Die elfte Runde der höchsten spanischen Liga fand am Sonntagabend ihren Abschluss. Wir präsentieren euch wie gewohnt die besten Akteure des Spieltags mit zahlreichen... Spanien: Luis Suárez verhindert Barça-Blamage

Die elfte Runde der höchsten spanischen Liga fand am Sonntagabend ihren Abschluss. Wir präsentieren euch wie gewohnt die besten Akteure des Spieltags mit zahlreichen Stars, Talenten und Oldies in einer Top-11 zusammengefasst.

TORHÜTER

Yassine Bounou (Girona FC)
Der Torwart vom Tabellenzehnten aus Girona war beim 1:0 Sieg gegen Valencia der herausragende Akteur der Katalanen. Der 1,92 Meter große Marokkaner mit kanadischen Wurzeln zeichnete sich mit neun, zum Teil spektakulär gehaltenen Bällen aus und ließ die Offensive der Fledermäuse regelrecht verzweifeln. Der 27-Jährige blieb damit im elften Einsatz zum vierten Mal ohne Gegentreffer.

ABWEHR

Sergi Roberto (FC Barcelona)
Der in Reus, einer Stadt im Süden Kataloniens geborene Rechtsverteidiger lieferte wie schon letzte Woche beim knappen 3:2 gegen Rayo Vallecano eine klasse Leistung ab. Mit der entscheidenden Vorlage zum 3:2 in der 90. Minute und einer Passquote von 84 Prozent gehörte er zu dem Besten bei der Blaugrana. Sein vierter Assist im neunten Einsatz.

Sergio Ramos (Real Madrid)
Mit Sergio Ramos steht seit langem mal wieder ein Königlicher im Team der Runde. Nach zuletzt fünf Ligaspielen ohne Sieg stellte man mit einem hart erkämpften 2:0 gegen Aufsteiger Valladolid die Weichen wieder auf Erfolg. Einen maßgeblichen Anteil daran hatte Kapitän Ramos: 91 Prozent Passquote, sieben von neun gewonnenen Zweikämpfen, sieben Balleroberungen sowie das Elfmetertor zum 2:0 Endstand (88.) ist die Bilanz des Sevillaners.

Xabier Etxeita (SD Huesca)
Neben Ramos findet sich ein Spieler des Tabellenschlusslichts Huesca wieder. Beim Heimspiel gegen Getafe gab es für den Aufsteiger aus Aragonien nach drei Pleiten wieder etwas Zählbares zu bejubeln. 1:1 lautete das Ergebnis nach 90 Minuten. Hauptprotagonist war, richtig, der 31-jährige Spanier mit dem klingenden Namen Xabier Etxeita. In der Defensive war der von Athletic ausgeliehene Verteidiger nahezu fehlerfrei und in der Offensive erzielte er den Treffer nach einer Ecke zum zwischenzeitlichen 1:0 (50.).

Júnior Firpo (Real Betis)
Betis-Youngstar Júnior Firpo vervollständigt die Viererkette. Beim packenden 3:3 gegen Celta Vigo sorgte er über die linke Seite ständig für Betrieb und erzielte so auch den Treffer zum 2:0 (57.). Erst seit Januar zählt er zum Profikader der Andalusier. Mit 22 Jahren gehört der in Santo Domingo geborene Spanier zu den Senkrechtstartern in Spaniens La Liga. Unter anderem sollen Manchester City und der FC Arsenal an ihm interessiert sein. Mit solchen Leistungen werden sich die Begehrlichkeiten weiter häufen.

MITTELFELD

Joan Jordán (SD Eibar)
Joan Jordán Moreno, wie er mit vollem Namen heißt, steht stellvertretend für die SD Eibar unter den besten elf Spieler des Spieltags. Mit einem Tor (69.) und Assist stellte der bei Espanyol Barcelona ausgebildete Offensivspieler die Weichen zum 2:1 Erfolg gegenüber Deportivo Alavés. Hinzu kommen eine Passquote von 88 Prozent, sechs herausgespielte Chancen sowie sieben gewonnene Zweikämpfe.

Sergi Darder (Espanyol Barcelona)
Der im Sommer von Olympique Lyon für acht Millionen Euro verpflichtete Mittelfeldspieler war beim 1:0 Sieg gegen Athletic Bilbao einer der Leistungsträger. Der 24-jährige Spanier brachte 81 Prozent seiner Pässe an den Mann, gewann zehn seiner 14 Zweikämpfe und spielte drei Tormöglichkeiten heraus. Damit ist Darder mit Espanyol erster Verfolger von Tabellenführer Barcelona.

Papa Diop (SD Eibar)
Beim knappen 2:1 gegen Deportivo Alavés ragte neben Joan Jordán der 32-jährige Diop heraus. Der Senegalese mit französischen Wurzeln wahr nahezu fehlerfrei, brachte 88 Prozent seiner Zuspiele an die Mitspieler, gewann zehn Zweikämpfe und sorgte schlussendlich für das entscheidende Tor nach einer Ecke in der 91. Minute.

Andrew Hjulsager (Celta Vigo)
Auf der linken Außenbahn befindet sich mit dem Dänen Hjulsager ein interessanter Spieler. Beim 3:3 gegen Real Betis zeigte der 23-Jährige, was er so drauf hat. Zur Halbzeit beim Stand von 0:2 eingewechselt, lieferte der Rechtsfuß sowohl den Assist zum 1:2 als auch später zum 3:2. Man darf gespannt sein, welche Entwicklung der talentierte Offensivmann in der aktuellen Spielzeit nehmen wird.

ANGRIFF

Luis Suárez (FC Barcelona)
Gegen Real Madrid im Clásico mit einem Hattrick und an diesen Spieltag gegen Rayo Vallecano mit einem Doppelpack (11., 90.): Luis Suárez hat aktuell einen Lauf. In den letzten drei Ligaspielen traf der 104-fache uruguayische Nationalspieler sechsmal. Neun Treffer hat der 31-Jährige nun bereits auf seinem Konto und ist damit der führende in der Torschützenliste in Spanien. Im Durchschnitt trifft Suárez alle 102 Minuten in der Primera División.

Maximiliano Gómez (Celta Vigo)
Neben Suárez stach Maxi Gómez an diesem Wochenende im Angriff heraus. Mit einem Doppelpack (63., 84.) beim 3:3 gegenüber Betis war der 22-Jährige, der erst in Minute 61 eingewechselt wurde, „Man of the match“. Mit sechs Toren und weiteren vier Vorlagen aus neun Partien gehört „El Toro“ (der Stier), wie er aufgrund seiner robusten Spielweise genannt wird, zu den Top-Scorern in La Liga. In seiner Heimat Uruguay wird Gómez bereits als Nachfolger von Luis Suarez gehandelt.

Alexander Friedl

• Kommunikationswissenschaft Student • Redakteur Sport Business Magazin • Projektmanagement FUSSBALL KONGRESSE • Twitter: @alexfriedl_2 •