In acht Tagen startet die U21-Europameisterschaft 2011. Ein in heimischen Gefilden vergessenes Turnier, da das österreichische Team keines der acht Teilnehmer ist und die... Countdown zum "vergessenen Turnier" in Dänemark

In acht Tagen startet die U21-Europameisterschaft 2011. Ein in heimischen Gefilden vergessenes Turnier, da das österreichische Team keines der acht Teilnehmer ist und die darauf folgende U20-Weltmeisterschaft Österreich intensiver in Atem halten wird. Was bringt die U21-EURO?

Das Juniorenturnier für die besten Teams Europas wird seit 1972 ausgetragen, damals im Stile eines Europacups mit Heim- und Auswärtsspielen und keiner internationalen Präsenz. Man traf sich eben zum Kräftemessen der Gleichaltrigen. Seit 1994 ist dies anders, denn damals richtete Frankreich die erste echte U21-Europameisterschaft mit Großereignischarakter aus. In nur sieben Spielen wurde der Europameister aus acht Teams ermittelt – am Ende hatte Italien zum zweiten Mal die Nase vorn, drei weitere Titel für die „Giovani“ der Squadra Azzurra sollten bis 2004 folgen.

VOM JUNIOR ZUM SUPERSTAR IN ZWEI JAHREN

Der aktuelle U21-Titelverteidiger heißt Deutschland: 2009 besiegte das deutsche Team unter Leitung von Horst Hrubesch in Malmö Stuart Pearces Engländer mit 4:0. Die Stützen der deutschen Europameistermannschaft: Manuel Neuer, Benedikt Höwedes und Mesut Özil. Jeder sei daran erinnert: Seitdem vergingen erst zwei Jahre! Auch bei Finalgegner England tummelten sich heute sehr bekannte Gesichter in der Startelf: Etwa James Milner, Theo Walcott oder Micah Richards.

IN EINEM ATEMZUG MIT FIGO, SUKER UND VÖLLER

Die letzten Spieler des Turniers waren Marcus Berg (2009), Roysten Drenthe (2007), Klaas-Jan-Huntelaar (2006), Alberto Gilardino (2004), Petr Cech (2002) und Andrea Pirlo (2000). Doch auch spätere Superstars wurden bei einer U21-Europameisterschaft mit dem „Golden Player Award“ ausgezeichnet: 1994 wurde es Luis Figo, 1990 Davor Suker, 1982 Rudi Völler. Österreich nahm übrigens noch nie an einer U21-Europameisterschaft teil.

DIE EM DER SIEBEN AUSSENSEITER

Das in Dänemark stattfindende Turnier 2011, das am 11.Juni mit dem Spiel zwischen Dänemark und der Schweiz in Aalborg eingeleitet wird, hat mit Spanien einen Top-Favoriten, aber auch einige Talenteschmieden, die das Starensemble rund um Bojan Krkic, Jéffren, Iker Muniain oder Diego Perez fordern können. Etwa die Teams aus dem ehemaligen Osten: Tschechien, Weißrussland und die Ukraine glänzten über die letzten Jahre mit disziplinierten Nachwuchsnationalteams. Hinzu kommt England, das in der Spanien-Gruppe spielen wird, sowie Gastgeber Dänemark, die Schweiz und die unberechenbaren Isländer. Gespielt wird in Aarhus, Aalborg, Herning und Viborg und bei einem dermaßen schwer einschätzbaren Teilnehmerfeld sind nur Sensationen, sondern auch aufgehende Sterne vorprogrammiert!

abseits.at informiert euch ab 11.Juni live von der U21-Europameisterschaft in Dänemark und gewährt zudem einen Einblick in das Rundherum eines interessanten, aber größtenteils unbeachteten Turniers!

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.