Im Achtelfinale der Champions League stehen die Rückspiele auf dem Programm. abseits.at beleuchtet die Partien vom Dienstag. Juventus Turin – Porto Hinspiel: 2:0 Juventus... Vorschau zum Champions-League-Achtelfinale 2016/17 – Teil 3 der Rückspiele

_Christian Fuchs - Leicester CityIm Achtelfinale der Champions League stehen die Rückspiele auf dem Programm. abseits.at beleuchtet die Partien vom Dienstag.

Juventus Turin – Porto

Hinspiel: 2:0

Juventus geht mit einer komfortablen Ausgangslage ins Rückspiel. Dank zweier Joker-Tore von Marko Pjaca und Dani Alves ging die Alte Dame in Porto als 2:0-Sieger vom Platz, wobei man zusätzlich vom frühen Ausschluss von Alex Telles auf Seiten der Gastgeber profitierte.

Juve peilt sein zehntes Viertelfinale an, doch in den letzten sechs Versuchen schafften die Italiener es nur zweimal in die Runde der letzten Acht. Im letztjährigen Achtelfinale kam der zweimalige Titelträger zuhause zu einem 2:2-Remis gegen Bayern München, ehe nach einem 2:4 nach Verlängerung in Deutschland das Ausscheiden folgte.

Erst zwei Mal in der Geschichte der Champions League konnte eine Mannschaft nach einer Hinspiel-Niederlage im eigenen Stadion noch die nächste Runde erreichen. Im Halbfinale 1995/96 gelang dies Ajax Amsterdam gegen Panathinaikos (0:1 zuhause, 3:0 auswärts) und Inter Mailand gegen Bayern München im Achtelfinale 2010/11 (0:1 zuhause, 3:2 auswärts).

Die Bianconeri sind seit 20 Heimspielen in UEFA-Wettbewerben vor eigenem Publikum ungeschlagen. Die letzte Niederlage: Ein 0:2 gegen den FC Bayern im April 2013. 36 Mal konnte Juve das Hinspiel im Europacup für sich entscheiden und immer erreichten die Italiener danach die nächste Runde.

Porto kam in nur einer von sechs Begegnungen weiter, nachdem das Hinspiel vor eigenem Publikum verloren ging. Dies war im Viertelfinale des UEFA Cups 2002/03 gegen Panathinaikos der Fall (0:1 zuhause, 2:0 auswärts).

Der zweimalige europäische Champion erreichte zum zweiten Mal in den letzten drei Spielzeiten die KO-Runde. Vor zwei Jahren setzten sich die Portugiesen im Achtelfinale mit insgesamt 5:1 gegen den FC Basel durch (1:1 auswärts, 4:0 daheim), ehe sie im Viertelfinale gegen Bayern München mit einem Gesamtscore von 4:7 den Kürzeren zogen.

Beide Mannschaften lieferten bereits am Freitag erfolgreiche Generalproben ab. Während Juventus dank eines umstrittenen Elfmeters in der Nachspielzeit gegen Milan siegte und vor der nächsten Meisterschaft steht, kam Porto bei Arouca zu einem 4:0-Erfolg.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Juventus und Porto findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

Leicester City – Sevilla

Hinspiel: 1:2

Sevilla dominierte das Hinspiel nach Belieben, reist aber dennoch nur mit einem knappen Vorsprung nach England. Pablo Sarabia und Joaquín Correa stellten auf 2:0 für die Andalusier, ehe Jamie Vardy das so wichtige Auswärtstor für Leicester erzielte. Es war die letzte Partie von Claudio Ranieri, ehe er am folgenden Tag entlassen wurde.

Leicester hat eine einhundertprozentige Heimbilanz im laufenden Wettbewerb. Der amtierende englische Meister hat den FC Porto (1:0), Kopenhagen (1:0) und Club Brügge (2:1) in der Gruppenphase geschlagen.  Allerdings hat Leicester nur eines seiner bislang vier KO-Duelle im Europacup gewonnen: 1961/62 gegen Glenavon.

Zwei der bisherigen drei Europacup-Teilnahmen der Foxes fanden gegen einen spanischen Gegner ihr Ende. Atlético Madrid schaltete die Engländer 1961/62 in der ersten Runde des Cups der Cupsieger (1:1 zu Hause und 0:2 auswärts) und 1997/98 in der ersten Runde des UEFA Cups aus (1:2 auswärts und 0:2 zu Hause).

Sevilla steht vor dem ersten Viertelfinal-Einzug in der Königsklasse seit der Saison 1957/58. Damals kam gegen den späteren Sieger Real Madrid CF das Aus (0:8 auswärts und 2:2 zu Hause). Bei den beiden bisherigen Achtelfinal-Teilnahmen in der Champions League 2008 und 2010 endeten mit dem Ausscheiden gegen Fenerbahçe respektive CSKA Moskau.

Die Andalusier haben noch nie in England gewonnen, die Bilanz steht bei je zwei Unentschieden und Niederlagen. In der letzten Saison führten sie in der Gruppenphase mit 1:0 bei Manchester City durch Yevhen Konoplyanka, wurden jedoch durch ein Eigentor von Adil Rami und einen Treffer von Kevin De Bruyne in der 91. Minute geschlagen.

Sevilla setzt sich in 17 von 18 Duellen in UEFA-Wettbewerben durch, in denen sie das Hinspiel zu Hause gewannen. Gegen den 1. FC Kaiserslautern waren sie in der dritten Runde des UEFA Cups 1982/83 das einzige Mal unterlegen (1:0 zu Hause, 0:4 auswärts). Zu diesen 17 Siegen zählen auch zwei Duelle, bei denen Sevilla das Heimspiel mit 2:1 gewann – beide Rückspiele endeten 2:2. Dies war 2007 gegen Tottenham und 2014/15 gegen den Zenit St. Petersburg der Fall – beide Duelle im Viertelfinale der UEFA Europa League.

Die Vorbereitung auf das Rückspiel verlief höchst unterschiedlich. Während sich Sevilla in der Primera Division mit einem 1:1 gegen Leganes begnügen musste, hatte Leicester spielfrei, da man nicht mehr im FA-Cup vertreten ist. In der Meisterschaft ist das Team trotz zuletzt zwei Siegen weiterhin akut abstiegsgefährdet.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Leicester City und Sevilla findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.