Die Qualifikation ist vorüber, die Gruppenphase steht vor der Tür. Die Champions League startet mit zahlreichen interessanten Spielen in die neue Saison. abseits.at stimmt... Vorschau zum ersten Champions-League-Spieltag 2017 – Teil 2

Die Qualifikation ist vorüber, die Gruppenphase steht vor der Tür. Die Champions League startet mit zahlreichen interessanten Spielen in die neue Saison. abseits.at stimmt auf drei Partien vom Mittwoch ein.

Tottenham Hotspur – Borussia Dortmund

Letztes direktes Duell: 0:3 und 1:2 (Europa-League-Sechzehntelfinale 2015/16)

Während das Stadion an der White Hart Lane neu gebaut wird, trägt Tottenham in der zweiten Saison in Folge seine Europacup-Heimspiele in Wembley aus – und nachdem die Spurs dort 2016/17 nur eine von vier Partien gewinnen konnten, wollen sie diese Bilanz nun verbessern. Tottenham steht zum dritten Mal in der Gruppenphase, zum zweiten Mal in Folge – damit schaffte man es zum ersten Mal zwei Spielzeiten in Folge in die Königsklasse. Die Spurs waren gegen Klubs aus der Bundesliga zu Hause ungeschlagen (sechs Siege, ein Unentschieden), bis Dortmund diese Serie 2016 beendete. Nachdem man zuletzt auch gegen Leverkusen verlor, kassierte man gegen Bundesligisten also zwei Heimniederlagen in Folge.

Borussia Dortmund, zum insgesamt zwölften Mal sowie zum sechsten Mal in den letzten sieben Jahren in der Gruppenphase dabei, schaffte es bei den letzten vier Teilnahmen an der Champions League immer in die KO-Runde. Bei Dortmunds letztem Gastspiel in England gaben die Borussen im Viertelfinal-Rückspiel der Europa League 2016/17 eine 2:0- und 3:1-Führung aus der Hand und unterlagen am Ende mit 3:4 bei Liverpool. Damit war der BVB mit einem 4:5-Gesamtergebnis ausgeschieden. Während Tottenham am Wochenende mit 3:0 in Everton gewann, kam Dortmund in Freiburg nicht über ein torloses Remis hinaus.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen den Hotspurs und Borussia Dortmund findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

Liverpool – Sevilla

Letztes direktes Duell: 1:3 (Europa-League-Finale 2015/16)

Liverpool und Sevilla trafen erst einmal aufeinander, im Mai 2016 in Basel. Sevilla entschied das Duell damals für sich und gewann zum insgesamt fünften Mal die Europa League respektive den UEFA Cup. Nach einem Jahr der internationalen Abstinenz qualifizierte sich Liverpool als Vierter der Premier League zunächst für die Playoffs zur Champions League, wo man sich dann problemlos gegen Hoffenheim durchsetzte. Liverpool ist seit zehn Europacupspielen an der Anfield Road ungeschlagen, sechs dieser Partien konnten siegreich gestaltet werden. Die letzte Heimniederlage setzte es 2014, als Real Madrid mit 3:0 an der Mersey gewann.

Auch Sevillas bis dato letzte Europacupreise führte nach England. Im Achtelfinale der vergangenen Saison reisten die Andalusier mit einem 2:1-Vorsprung zum Rückspiel nach Leicester, verloren beim damaligen amtierenden englischen Meister jedoch 0:2 und mussten damit die Segel streichen. Es war die dritte Niederlage in Serie auf der Insel für Sevilla, das noch keines seiner fünf Auswärtsspiele gegen einen Vertreter der Premier League gewinnen konnte. Allerdings gab es in den letzten acht Europacupauswärtsspielen nur eine Niederlage – eben jene in Leicester.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Liverpool und Sevilla findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

Feyenoord Rotterdam – Manchester City

Bisher keine direkten Duelle

 Feyenoord Rotterdam krönte sich in der zurückliegenden Saison nach 18 Jahren Pause wieder zum Meister der Eredivisie und steht nach 15 Jahren wieder in der Champions League. Der letzte Heimsieg des niederländischen Traditionsvereins in der Königsklasse datiert vom 31. Oktober 2001, als man Spartak Moskau mit 2:1 bezwang. In der letzten Saison traf Feyenoord in der Europa League auf Citys Lokalrivalen Manchester United. Zuhause in De Kuip gab es einen vielumjubelten 1:0-Sieg – es war der erste Heimerfolg gegen einen Premier-League-Verein seit 1995 -, auswärts behielt United hingegen mit 4:0 ganz klar die Oberhand.

Pep Guardiola beendete seine erste Saison als Trainer von Manchester City auf dem dritten Tabellenplatz der Premier League, was für den direkten Sprung in die Gruppenphase reichte. City schied letzte Saison im Achtelfinale gegen den AS Monaco aus und konnte kein einziges Europacupauswärtsspiel gewinnen. Auch an die letzte Reise in die Niederlande haben die Sky Blues keine guten Erinnerungen, 2012 setzte es gegen Ajax Amsterdam in der Europa League eine 1:3-Niederlage. Die Gegenwart sieht da schon wesentlich rosiger aus, denn mit einem 5:0-Sieg gegen Liverpool holte sich City wohl genügend Selbstvertrauen für das Spiel bei Feyenoord.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Feyenoord und Manchester City findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.