Die Wiener Austria verlor gestern das Heimspiel gegen Red Bull Salzburg mit 2:0 und liegt vor dem bevorstehenden Spiel gegen die Admira nur noch... Die Kommentare der Austria-Fans nach der 2:0-Niederlage gegen RB Salzburg

Austria Wien Fans_abseits.atDie Wiener Austria verlor gestern das Heimspiel gegen Red Bull Salzburg mit 2:0 und liegt vor dem bevorstehenden Spiel gegen die Admira nur noch drei Punkte vor den Südstädtern. In einem recht hitzigen Interview nach dem Schlusspfiff stellte Thorsten Fink gegenüber Rainer Pariasek klar, dass seiner Meinung nach die bessere Mannschaft das Spiel verlor. Wir waren gespannt wie dies die Austria-Fans sahen und haben uns im Austrian Soccer Board umgehört.

Ziagal: „Eigentlich fand ich die Leistung heute nicht so schlecht, Salzburg hat ja eigentlich auch nicht besser gespielt, von dem her wäre ein Unentschieden nicht unverdient gewesen. Gegen die Admira gewinnen und es ist gegessen.“

loeni9: „Trotz besserer Tabellensituation als letztes Jahr sind wir meiner Meinung am Tiefpunkt angelangt. Wir haben eine herzlose Mannschaft die eine 08/15 Leistung gegen biedere Dosen abliefert und unser Teainer will uns ernsthaft verkaufen dass wir den Gegner beherrscht und eine super Leistung und Einstellung abgeliefert haben.“

Hurricane: „Erste Halbzeit war in Ordnung aber die zweite war wieder mal nichts. Bei Kayode sieht man den Willen zu gewinnen, bei den anderen eher nicht. Wir scheinen eine Wohlfühloase zu sein, da nicht das Letzte herausgekitzelt wird.“

leidenerfreak: „Man merkt jetzt deutlich in welcher Traumwelt einige Verantwortlichen und Spieler
bei uns leben. Gorgon will unbedingt ins Ausland- WOHIN? Bei ein wenig Selbstreflexion
müsste er jubeln, wenn er bei uns einen rein leistungsbezogenen Vertrag bekäme.“

Rickson: „ich verstehe ja, dass Fink die Mannschaft in der Öffentlichkeit nicht kritisieren will, aber intern müssen langsam Konsequenzen folgen und die sollte man auch auf dem Platz sehen. Geht ja auch um seinen Posten.“

Lewis: „Das Traurige ist ja eigentlich, dass diese Salzburger eine gewöhnliche biedere Durchschnittstruppe haben. Und dennoch reicht es in Österreich leicht fürs Double.“

Go4glory: „Fink redet RB Salzburg stark. Seine Interviews sind aber auf jeden Fall jedes Mal ein Highlight. Wie ein grantiger Beamter den man beim Mittagsschlaf gestört hat.“

Kingpacco: „Irgendwie hatte ich in der 2. Halbzeit das Gefühl, dass man Rapids Chancen auf die Meisterschaft eher verhindern wollte, als hier das Spiel noch zu drehen.“

AngeldiMaria: „Klar ärgere ich mich gerade extrem. Aber wichtig ist, dass wir den Europacup erreichen. Die Grünen müssten sich noch viel mehr in den Allerwertesten beißen. Eigentlich war alles für sie angerichtet diese Saison. Und dann kam St. Etienne!“

Igor: „Ganz ohne Provokation: Man bekommt als Außenstehender immer mehr den Eindruck, dass Fink aus irgendeinem Grund versucht, seinen eigenen Rauswurf zu provozieren. Oder aber er hat sich das wirklich alles viel einfacher vorgestellt und schmeißt nun schön langsam die Nerven weg. Angesichts der speziell im Frühjahr großteils enttäuschenden Ergebnisse und Leistungen tragen die heutigen Aussagen wie „keiner hat die salzburger heuer so bespielt, wie wir“ und diese nicht abzustellenden rabiaten Ausbrüche gegenüber praktisch jedem TV-Interviewer weder zur allgemeinen Deeskalation, noch zu seiner eigenen Glaubwürdigkeit bei.“

Violette Bastion: „Man kann schlecht spielen, auch über einen längeren Zeitraum. Aber diese Trägheit ist im wahrsten Sinne des Wortes unerträglich. Man kann viel hinnehmen als Fan einer Mannschaft. Aber die Einstellung muss einfach passen. Nur dieses Gefühl hab ich schon seit langem nicht mehr. Traurig!“

echter-austrianer: „Auch wenn mich manche prügeln werden: Ich hab unser Spiel nicht so schlecht empfunden.
Es wird nur nicht genug zweckorientiert und viel zu viel auf Ballbesitz ausgelegt. Man spielt sich mühevoll Richtung gegnerisches Tor und wenn man dort ist spielt man auf 15-20 Metern vor dem gegnerischen Tor gegen dessen gesamte Defensive – und wir haben keinen Stürmer, der das kann. Deswegen bin ich auch über die Hosiner-Absage nicht traurig – auch der wäre nicht der Richtige für dieses Konzept – Damari war das eher.

culixo: „Ich muss sagen, es war ein schwaches Spiel von beiden Mannschaften. Hinten haben wir kaum etwas zugelassen, bis auf das Gegentor. Nach vorne ist nicht viel gegangen. Wobei in der ersten Halbzeit das rausspielen noch schwieriger war, weil die Dosen mehr angepresst haben – da ist man mehr gezwungen, in die Breite zu spielen. Den Vorwurf, den ich der Mannschaft mit Fortdauer der zweiten Halbzeit machen muss ist, dass sie den Raum vor der gegnerischen Abwehr nicht besser genutzt hat – das Mittelfeld war praktisch nicht mehr vorhanden. Und es war kaum mehr ein Pressing des Gegners erkennbar. Aber egal, welcher Spieler unsererseits den Ball erhalten hat – und damit auch in den Raum vor ihm vordringen hätte können – es kam meist ein Pass in die Breite…
Alles in allem zwar keine Tragödie, aber ich finde, heute hätte man die Dosen schon biegen können, wenn man sich in den zweiten 45 Minuten etwas geschickter angestellt hätte. Diese waren nämlich offensiv heute nur in Spuren vorhanden und defensiv hätte man sie mit etwas anderen Mitteln mehr fordern können. Also besser waren sie sicher nicht – um zwei Tore schon gar nicht, wobei das 0:2 ja sowieso nur durch den Ausflug von Almer entstanden ist.

Stefan Karger