Die Wintertransferzeit ist bereits mancherorts zu Ende, in manchen Ländern darf noch weiter gewechselt werden. Wir informieren euch auch noch im Februar über die... Batshuayi wechselt zu Crystal Palace, einstiger „Kroatien-Messi“ nach Belgien

Die Wintertransferzeit ist bereits mancherorts zu Ende, in manchen Ländern darf noch weiter gewechselt werden. Wir informieren euch auch noch im Februar über die wichtigsten fixen Transfers von der nationalen und internationalen Fußballbühne.

Michy Batshuayi

ST, 25, BEL | FC Chelsea – > Crystal Palace (leihweise)

Beim FC Chelsea wird der 23-fache belgische Teamspieler Michy Batshuayi derzeit nicht benötigt. Zuvor war der 25-Jährige beim FC Valencia aufgrund seiner leichtfüßigen Art in Ungnade gefallen. Nun freut sich Crystal Palace über einen sehr wertvollen Stürmertransfer. Der Tabellenfünfzehnte der Premier League nimmt Batshuayi leihweise für ein halbes Jahr unter Vertrag. Chelsea hatte Batshuayi im Sommer 2016 um 39 Millionen Euro von Olympique Marseille verpflichtet. Für die Blues bestritt der Belgier 53 Spiele und erzielte 19 Tore.

Alen Halilovic

OM, 22, CRO | AC Milan – > Standard Lüttich (leihweise)

Im Sommer 2014 wechselte Alen Halilovic um fünf Millionen Euro von Dinamo Zagreb zum FC Barcelona. Damals wurde der kleine Spielmachertyp schon als Kroatiens Messi gefeiert. Der einst als künftiger Superstar angepriesene Halilovic konnte sich aber nirgendwo richtig durchsetzen: In Barcelona schon gar nicht, aber auch in Gijon, Hamburg und Las Palmas verliefen die Engagements nicht nach Wunsch. In der laufenden Saison stand er bis dato beim AC Milan unter Vertrag, wo er aber auch keine Chancen auf Einsätze bekam. Nun versucht der 22-Jährige sein Glück im Zuge einer langfristigen Leihe in Belgien: Standard Lüttich leiht den Mittelfeldspieler bis Sommer 2020 aus und hat zudem eine Kaufoption. Halilovic‘ Vertrag in Mailand läuft noch bis 2021.

Franco di Santo

ST, 29, ARG | FC Schalke 04 – > Rayo Vallecano

Nach 3 ½ Jahren auf Schalke wechselt der argentinische Stürmer Franco di Santo nach Spanien. Unter Domenico Tedesco hatte der 193cm große Angreifer keinen guten Stand, aber ganz allgemein verlief das Schalke-Engagement Di Santos nicht nach Wunsch. In 88 Partien erzielte er nur magere 12 Tore. Zuletzt hatte der 29-Jährige zudem mit Patellasehnenproblemen zu kämpfen. Am letzten Tag der Transferzeit durfte Di Santo nun ablösefrei wechseln und schloss sich bis zum kommenden Sommer dem spanischen Tabellensiebzehnten Rayo Vallecano an. Er ist der fünfte Winterneuzugang bei den im Abstiegskampf befindlichen Spaniern.

Jeremy Toljan

RV, 24, GER | Borussia Dortmund – > Celtic Glasgow

Weil er keine Chance hat, an Lukasz Piszczek vorbeizukommen, wechselt der Dortmund-Rechtsverteidiger Jeremy Toljan leihweise nach Glasgow. Bei Celtic wird der ehemalige deutsche U21-Teamspieler mit US-amerikanischen Wurzeln für ein halbes Jahr auflaufen. Nicht zuletzt aufgrund der Stärke der Glasgow Rangers hat Celtic im Winter zahlreiche Transferaktivitäten getätigt. Vor Toljan wechselten Timothy Weah und Oliver Burke leihweise zu den Hoops und mit dem Ukrainer Marian Shved und dem Rapid-Wunschspieler Vakoun Issouf Bayo wurden für zwei weitere Spieler Ablösesumme in der Gesamthöhe von 4,2 Millionen Euro bezahlt. Im Sechzehntelfinale der Europa League trifft Celtic auf den FC Valencia.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen