Bühne frei für den zweiten Spieltag der Champions League. abseits.at stellt drei spannende Partien vom Mittwoch vor. Borussia Mönchengladbach – Manchester City Letztes direktes... Vorschau zum zweiten Champions-League-Spieltag 2015/16 – Teil 2

Manchester United Wappen Logo_abseits.atBühne frei für den zweiten Spieltag der Champions League. abseits.at stellt drei spannende Partien vom Mittwoch vor.

Borussia Mönchengladbach – Manchester City

Letztes direktes Duell: 3:1 und 1:1 (UEFA-Cup-Viertelfinale 1978/79)

Borussia Mönchengladbach bestreitet das erste Heimspiel in der Königsklasse seit März 1978, als man im Halbfinale des Landesmeistercups 2:1 gegen den FC Liverpool siegte, insgesamt aber mit 2:4 ausschied. Diese Partie wurde in Düsseldorf ausgetragen. Das letzte Spiel in Mönchengladbach fand im Viertelfinale gegen SSW Innsbruck (2:0) statt. Das letzte Duell mit einer englischen Mannschaft war ein 6:4-Gesamterfolg gegen Arsenal in der ersten Rundes des UEFA Cups 1996/97. Nach dem überraschenden Rücktritt von Lucien Favre leitet derzeit Andre Schubert interimistisch das Training bei den Fohlen, dem es mit zwei Siegen gelang, die Negativserie vom Saisonbeginn zu durchbrechen. Verzichten muss Gladbach auf den verletzten Abwehrchef Martin Stranzl.

Manchester City musste am ersten Spieltag wieder einmal eine herbe Enttäuschung auf dem internationalen Parkett hinnehmen und verlor zuhause gegen Juventus Turin mit 1:2, weshalb die Mannschaft von Trainer Manuel Pellegrini im Borussia Park bereits gehörig unter Druck steht. Die Pleite gegen Juventus dürfte die Sky Blues aus der Bahn geworfen haben, denn im Anschluss setzte es zwei Niederlagen in der Premier League. Am vergangenen Wochenende verlor City mit 1:4 bei den Tottenham Hotspur, was den Verlust der Tabellenführung ausgerechnet an den Lokalrivalen Manchester United zur Folge hatte.

Eine Wettempfehlung zum Spiel zwischen Gladbach und City findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

Manchester United – Wolfsburg

Letztes direktes Duell: 3:1 und 2:1 (Champions-League-Gruppenphase 2009/10)

Erstmals seit 1996/97 steht Manchester United vor dem zweiten Spieltag der Champions League ohne Punkt da. Damals gab es zum Auftakt eine 0:1-Niederlage gegen Juventus Turin, diesmal unterlagen die Red Devils mit 1:2 bei der PSV Eindhoven. Uniteds Heimbilanz gegen deutsche Mannschaften steht bei acht Siegen, vier Unentschieden und zwei Niederlagen. Das letzte Aufeinandertreffen mit einem Bundesligisten endete für den aktuellen Tabellenführer der Premier League bitter: Im Viertelfinale 2013/14 gegen Bayern München erzielte ausgerechnet der nunmehrige United-Spieler Bastian Schweinsteiger das Tor zum 1:1-Endstand, was das Ausscheiden bedeutete.

Wolfsburg feierte am ersten Spieltag mit dem 1:0-Sieg gegen CSKA Moskau durch einen Treffer von Neuzugang Julian Draxler einen gelungenen Start in die Gruppenphase. Die VW-Werkself hat in allen drei bisherigen Gastspielen in England immer getroffen, verlor jedoch jede Partie – zuletzt in der Vorsaison in der Europa League mit 1:5 gegen Everton. Diego Benaglio und Marcel Schäfer waren schon dabei, als Wolfsburg erstmals auf einen Premier-League-Verein traf, beim 3:2-Heimtriumph über Portsmouth in der Gruppenphase des UEFA Cups 2008/09.

Eine Wettempfehlung zum Spiel zwischen United und Wolfsburg findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

Juventus Turin – Sevilla

Bisher keine direkten Duelle

International Top, national Flop – so lässt sich die bisherige Saison von Juventus Turin zusammenfassen. Während die Italiener zum Auftakt der Champions League bei Manchester City gewannen, stehen sie in der Serie A nur auf dem 15. Tabellenplatz und mussten am Wochenende eine verdiente Niederlage bei Napoli hinnehmen. Mit einem Erfolg über Sevilla könnte die Alte Dame die Weichen bereits in Richtung Achtelfinale stellen. Angesichts von 13 ungeschlagenen Europacupheimspielen in Folge ist dies trotz der aktuellen Formkrise vermutlich kein aussichtloses Unterfangen für die Mannschaft von Massimiliano Allegri.

Sevilla kam seinerseits zum Auftakt zu einem ungefährdeten 3:0-Erfolg gegen Mönchengladbach, bei dem man nicht weniger als drei Elfmeter zugesprochen bekam. Zwei davon wurden verwandelt. Sevilla reist mit den allerbesten Erinnerungen nach Turin, gewannen die Andalusier vor einem Jahr im Juventus Stadium gegen Benfica doch die Europa League. Im Vorjahr gelang die Titelverteidigung, sodass Sevilla nun schon bei vier Europacuptiteln hält. Der Finalerfolg gegen Dnipro berechtigte zur Teilnahme an der Champions League, sodass Spanien als erstes Land der Geschichte mit fünf Vereinen in der Königsklasse vertreten ist.

Eine Wettempfehlung zum Spiel zwischen Juventus und Sevilla findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.