Zum Ende der heimischen Fußballsaison werten wir Tor- und Assist-Statistiken, sowie unsere dauerhaft geführte Effizienzliste zur Saison 2015/16 aus. Wir blicken auf die Gewinner... Saisonrückblick 2015/16: SK Sturm Graz

SK Sturm Graz - Wappen mit Farben_abseits.atZum Ende der heimischen Fußballsaison werten wir Tor- und Assist-Statistiken, sowie unsere dauerhaft geführte Effizienzliste zur Saison 2015/16 aus. Wir blicken auf die Gewinner und Verlierer der Saison, die Aufsteiger und die Pechvögel und wagen einen vorsichtigen Ausblick auf die nächste Spielzeit.

Heute blicken wir auf den SK Sturm Graz, den Fünften der abgelaufenen Bundesligasaison.

Die Gewinner

Der SK Sturm erzielte in der vergangenen Saison gerademal 40 Treffer und so ist es nicht verwunderlich, dass die Gewinner der Saison eher in der Defensive zu Hause sind. Der 28-jährige Torhüter Michael Esser machte alle 36 Spiele mit und wusste zu überzeugen. Michael Madl verließ die Grazer bereits zur Winterpause und heuerte in London an, wo er sich beim FC Fulham seinen Legionärstraum auf der Insel erfüllt. Vor wenigen Tagen wurde der formal ausgeliehene Madl fix von den Cottagers verpflichtet.

Die Verlierer

Franco Foda schaffte es nach seiner Rückkehr nicht, ein markantes Team mit Ecken und Kanten aufzubauen, implementierte keine wirkliche Spielphilosophie und verpasste den Europacupplatz. Dies ist ebenso als Niederlage zu werten, wie auch die Operette, die praktisch dauerhaft um Manager Gerhard Goldbrich zu tänzeln scheint. Insider berichten von chaotischen Zuständen und auch öffentliche Realitätsverweigerung und äußerst fragwürdiger Umgang mit kritischen Medien legen dem 49-Jährigen nicht gerade einen Modernitäts- oder Innovationspreis vor die Füße.

Die Aufsteiger

Es war die erste Bundesligasaison, in der Sascha Horvath phasenweise Stammspieler war. Der erst 19-jährige Ex-Austrianer ließ ansatzweise seine Klasse aufblitzen und dürfte nächstes Jahr eine tragende Rolle bei den Grazern spielen. Eigentlich erwartete man von Supertalent Sandi Lovric einen etwas größeren Schritt nach vorne – dieser dürfte aber noch ein wenig auf sich warten lassen.

Nicht Fisch nicht Fleisch

Dieses Prädikat trifft beim SK Sturm der Spielzeit 2015/16 auf sehr viele Spieler zu. Der sonst verlässliche Thorsten Schick geriet nach und nach in die öffentliche Kritik und liebäugelt nun mit einem Wechsel nach Wien. Donis Avdijaj war mit Abstand der beste Fußballer im diesjährigen Kader der Grazer, gleichzeitig aber auch der schwierigste Typ. Der behäbige Roman Kienast wurde als bester Torschütze seines Teams nach und nach von Foda abmontiert. Auch die meisten Neuverpflichtungen entpuppten sich nicht als echte Verstärkungen.

Der Pechvogel

Zuerst ein zäher Herbst, dann ein Kreuzbandriss: Simon Piesinger ist einer von drei Sturm-Spielern neben Stankovic und Rosenberger, die heuer mit der wohl gefürchtetsten, häufigeren Fußballverletzung ausfielen. Seine Fabelsaison 2014/15 konnte der baumlange Mittelfeldspieler eindeutig nicht wiederholen.

Ausblick auf 2016/17

Eigentlich wäre es in Graz höchste Zeit für einen Umbruch, nachdem man nun seit fünf Jahren bereits keine Saison spielte, in der man über den ersten Europacupgegner hinauskam. In drei der letzten fünf Saisonen qualifizierte man sich gar nicht erst für Europa. Aber ein Umbruch ist leichter gesagt als getan, denn Sturm ist derzeit nicht mit Weitblick auf Managementebene bzw. in der sportlichen Leitung gesegnet und hat zudem finanzielle Schwierigkeiten. Große Schritte werden also nicht möglich sein und auch aus dem Nachwuchs kommt nicht gerade viel nach. Das Saisonziel muss natürlich ein Europacupplatz sein – ob das mit den aktuellen Mitteln gelingen kann, steht auf einem anderen Blatt Papier. Wir denken, dass es sehr schwierig wird…

Tore

8 – Roman Kienast (19,54)
7 – Bright Edomwonyi (16,85)
4 – Josip Tadic (9,86), Sascha Horvath (9,39)
3 – Donis Avdijaj (7,36), Andreas Gruber (7,30)
2 – Thorsten Schick (5,81), Marko Stankovic (5,59), Anel Hadzic (4,20)
1 – Simon Piesinger (2,76), Daniel Offenbacher (2,70), Charalambous Lykogiannis (2,50), Michael Madl (2,00)

Assists

5 – Donis Avdijaj
4 – Thorsten Schick, Andreas Gruber, Daniel Offenbacher
3 – Kristijan Dobras
2 – Bright Edomwonyi, Sascha Horvath, Josip Tadic, Charalambous Lykogiannis, Marvin Potzmann
1 – Roman Kienast, Anel Hadzic, Marko Stankovic, Simon Piesinger, Sandi Lovric

Assist-Assists

4 – Thorsten Schick, Daniel Offenbacher
3 – Bright Edomwonyi, Kristijan Dobras, Michael Madl, Wilson Kamavuaka
2 – Donis Avdijaj, Sascha Horvath, Anel Hadzic
1 – Roman Kienast, Andreas Gruber

Assists und Assist-Assists kumuliert

8 – Daniel Offenbacher (14,38), Thorsten Schick (14,30)
7 – Donis Avdijaj (15,51)
6 – Kristijan Dobras (10,07)
5 – Andreas Gruber (11,18), Bright Edomwonyi (8,04)
4 – Sascha Horvath (6,56)
3 – Anel Hadzic (4,89), Michael Madl (4,00), Wilson Kamavuaka (3,18)
2 – Charalambous Lykogiannis (7,99), Marvin Potzmann (5,46), Josip Tadic (5,30), Roman Kienast (4,91)
1 – Simon Piesinger (2,59), Sandi Lovric (2,59), Marko Stankovic (1,50)

Endstand in der Effizienzwertung

24,89 – Bright Edomwonyi (22.)
24,45 – Roman Kienast (24.)
22,87 – Donis Avdijaj (30.)
20,11 – Thorsten Schick (37.)
18,48 – Andreas Gruber (41.)
17,08 – Daniel Offenbacher (46.)
15,95 – Sascha Horvath (54.)
15,16 – Josip Tadic (58.)
10,49 – Charalambous Lykogiannis (86.)
10,07 – Kristijan Dobras (97.)
9,09 – Anel Hadzic (102.)
7,09 – Marko Stankovic (116.)
6,00 – Michael Madl (132.)
5,46 – Marvin Potzmann (140.)
5,35 – Simon Piesinger (141.)
3,18 – Wilson Kamavuaka (165.)
2,59 – Sandi Lovric (170.)

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.