Die Qualifikation ist vorüber, die Gruppenphase steht vor der Tür. Die Champions League startet mit zahlreichen interessanten Spielen in die neue Saison. Abseits.at stimmt... Vorschau zum ersten Champions-League-Spieltag 2017 – Teil 1

Die Qualifikation ist vorüber, die Gruppenphase steht vor der Tür. Die Champions League startet mit zahlreichen interessanten Spielen in die neue Saison. Abseits.at stimmt auf drei Partien vom Dienstag ein.

FC Barcelona – Juventus Turin

Letztes direktes Duell: 0:0 und 0:3 (Champions-League-Viertelfinale 2016/17)

Barcelona beginnt die neue Saison in der Champions League wie die alte geendet hat, als es im Viertelfinale gegen Juventus Turin ging und das Aus im Camp Nou kam. Nachdem Juventus das Hinspiel mit 3:0 gewonnen hatte, endete das Rückspiel torlos, was das Ende einer Serie von 15 erfolgreichen Heimspielen war. In dieser Saison spielt Barcelona zum 22. Mal in der Gruppenphase der Champions League, zum 14. Mal in Folge. 2000/01 verpassten die Katalanen zuletzt das Achtelfinale, 2003/04 nahmen sie nicht teil. Die Generalprobe verlief für das Team von Neo-Trainer Ernesto Valverde blendend, im Derby gegen Espanyol gab es einen 5:0-Sieg.

Auf eine ebenfalls sehr erfolgreiche Generalprobe blickt Juventus zurück – Chievo Verona wurde mit einer 3:0-Packung nach Hause geschickt. Nach dem verlorenen Champions-League-Finale gegen Real Madrid trifft Juventus nun erneut auf einen spanischen Giganten, gegen den es wohl um den Gruppensieg geht. Dass die beiden anderen Mannschaften in Staffel D, Olympiakos und Sporting, mithalten können, muss zumindest stark bezweifelt werden. Juventus schaffte letztmalig in der Saison 2013/14 nicht den Sprung ins Achtelfinale der Königsklasse, damals musste man sich mit Rang drei und dem Wechsel in die Europa League begnügen.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Barcelona und Juventus findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

AS Roma – Atletico Madrid

Letztes direktes Duell: 1:2 und 1:2 (UEFA-Cup-Viertelfinale 1998/99)

Nach einem Jahr Pause ist die AS Roma zurück in der Champions League. Die Hauptstädter qualifizierten sich als italienischer Vize-Meister direkt für die Gruppenphase. Inklusive Playoff konnte die Roma nur eines der letzten 15 Champions-League-Spiele gewinnen, nämlich im November 2015 gegen Bayer Leverkusen. Nach dem Abgang von Luciano Spalletti schwingt nun Eusebio Di Francesco das Trainerzepter. Der Saisonstart verlief mit einem Sieg und einer Niederlage in der Serie A durchwachsen, wobei man am Wochenende spielfrei war, da die Partie bei Sampdoria Genua den schlechten Wetterbedingungen zum Opfer fiel.

Atletico Madrid konnte zuletzt vier Mal in Folge den Gruppensieg in der Champions League feiern, und vier Mal in Folge kam dann im weiteren Turnierverlauf das Aus gegen den Lokalrivalen Real Madrid, zwei Mal davon im Finale. Die Mannschaft von Diego Simeone schloss die Primera Division in der vergangenen Saison als Dritter ab und ist seit drei Spielen in Italien ungeschlagen. Zum letzten Mal traf man im Dezember 2014 auswärts auf einen Vertreter der Serie A, als es ein torloses Remis bei Juventus Turin gab. Torlos endete für die Rojiblancos am Wochenende auch die Generalprobe gegen Valencia.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen der AS Roma und Atletico Madrid findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

Manchester United – Basel

Letztes direktes Duell: 3:3 und 1:2 (Champions-League-Gruppenphase 2011/12)

Manchester United ist dafür verantwortlich, dass England in dieser Saison fünf Teilnehmer an der Champions League stellt. Die Red Devils qualifizierten sich als Gewinner der Europa League, in der Premier League kam man hingegen nicht unter die Top-4. Dass der Mannschaft von Jose Mourinho noch ein gutes Stück auf die europäische Spitze fehlt, wurde im Spiel um den UEFA Super Cup gegen Real Madrid deutlich. Dennoch sollte United den Aufstieg ins Achtelfinale relativ problemlos schaffen, mit Basel, Benfica und CSKA Moskau erwischten die Engländer eine durchaus angenehme Gruppe.

Basel gastierte bisher zwei Mal in Old Trafford, und jedes Mal nahm man einen Punkt mit nach Hause. Sollte dies zum dritten Mal gelingen, wäre es jedoch als veritable Überraschung zu bezeichnen, denn unter der neuen Vereinsführung will es beim Schweizer Serienmeister nicht wirklich rundlaufen. Prominente Abgänge wie jener von Marc Janko konnten nicht kompensiert werden, zudem verfügt Trainer Raphael Wicky nur bedingt über Erfahrung. Das Ergebnis dessen ist ein durchwachsener Start in die Meisterschaft, der bei der 1:2-Niederlage gegen Lausanne am Samstag seinen vorläufigen negativen Höhepunkt fand.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Manchester United und dem FC Basel findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.