Viele Fans des österreichischen Rekordmeisters fordern im Sommer eine Rundumerneuerung. Die Rede ist von gravierenden Änderungen auf dem Personalsektor, bis hin zu „haut’s den... Rundumerneuerung bei Rapid?

Viele Fans des österreichischen Rekordmeisters fordern im Sommer eine Rundumerneuerung. Die Rede ist von gravierenden Änderungen auf dem Personalsektor, bis hin zu „haut’s den ganzen Kader raus“. Aber welche Spieler haben ihren Zenit tatsächlich schon überschritten und welche Spieler sollten noch eine zweite Chance erhalten? Hier eine Einschätzung welche Spieler Zukunft beim Verein haben, was aus Leihgeschäften zu erwarten ist und welche Amateuren schon bald um einen Platz in der Kampfmannschaft buhlen werden.

1 Raimund Hedl und 24 Helge Payer: Rapid hat ein Tormannproblem – und das seit ziemlich genau fünf Jahren. Nur müssen wir so realistisch sein einzusehen, dass sich daran nicht viel ändern wird. Payer bleibt bis zur Fußballpension bei Rapid und wird auch bis dahin dieselben Fehler machen und dasselbe teils ungute Gehabe, wenn’s um Eingestehen der eigenen Fehler gibt, an den Tag legen. Hedls Vertrag ist mir ehrlich gesagt egal – wenn’s ihn noch ein Jahr verlängern, ist’s ok. Wenn nicht ändert sich nichts. Eine Hedl-Verlängerung wäre ärgerlich, wenn ein guter Junger nachkommen würde, aber der nächste wirklich gute Junge ist meines Wissens erst 15 und braucht noch ein paar Jährchen. Auf der Tormannposition bräuchten wir einen Riss wie einst Ladi Maier, nur glaube ich, dass die Verantwortlichen einen solchen Riss für nicht notwendig erachten. Somit: Ja, von mir aus, gebt’s dem Hedl noch ein Jahr, daran scheitert’s momentan nicht.

2 Andrej Lebedev: Die Zeit ist gekommen Andrej zu verleihen, idealerweise gleich in die Bundesliga. Bringt ihm was, bringt uns was und spart uns einen Legionärsplatz, den wir dann quasi als Zukunftsoption haben. Wenn er sich in der Leihe durchsetzt, zurückholen und ruhig in die IV stellen – wenn nicht, kann er gehen und wir haben einen Legionärsplatz mehr.

3 Jürgen Patocka: Hat noch ein Jahr Vertrag, ist nach Auslaufen des Vertrags fast 35, wird den Verein dann so oder so verlassen. Dafür lege ich meine Hand ins Feuer. Statistische Info: Heuer spielte Patocka 24 Pflichtspiele – zum Vergleich, in der Meistersaison 2007/08 waren’s 42. Schon daran erkennt man, dass seine Zeit langsam aber sicher abläuft.

6 Mario Sonnleitner: Mit Sonnleitner haben wir einen der schnellsten Spieler der Liga in unseren Reihen und eigentlich ist er derzeit unser 1er-IV. In einer guten Mannschaft wäre er aber nur Nummer 2 oder 3. Vertrag läuft noch lange, daher brauchen wir uns über ihn derzeit keine Gedanken machen. Ich betrachte seine wechselhaften Leistungen aber sehr skeptisch, denke, dass er von einem wirklich starken Abwehrchef profitieren würde. Marke Tokic 2004/05. Apropos Tokic… der ist 35 und solide Stammkraft bei NK Zagreb. Ein Spieler, den ich wohl auch jetzt noch ungeschaut gegen Soma tauschen würde…

7 Stefan Kulovits: Kulo ist unheimlich wichtig für diese Mannschaft. Viele sehen das nicht, verstehen das nicht, haben vielleicht auch nicht den Einblick um das zu kapieren. Ist aber so. Vertrag läuft aus, mMn gleich um 3 Jahre verlängern!

8 Markus Heikkinen: Er ist ein ganz kniffliger Fall. Dass er es kann weiß jeder hier. Nur ereilt ihn scheinbar gerade das etwas unangenehme Schicksal, das auch das Ende von Jocelyn Blanchard (einem ähnlichen Spielertypen) bei der Austria war. Heikkinen beginnt plötzlich Fehler zu machen, verliert zu viele Bälle, macht das Spiel langsam und hat zu viel spielerische Verantwortung für seine aktuellen Möglichkeiten. Durch Pacults Abgang fiel Mika ein Stein vom Herzen und der Klub hofft, dass er dadurch wieder zu alter Stärke findet. Ich traue es ihm durchaus zu, immerhin ist er „erst“ 32, eine Stammkraft im finnischen Team und ein routinierter Spieler, den wir für unsere demnächst sicher stark verjüngte Mannschaft brauchen können. Martin Ørnskov von Silkeborg wäre sein Ersatz gewesen, würde er gehen. Wäre meines Erachtens keine echte Verbesserung im Vergleich zu Heikkinen, nur eine Verjüngung. Daher: Heikkinen um ein Jahr verlängern, ihm das Vertrauen auch nach einer schwachen Saion schenken. Wenn bei ihm das Umfeld passt, wird er uns es mit auch wieder mit guten Leistungen danken.

9 Hamdi Salihi: Behalten und nächste Saison und über eine vorzeitige Vertragsverlängerung nachdenken. Seine Torquote spricht für sich, auch wenn er viele Leerläufe hat. Aber ein Salihi mit Vertrag bis beispielsweise 2014 kann für Rapid noch sehr viel wert sein,

10 Jan Vennegoor of Hesselink: Auch ein schwieriger Fall. Rapid will ihn anbringen, wird das aber wahrscheinlich nicht schaffen. Seine Qualitäten sind aber unbestritten und wenn er gesund bleibt kann uns sicher noch helfen. Ich würde auch ihm noch eine Chance geben.

11 Steffen Hofmann: Brauchen wir nicht diskutieren.

14 Markus Katzer: Vertrag bis 2013 und somit kein diskutabler Fall. Es ist aber klar, dass er Konkurrenz braucht – er kann und darf keine dauerhafte Lösung sein, auch wenn er teilweise solide spielt.

15 Atdhe Nuhiu: Er überraschte mich in den letzten Monaten mit am meisten. Das Individualtraining mit Jancker hilft ihm sehr und ich traue ihm kommende Saison einen Durchbruch zu. Er wirkt natürlich hölzern und bringt den Zuschauer – übrigens wie einst Hoffer und Maierhofer – oft zur Weißglut. Was man aber schon jetzt nicht übersehen darf: Nuhiu machte in seiner ersten Saison, quasi seiner Aufbausaison, bereits sieben Tore. Man merkt, dass er schon vom jüngsten Trainerwechsel profitierte. Ich glaube, dass er unter Schöttel (den ich in meinen Überlegungen schon mal als neuen Trainer vorwegnehme), noch besser wird. Wenn er mit Leuten arbeitet, die wissen, wie man ihn nehmen muss – und das weiß Schöttel sicher – wird er besser werden. Leihe kommt in diesem Fall nicht in Frage.

16 Boris Prokopic: Für ihn gilt Ähnliches wie für Nuhiu. Ein Spieler mit großem technischen Potential, dem man eigentlich nur noch seine Leichtfüßigkeit austreiben muss. Wenn es Schöttel schafft aus ihm einen „Killer“ zu machen, wird er uns noch weiterhelfen, schon alleine wegen seiner positionstechnischen Flexibilität. Ein Prokopic in Innsbruck-Form hilft uns auf jeden Fall weiter und ihn weiter werkeln zu lassen, tut uns nicht weh.

17 Veli Kavlak: Veli will bekanntlich ins Ausland wechseln – nur welcher Klub nimmt ihn in seiner derzeitigen Form und Verfassung? Unter Pacult wurde er oft falsch aufgestellt, zudem ist Kavlak ein Spieler, mit dem man viel reden muss, dem man in kleineren Schwächeperioden aktiv helfen muss. Schöttel kann das auf jeden Fall. Somit würde ich mit ihm sehr bald über einen neuen Vertrag reden, der ruhig auch etwas höher dotiert sein kann. Wenn er die Kurve noch kriegt, werden wir Freude mit ihm haben und ihn dann auch relativ teuer verkaufen. Wenn er im Winter ablösefrei den Verein wechselt hat wahrscheinlich niemand was davon. Wir hätten eine Facette weniger im Kader und Veli versauert bei seinem neuen Klub auf der Bank – da bin ich mir ziemlich sicher, wurscht wo’s hingeht.

19 Christopher Drazan: Behalten und spielen lassen. Er ist einer der Spieler, die uns in absehbarer Zeit und bei guten Transferaktivitäten ein modernes 4-3-3 ermöglichen könnte. Soll nicht heißen, dass ich dieses System als ideal für das Team betrachte – aber es ist sicher ideal, wenn man zu Gast bei Teams wie Kapfenberg oder Mattersburg ist. Was aber auch klar ist: Drazan muss nächste Saison einen großen Schritt machen, den ich ihm unter Schöttel aber auch zutraue.

20 Rene Gartler: Er hat so unglaublich viel Pech, dass es wehtut – im wahrsten Sinne des Wortes. Aber er arbeitet brav, hat auch regelmäßige Einzeltrainings mit Jancker, die ihm weiterhelfen werden. Wir reden hier zwar über einen bereits 25jährigen Spieler, aber auch über einen, der in der aktuellen Saison neun Pflichtspieltore und fünf Assists in 26 Spielen oder 1538 Minuten machte – das bedeutet alle 171 Minuten ein Tor oder alle 110 Minuten ein Scorerpunkt. Behalten, forcieren und versuchen flexibler zu machen. Ich denke, dass er auch hinter einer Solospitze, aus dem Mittelfeld kommend, eine gute Lösung wäre.

21 Christoph Saurer: Saurer ist ein ausgezeichneter Techniker und einer, der im Training stark an sich arbeitet – aber er ist auch ein Mitläufer, einer, der nur dann gut ist, wenn andere gut sind. Rausreißen wird er alleine uns nicht, aber er ist eine gute Alternative und ein Spieler, der noch mehr Sicherheit und Vertrauen braucht. Ich sehe ihn momentan und nächste Saison nicht als Fixstarter, aber als Spieler, der Druck auf andere ausüben kann und wird. Geduld haben.

22 Ragnvald Soma: Bei Soma würde ich den auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Die Fehler häufen sich und auch wenn er ein guter Typ ist, ist die Zeit gekommen, einen neuen Abwehrchef zu holen.

23 Andreas Dober: Erachte ich mal als fixen Abgang.

25 Tanju Kayhan: Von ihm habe ich weiterhin dieselbe Meinung wie vor knapp drei Jahren, als ich ihn schon bei den Amateuren zu schwach für die Erste befand. Kayhan ist menschlich und sportlich bemüht, aber in seinen fußballerischen Möglichkeiten limitiert. Er ist sicher keine Dauerlösung für die wichtige Position des Außenverteidigers und ich würde ihn ungeschaut um eine Ablöse ab ~750.000 Euro ziehen lassen. Unter Schöttel wird er spielen, da bin ich mir ziemlich sicher – ich würde aber Schimpelsberger vorziehen.

26 Thomas Hinum: Bei ihm muss man seine Flexibilität ausnutzen. Er kann auf drei verschiedenen Positionen spielen und ich sehe ihn vorallem im zentralen defensiven Mittelfeld hinter Heikkinen und Kulovits als Nummer 3 vor Pehlivan an. Würde weiterhin auf ihn bauen, aber auch klarmachen, dass von ihm noch mehr kommen muss.

27: 🙁

28: Christopher Trimmel: Ein technisch limitierter Spieler, der uns mit seiner explosiven Art zu spielen noch einige Spiele retten wird. Er ist eben nicht einer wie Saurer oder auch Kavlak, die nur gut sind, wenn andere Spieler gut sind. Er ist wirklich einer, der mit seiner scheiss-ma-nix-Art Spiele wenden kann. Noch dazu ist er niemand, der unserem Kader weh tut oder einem potentiell stärkeren Spieler den Platz wegnimmt (Trimmel machte für Rapid erst 25 Spiele von Beginn an, davon nur 11 in der Liga – insgesamt aber schon 80 Pflichtspiele). Somit: Schon ok!

35: Yasin Pehlivan: Als ich ihn 2008 öfter bei den Amateuren sah, war ich mir sicher, dass er der nächste Spieler ist, der den Sprung in die Erste schafft. Und zunächst erwies er sich auch als Verstärkung, weil er uns etwas Besonderes gibt, indem er sehr viel Laufarbeit in einem kleinen Aktionsradius verrichtet und schnell hinter den Ball kommt. Nur leider ist Pehlivan kein intelligenter Spieler bzw. keine Persönlichkeit, was sicher auch mit ein Grund ist, dass er in seiner Entwicklung komplett stehenblieb. Es wurde ja schon oft gemunkelt, dass er Angebote aus dem Ausland haben könnte – sollte das auch im kommenden Sommer aktuell werden: Nichts wie weg mit ihm. Seine Position ist ohnehin überbesetzt, vorallem da mit Prokopic noch eine weitere Alternative dazukam und wenn man die Chance hat mit einem Spieler wie Pehlivan eine Mille zu verdienen, sollte man sie auf keinen Fall ungenützt lassen!

36: Michael Schimpelsberger: Schimpi war sicher eine gute Investition. Ein technisch hervorragender, spielerisch flexibler Fußballer, dem man natürlich Zeit geben muss. Bei ihm bin ich davon überzeugt, dass er bei uns den Durchbruch schafft und danach wieder ins Ausland wechselt. Was er braucht ist ein guter Trainer, Vertrauen und Einsätze. Das wird er wohl alles bekommen…

Und dann noch die verliehenen Spieler:

Christian Thonhofer: Bei unserer letztjährigen Nummer 6 gibt’s für mich nur einen vernünftigen Fahrplan: Zurückholen, einsetzen (!!), anschauen – wenn er gut ist (nicht verbessert, sonden GUT), behalten. Wenn er sich in der ersten Saison nach seiner Rückkehr nicht ins Team spielen kann –> 😉

Hannes Eder: Nach seiner Rückkehr – so er zurückkehrt – sofort verkaufen. Ballast übelster Sorte, vorallem für’s Geldbörsl…

Thomas Bergmann: Ein weiteres Jahr verleihen und schauen, was da noch kommt. Bisher schaut es ja ganz gut aus, was er in Innsbruck spielt. Ich habe ihn bei den Amateuren aber schon zu oft zu schwach gesehen, als dass mich diese paar guten Leistungen in Begeisterungsstürme ausbrechen lassen würden. Für ihn gilt nach seiner Rückkehr (hoffentlich im Winter 2011 oder Sommer 2012) das Gleiche wie für Thonhofer.

Muhammed Ildiz: Er hat von den Verliehenen sicher das größte Potential und genau deswegen sollte auch er in der Saison 2011/12 noch bei einem anderen Klub spielen, um Spielpraxis zu sammeln. Ideal wäre eine Rückkehr im Winter 2011, nach einem starken Herbst in (zum Beispiel) Innsbruck. Ähnlich wie bei Prokopic.

Weitere Spieler: Die anderen verliehenen Spieler, also Lukse, Fröschl, Toth, Schösswendter, Mehic, Tosun, Sütcü, Sakic, Terzic, Sandic, Moser, Mohr und Nagy werden nichts mehr. Da brauchen wir uns keine Illusionen machen.

Zwei Unbekannte: Bei zwei Spielern bin ich mir noch nicht ganz sicher. Einer davon ist natürlich David Jelenko, der ein stinkfauler Fußballer mit gewaltigem Potential ist. Wenn er mal draufkommt, dass er eigentlich mit einem Fingerschnippen bzw. Schalterumlegen Profifußballer werden könnte, werden wir viel Freude mit ihm haben. Allein der Glaube fehlt mir ein bisschen, obwohl ich mir sicher bin, dass wir ihn noch in der Kampfmannschaft sehen werden. Der Zweite ist Dominik Hofbauer, der momentan an SKN St.Pölten verliehen ist – er kommt aus der Aston-Villa-Schule und gerade deshalb traue ich ihm noch etwas zu. Nächste Saison nochmal verleihen und dann weiterschauen.

Amateure? Leider nicht viel zu erzählen von den Amas… Ciftci ist kein Bundesligastürmer, Luxbacher hat Potential, ist aber körperlich viel zu schwach. Behrendt ist flexibel, ein Leadertyp, aber läuferisch wohl zu schwach. Kerschbaumer kann ich nicht nicht einschätzen, für Randak und Haas ist es auch noch zu früh für eine Einschätzung. Meine große Hoffnung ist Vasil Kuleski, dem ich nächste Saison sogar zutraue die Amateure weitestgehend zu „überspringen“ und gleich in die Erste hineinzuschnuppern. Ein ähnlich interessanter Kicker ist Eldis Bajrami, aber er wird’s schon positionsbedingt schwerer haben als Kuleski.

Was brauchen wir? Es ist eigentlich recht einfach. Realistischerweise brauchen wir einen neuen Abwehrchef, ein boskovicsches Bindeglied zwischen Defensive und Offensive und vielleicht einen linken Verteidiger. Einen schnellen Stürmer sehe ich nicht unbedingt als Notwendigkeit an – Flexibilität im System kann uns diesen schnellen Stürmer ersparen, zumal wir auf den Außenpositionen im Mittelfeld Leute haben, die einen schnellen Stürmer ersetzen können und zudem im Sinne des besseren Spiels ohne Ball auch mehr Defensivarbeit verrichten können, was uns läuferisch große Vorteile bringen würde.

Zusammenfassend:

Mein Transfer- und Vertragsmenü für Sommer 2011:
Zugänge: Abwehrchef (Legionär), Mittelfeldspieler 27er-Position (Legionär), Außenverteidiger (Schrammel oder ein Legionär mit Leihe+Option), möglicherweise ein schneller Stürmer (kann auch eine junge Lösung sein, hätte nichts gegen Kragl oder Hosiner als zusätzliche Facette im Kader)
Abgänge: Königshofer oder Blatnik, Dober, Soma, Pehlivan, Konrad.
Verleihen: Ildiz, Bergmann, Lebedev
Kadergröße 2011/12: 3 Torhüter, 22 oder 23 Feldspieler

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.