen Gehäuse eiskalt (48., 61.). Benzema hält nach drei Spieltagen bereits bei vier Toren.

Alexander Friedl, abseits.at

Alexander Friedl

• Kommunikationswissenschaft Student • Redakteur Sport Business Magazin • Projektmanagement FUSSBALL KONGRESSE • Twitter: @alexfriedl_2 •