Während die Borussia aus Dortmund am 30. Spieltag die Meisterschaft wohl wieder  zu ihren Gunsten entscheiden konnte, kämpfen im Tabellenkeller praktisch noch fünf Mannschaften... Das Abstiegsgespenst geistert durch den Tabellenkeller der deutschen Bundesliga!

Während die Borussia aus Dortmund am 30. Spieltag die Meisterschaft wohl wieder  zu ihren Gunsten entscheiden konnte, kämpfen im Tabellenkeller praktisch noch fünf Mannschaften um den Verbleib in Deutschlands höchster Spielklasse. Mitten im Abstiegskampf stecken Traditionsvereine wie etwa der Bundesliga-Dino HSV, Hauptstadtklub Hertha BSC und der Karnevalsverein aus Köln -praktisch schon abgestiegen sind die roten Teufel vom 1. FC Kaiserslautern.  Wir werfen einen Blick auf die finale Phase der deutschen Bundesliga und wagen eine Prognose, wer das Abstiegsgespenst zum Schluss erfolgreich vertreiben wird.

1. FC Kaiserslautern

Der Traditionsklub vom Betzenberg hat zwar rechnerisch noch die Chance das rettende Ufer zu erreichen, für eine erfolgreiche Rettung braucht man allerdings ein Wunder. Die letzte Hoffnung verflog mit der Niederlage bei Bayer Leverkusen am 30. Spieltag (11.April). Der Rückstand auf den Relegationsplatz, den momentan der 1.FC Köln einnimmt, beträgt schon neun Punkte. Die Planungen für die 2.Liga wurden in Kaiserslautern insgeheim schon aufgenommen und es wird alles daran gesetzt den sofortigen Wiederaufstieg zu schaffen.

Prognose: Der 1.FCK wird den Gang in die 2. Liga antreten müssen und den sofortigen Wiederaufstieg  anstreben.

Hertha BSC Berlin

Der Hauptstadt Klub holte mit Otto Rehhagel einen „Feuerwehrmann“ für die entscheidende  Phase und hoffte auf den „Trainereffekt“, der aber noch nicht wirklich zum Vorschein kam. Zurzeit bekleidet die „Alte Dame“, den vorletzten Tabellenplatz, hat aber mit dem leichteren Restprogramm große Vorteile gegenüber den krisengebeutelten 1.FC Köln. Um dem Relegationsplatz noch zu entkommen, müssen die Mannen von Sportdirektor Michael Preetz sich aber enorm steigern, denn in den letzten vier Runden sollten die Berliner noch zumindest zweimal gewinnen.

Prognose: Die Berliner werden sich über die Relegation in der Bundesliga halten und kommende Saison besser gerüstet in die Saison starten.

1.FC Köln

Die Domstädter befinden sich mittlerweile in einer schwerwiegenden Krise und kommen aus dem Tabellenkeller womöglich nicht mehr raus. Die Trainerentlassung verstärkt das Chaos in Köln noch mehr und die Suspendierung von Ståle Solbakken bringt zusätzliche Verunsicherung in die Mannschaft der Geißböcke. Ob ein Trainerwechsel kurz vor Saisonende den nötigen Effekt mit sich bringt, bleibt den Verantwortlichen der Kölner überlassen.

Prognose: Der Karnevalsverein kann das Abstiegsgespenst nicht vertreiben und wird am 34. Spieltag gegen Bayern München das letzte Bundesligaspiel im Jahr 2012 bestreiten.

FC Augsburg

Auf den FCA wartet kein leichtes Restprogramm in den letzten vier Meisterschaftsspielen. Aufgrund des Zusammenhalts innerhalb der Mannschaft und des Vertrauens in Trainer Jos Luhukay kann man dem FC Augsburg den Klassenerhalt durchaus zutrauen. Die Mannschaft rund um Kapitän Paul Verhaegh kämpft in jedem Spiel bis zum Umfallen und gibt alles um den Abstieg zu entgehen.

Prognose: Der FC Augsburg erreicht sein ausgesprochenes Saisonziel: Den Klassenerhalt. Der Verein mit dem niedrigsten Budget kämpft die ganze Saison über um jeden Punkt und darf ein weiteres Jahr Bundesligaluft schnuppern.

Hamburger SV

Der Dino in der Bundesliga bettelt in der spannenden Schlussphase der Saison um den Abstieg in die zweite deutsche Bundesliga. Unter den Fittichen von Jung-Trainer Thorsten Fink fand die bunt zusammengewürfelte Mannschaft von Sportdirektor Arnesen Stabilität und holte wichtige Punkte im Abstiegskampf. Anscheinend ist manchen der Ernst der Lage nicht bewusst und deswegen geistert noch immer das Abstiegsgespenst durch die Hansestadt.

Prognose: Der „FC Chelsea“ der deutschen Bundesliga wird  in den letzten vier Saisonspielen die meisten Punkte unter den direkten Abstiegskonkurrenten holen und sich auf einen sicheren Tabellenplatz hochschrauben.

Rein rechnerisch könnte es auch noch den SC Freiburg, den 1.FC Nürnberg oder auch FSV Mainz 05 erwischen, unter normalen Umständen sollten diese Klubs allerdings bereits „safe“ sein.

Fazit

Der 1. FC Kaiserslautern wird vom 1. FC Köln in die zweite deutsche Bundesliga begleitet und die Hertha aus Berlin wird sich im Relegationsduell mit dem Dritten der zweiten Leistungsklasse beweisen müssen. Wenn die Hauptstädter diese Hürde nicht meistern sollten, stehen spannende Derbys gegen Union Berlin auf dem Programm für die Saison 2012/13. Der Hamburger SV wird sich nächste Saison unter den Fittichen von Thorsten Fink, dank seiner guten Arbeit wieder den internationalen Startplätzen nähern und sich auch dort halten. Der FC Augsburg kämpft weiter wie jedes Jahr um den Abstieg. Immerhin bringen sie dann schon die nötige Erfahrung im Abstiegskampf mit.

Daniel Rózsa, abseits.at

Daniel Rózsa

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.