Nach dem grandiosen 6:1-Sieg gegen die AS Roma steht der FC Barcelona schon vorzeitig als klarer Gruppensieger fest. Dahinter wird es allerdings noch einmal... FC Barcelona mit einer Galavorstellung gegen die AS Roma (Videos und Stimmen)

Lionel Messi 3_abseits.atNach dem grandiosen 6:1-Sieg gegen die AS Roma steht der FC Barcelona schon vorzeitig als klarer Gruppensieger fest. Dahinter wird es allerdings noch einmal so richtig spannend, denn sowohl die Römer (5 Punkte), als auch Bayer Leverkusen (5) und BATE Borisov (4) haben noch Chancen auf den zweiten Platz. Die besten Chancen haben sicherlich die Italiener, denn am 9.12. wartet mit dem Heimspiel gegen BATE eine lösbare Aufgabe, während Bayer Leverkusen zu Hause gegen den FC Barcelona um die letzte Chance auf den Aufstieg spielt.

Sowohl Luis Suarez, als auch der wiedergenesene Lionel Messi steuerten gestern Abend einen Doppelpack bei. In der 14. Minute überwanden die Katalanen zum ersten Mal die Abwehr der Gäste, wobei insbesondere der tiefe Pass von Neymar in den Lauf von Dani Alves absolut sehenswert war. Der Brasilianer legte uneigennützig für Luis Suarez auf, der natürlich keine Mühe hatte den Ball im Tor unterzubringen:

Der zweite Treffer demonstrierte perfekt die Stärke des FC Barcelona, der sich nach dem 4:0-Sieg im El Clasico gegen Real Madrid zusätzliches Selbstvertrauen für diese Partie holte. Dank eines präzisen und schnellen Kombinationsspiels knackten die Katalanen erneut die gegnerische Abwehr und Lionel Messi erzielte sein erstes Tor nach seinem Comeback. Eine Kombination wie aus dem Lehrbuch:

Bis zur Pause kam der FC Barcelona auf unglaubliche 78% Ballbesitz und eine Passquote von 89%. Der dritte Treffer, der die Partie endgültig zu Gunsten der Hausherren entschied fiel noch vor dem Gang in die Kabine, als Suarez mit einem perfekten Volleyschuss seinen zweiten Treffer beisteuerte:

Im zweiten Durchgang nahm der FC Barcelona ein wenig das Tempo aus der Partie, generierte dennoch zahlreiche weitere Chancen und erhöhte schließlich in der 56. Minute den Spielstand auf 4:0. Innenverteidiger Pique schaltete sich mit in den Angriff ein und traf nach einem schönen Messi-Pass:

Beim fünften Treffer standen sieben Real-Spieler im Strafraum, die jedoch gegen drei Barcelona-Spieler erneut das Nachsehen hatten. Messi benötigte zwei Anläufe für seinen zweiten Treffer, denn den ersten Versuch entschärfte Szczesny, der jedoch beim Nachschuss chancenlos war:

In der 77. Minute bekam der FC Barcelona nach einem Foul an Neymar einen Strafstoß zugesprochen und der Brasilianer trat selbst zum Penalty an. Die Ausführung war jedoch zu lässig, doch der eingewechselte Adriano machte es beim Nachschuss besser und hämmerte diesen hinter den Roma-Keeper:

In der Schlussphase der Partie stand Edin Dzeko im Mittelpunkt, denn der Roma-Stürmer scheiterte zunächst per Elfmeter an Ter Stegen, bevor er in der 92. Minute doch noch den Ehrentreffer der Gäste erzielte. Wir haben beide Szenen auf Video:

.

Die Stimmen der Trainer nach der Partie

Luis Enrique (Trainer Barcelona):
Wenn man sieht, wie viel Spaß die Spieler auf dem Platz haben, ist man selbst glücklich. Natürlich können wir uns in vielen Dingen noch verbessern. In einem Sport, der so komplex ist wie Fußball, gibt es immer Raum für Verbesserungen. Wir erleben gerade einen schönen Moment. Den sollten wir für uns nutzen.

Wenn wir kurz vor Schluss den Gegentreffer nicht kassiert hätten, wären Ter Stegen und der Rest der Mannschaft jetzt wohl noch glücklicher. Dennoch ist es ein positiver Abend für uns. Der Clásico war genausowenig perfekt wie dieses Spiel.
Wir gehen jedes Spiel mit der gleichen Ernsthaftigkeit an. Wir wissen, dass es in der wichtigsten Phase der Saison darauf ankommt, diesen Druck aufzubauen, um gute Ergebnisse zu erzielen. Diese Spieler sind sehr klug. Wir wissen sehr genau, dass wir uns erst im ersten Drittel [der Saison] befinden. Der beste Teil steht also noch bevor.
Wir wissen alle, wie gut Messi ist. Wir haben ihm in den vergangenen Jahren gerne zugeschaut. Hoffentlich werden wir seine Spielweise noch viele Jahre genießen. Es ist sehr gut für das Team, [Messi, Neymar und Suárez] im Sturm zu haben. Sie machen unsere gesamte Mannschaft besser. Es ist so, als ob [Suárez] schon viele Jahre in Barcelona spielen würde. Er hat gezeigt, dass er sich unserem Spielstil anpassen kann.

Rudi Garcia (Trainer Roma):
Die guten Nachrichten für uns kamen schon vor dem Spiel, als BATE und Bayer Leverkusen nur jeweils einen Punkt holen konnten. Wir hätten ein Wunder gebraucht, um heute zu gewinnen. Barcelona ist eine unschlagbare Maschine. Wir verlieren sicherlich nicht gerne. Unsere Jungs sind niedergeschlagen. Aber Barcelona ist das Beste, was es derzeit gibt.
Dzeko hätte schon früh treffen können, und wir hätten die Räume enger machen sollen. Aber es hätte das Ergebnis nicht geändert. Ich kann meinen Spielern nichts vorwerfen. Außer, dass sie in der ersten Halbzeit ein paar Tore hätten schießen können. Wir ärgern uns über die Art und Weise der Niederlage. Jetzt müssen wir uns darauf konzentrieren, Atalanta und [BATE] Borisov zu schlagen.

Quelle: http://de.uefa.com

Stefan Karger, www.abseits.at

Stefan Karger

  • Mike

    25.November.2015 #1 Author

    Beim fünften Treffer standen sieben Real-Spieler im Strafraum.

    Was haben die denn dort gemacht? Barca hat doch gegen die Roma gespielt!? 😉

    Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.