Jedes Jahr wechseln zahlreiche Legionäre in die tipico Bundesliga oder in untere Ligen – und verlassen diese teilweise auch recht flott wieder. Wie schon... Was wurde aus den Gastarbeitern? (24) – SC Rheindorf Altach, Teil 1

SC Rheindorf Altach - Wappen mit Farben_abseits.atJedes Jahr wechseln zahlreiche Legionäre in die tipico Bundesliga oder in untere Ligen – und verlassen diese teilweise auch recht flott wieder. Wie schon im letzten Frühling schauen wir uns den weiteren Werdegang einiger Legionäre an und führen damit eine Serie fort. Die weiteren Teile der Serie findet ihr ebenfalls hier verlinkt.

Weiter geht’s im Ländle. Was wurde aus den einstigen Legionären des SC Rheindorf Altach?

Joshua Gatt

Im Herbst 2010 spielte Joshua Gatt eine recht vielversprechende Halbsaison für den damals zweitklassigen SCR Altach und wurde prompt vom norwegischen Klub Molde FK aus seinem Vertrag gekauft. Dies ist nun knapp fünf Jahre her. Auch heute spielt Gatt noch für Molde, allerdings wurde der US-Boy immer wieder von Knieverletzungen zurückgeworfen, bestritt seit 2013 kaum Spiele und fiel insgesamt fast 1.000 Tage verletzungsbedingt aus. Bevor seine Verletzungsmisere startete, zeigte Gatt gute Leistungen bei Molde, erzielte in 68 Spielen acht Tore und bereitete zwölf weitere vor. Sein Vertrag läuft noch ein halbes Jahr, allerdings ist es sehr fraglich, ob der 24-Jährige noch einmal zurückkommen kann.

Orhan Ademi

Nach seinem Abgang aus Altach und mit 30 Toren für die Vorarlberger im Gepäck, sorgte der filigrane Angreifer Orhan Ademi in Deutschland für Aufsehen. Ademi schaffte 2012/13 mit Eintracht Braunschweig den Aufstieg in die deutsche Bundesliga und war auch in der höchsten Spielklasse Deutschlands immerhin Ergänzungsspieler. Nach einem kurzen Leihgeschäft mit dem VfR Aalen kehrte Ademi wieder nach Braunschweig zurück. Bis Sommer 2017 steht der Schweizer noch bei der Eintracht unter Vertrag, unumstrittener Stammspieler war er aber nie und auch in der laufenden Saison bringt es der 24-Jährige nur auf 14 Einsätze, aus denen keine Zweitligatreffer herausschauten.

Yeray Ortega

Schon in Ried konnte der Spanier Yeray Ortega nicht Fuß fassen. Knapp zwei Jahre später in Altach war das nicht anders: Drei Tore in zehn Spielen war die etwas ernüchternde Ausbeute und so war Ortegas Altach-Engagement schon nach einem halben Jahr wieder beendet. Unmittelbar danach spielte der heute 36-Jährige aus Gran Canaria aber für den spanischen Drittligisten Vecindario, bei dem er mit 13 Saisontoren Toptorschütze war. Heute spielt Yeray Ortega unterklassig bei Villa Santa Brígida.

Aytac Sulu

Eine äußerst beeindruckende Entwicklung legte der heute 30-jährige Deutsch-Türke Aytac Sulu hin. Der Innenverteidiger spielte im Herbst 2012 für Altach in der Heute für Morgen Erste Liga gegen Teams wie Horn, Grödig und Hartberg, wechselte im Winter ablösefrei nach Darmstadt und spielte dort in der 3.Liga gegen Teams wie Offenbach, Babelsberg und Wehen. Heute ist Aytac Sulu nicht nur Kapitän der Lilien, sondern auch der torgefährlichste Abwehrspieler der deutschen Bundesliga. Der Ex-Altacher erzielte in der laufenden Saison bereits acht Pflichtspieltore, unter anderem gegen Leverkusen und Dortmund. In 3 ½ Jahren schaffte es Sulu somit aus Österreichs zweiter Leistungsklasse in die deutsche Bundesliga, wofür er gleich zwei Aufstiege mit Darmstadt benötigte. Unmöglich ist offenbar wirklich nichts…

Ivan Kovacec

2014/15 spielte der Linksaußen Ivan Kovacec für die Altacher, konnte aber nur zu Beginn seines Engagements überzeugen. Im Frühling wurde er in die zweite Mannschaft in die Regionalliga West zurückgestuft. Im vergangenen Sommer 2015 wechselte Kovacec ablösefrei nach Südkorea, wo der 27-Jährige einen Vertrag bei Ulsan Hyundai unterzeichnete. Nach 22 Pflichtspielen hält Kovacec bei acht Treffern für seinen derzeitigen Verein.

Juan Barrera

Der nicaraguanische Teamkapitän Juan Barrera war der erste „Nica“, der einen Profivertrag in Europa unterschrieb. Dafür war der 26-Jährige aber noch nicht weit genug. Barrera bat um seine Freigabe, durfte im vergangenen Winter wechseln und fand mit dem Comunicaciones FC einen neuen Verein in Guatemala. Für den aktuellen Tabellensiebenten der guatemaltekischen Zwölferliga erzielte Barrera bisher drei Tore in zwölf Partien.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.