Patri Wir sind maximal drei Jahre zurückgegangen und haben uns angesehen, was die Ex-Kicker der Bundesligisten – vorwiegend die Legionäre – heute machen. Heute... Egho, Pavic, Merkel & Co. – das machen die Ex-Admira-Kicker heute!

Patri

Wir sind maximal drei Jahre zurückgegangen und haben uns angesehen, was die Ex-Kicker der Bundesligisten – vorwiegend die Legionäre – heute machen. Heute widmen wir uns Admira Wacker Mödling.

Alexander Merkel

Der Deutsch-Kasache Alexander Merkel verbrachte nicht mal ein halbes Jahr bei der Admira und verließ die Südstädter nach einem Tor und vier Assists in 15 Partien gleich wieder. Der 27-Jährige heuerte in der niederländischen Eredivisie an und unterschrieb einen Einjahresvertrag bei Heracles Almelo, dem aktuellen Tabellensechsten. Merkel ist Stammspieler und sorgt damit nach nur einem knappen Jahr für ein Kuriosum: Nach 31 Spielen ist Heracles nun der Klub, für den Merkel insgesamt die meisten Spiele absolvierte. Danach folgen die AC Milan Primavera (30) und der FC Genua (21), sowie die Admira (15).

Macky Bagnack

Der immer wieder von Verletzungen geplagte Macky Bagnack unterschrieb im vergangenen Sommer einen Dreijahresvertrag bei Olimpija Ljubljana. Nachdem er für die Admira nur eine einzige Partie absolvieren konnte, ist er in Slowenien weitgehend Stammspieler und bringt es in der laufenden Saison auf 28 Pflichtspiele und einen Treffer. Der Meistertitel ist bei elf Punkten Rückstand auf den NK Maribor aber nicht mehr drin.

Ilter Ayyildiz

Ilter Ayyildiz stammt aus dem Admira-Nachwuchs, bestritt 19 Partien für die Kampfmannschaft und verließ den Klub vor zwei Jahren in Richtung Türkei. Die Saison 2017/18 verbrachte Ayyildiz bei den beiden Drittligisten Amed Sportif Faliyetler und Nazilli Belediyespor – jeweils mit mäßigem Erfolg. In der laufenden Spielzeit geht es Ayyildiz deutlich besser: Für Kirklarelispor, ebenfalls ein Drittligist, erzielte er zehn Tore in 32 Partien. Auch in der nächsten Saison dürfte Ayyildiz bei Kirklareli spielen.

Richard Windbichler

Der 28-jährige Innenverteidiger Richard Windbichler spielte von Jänner 2017 bis Jänner 2019 in Südkorea und wurde schnell zur Stütze seines Klubs Ulsan Hyundai. 2018 wurde er sogar ins K-League Team des Jahres gewählt. Nach 78 Spielen, fünf Toren und vier Assists endete der Vertrag des ehemaligen U21-Teamspielers und nach etwa drei Monaten heuerte er beim dänischen Zweitligisten Viborg an, für den er bisher fünf Spiele absolvierte. Sein Vertrag beim Tabellenzweiten läuft noch bis zum kommenden Sommer und das erste Transfergerücht ließ nicht lange auf sich warten: Angeblich will Rapid-Coach Didi Kühbauer seinen einstigen Admira-Schützling nach Wien holen.

Patrick Wessely

Für eine ungewöhnliche Karriere entschied sich der junge Wiener Patrick Wessely: Nach seinem Admira-Aus im Sommer 2017 wechselte er nach Bulgarien zu Septemvri Sofia, wo er aber nur ein halbes Jahr blieb, ehe er zum SKN St.Pölten wechselte. Auch in der niederösterreichischen Landeshauptstadt hielt ihn aber – trotz Klassenerhalts – nichts. Heute spielt Wessely beim weißrussischen Erstligisten Neman Grodno.

Marvin Egho

Der flexible Angreifer Marvin Egho kickte nach der Admira für Ried und wechselte im Sommer 2017 in die Slowakei. Bei Spartak Trnava war Marvin Egho nicht nur Leistungsträger, sondern wurde auch noch völlig überraschend slowakischer Meister. In 41 Spielen erzielte er 12 Tore und 11 Assists für sein Team. Im vergangenen Sommer folgte der Wechsel in eine größere Liga, allerdings fand sich Egho beim Randers FC in Dänemark nicht so gut zurecht, wie in der Slowakei. In 34 Pflichtspielen gelangen ihm bisher fünf Treffer. Sein Vertrag läuft noch bis 2021.

Markus Pavic

Der Linksverteidiger Markus Pavic wechselte nach dem Ende seines Admira-Engagements im Sommer 2017 nach Kroatien zum NK Rudes, zählte dort eindeutig zum Stamm und traute sich in weiterer Folge ein Abenteuer zu: Den Herbst 2018 verbrachte Pavic in der Ligue 2 bei Sochaux, wo er aber nur viermal auf der Bank saß und zu keinem Einsatz kam. Seit Winter spielt Pavic nun wieder in Kroatien und ist als Linksverteidiger Stammspieler beim NK Istra Pula, der aktuell Vorletzter ist und höchstwahrscheinlich in die Abstiegsrelegation muss.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.