Die Primera División fand vor über einer Woche ihren Abschluss. Es ist an der Zeit die besten Akteure der Saison 2016/17 in einer Top-Elf... Team der Saison in Spanien: 4 Meister, aber ohne Ronaldo

_Sergio RamosDie Primera División fand vor über einer Woche ihren Abschluss. Es ist an der Zeit die besten Akteure der Saison 2016/17 in einer Top-Elf zu würdigen.

 

TORHÜTER

Jan Oblak (Atlético Madrid)
Der Schlussmann vom Drittplatzierten Atlético Madrid war über die komplette Spielzeit ein sicherer Rückhalt im Tor der Rojiblancos. Der 24-Jährige blieb in 30 Ligaspielen 15 Mal ohne Gegentor – Bestwert in La Liga. Gleichzeitig kassierte der 1,89 Meter große Slowene nur 21 Gegentore und stellte zudem mit den Colchoneros die beste Defensive der gesamten spanischen Liga. Am 13. Spieltag beim 3:0-Erfolg gegen CA Osasuna hielt Oblak außerdem beim Stand von 0:0 einen Strafstoß.

ABWEHR

Theo Hernández (Deportivo Alavés)
Der Außenverteidiger, der für gewöhnlich auf der linken Seite spielt, zeigte eine überragende Saison im Dress von Deportivo Alavés und gehört zu den Aufsteigern in La Liga. Der von Atlético Madrid ausgeliehene Franzose überzeugte mit einer sehr offensiv ausgelegten Spielweise. Über die Außenbahn machte der erst 19-Jährige immer wieder Druck, ging ins Dribbling und brachte gute Hereingaben in die Mitte. Vier Torvorlagen und ein Tor unterstreichen seine offensiven Qualitäten. Mehreren Medienberichten zufolge ist ein Wechsel zu Real Madrid über 30 Millionen Euro im Sommer bereits beschlossene Sache.

Diego Godín (Atlético Madrid)
Der 31-jährige Verteidiger sorgte mit einer starken Abwehrleistung dafür, dass Atlético mit 27 Gegentoren die beste Defensive der Liga stellte. Der Uruguayer konnte mit drei Treffern und einer Vorlage zudem auch offensiv für Gefahr sorgen. Auf Godín war stets immer Verlass, er war die Konstanz in Person bei den Rojiblancos.

Sergio Ramos (Real Madrid)
Der Kapitän des spanischen Meisters absolvierte eine starke Spielzeit und war einer der Stützen im Team von Zinédine Zidane. Der Spanier war der Spieler für die wichtigen Tore. Immer wenn es für Real Madrid eng wurde, war der 1,83 Meter große Innenverteidiger mit seinen Treffern zur Stelle. In 28 Partien erzielte der 31-Jährige sieben Tore. Unter anderem sorgte Ramos in den Partien gegen den FC Barcelona sowie Deportivo La Coruña mit seinen Toren in der Nachspielzeit für wichtige und entscheidende Punkte.

Marcelo (Real Madrid)
Der flinke und technisch sehr versierte Brasilianer zeigte eine klasse Saison bei den Königlichen. In 30 Spielen kam der 29-Jährige zu zwei Toren und zehn Assists. Unter anderem erzielte er am 35. Spieltag gegen den FC Valencia das so wichtige Tor zum 2:1-Endstand in der Schlussphase. Der Madrilene stand Defensiv meist gut und überzeugte mit seinem Offensivspiel sowie seiner beeindruckenden Körpersprache in schwierigen Situationen.


MITTELFELD

Toni Kroos (Real Madrid)
Der 27-jährige Deutsche war ein wichtiger Baustein im Meisterteam der Königlichen. Kroos überzeugte von Spieltag zu Spieltag mit überragenden Passquoten und leitete gemeinsam mit Luka Modrić das Spiel der Madrilenen. In 29 Spielen erzielte der ehemalige Bayern-München-Spieler drei Treffer und bereitete starke zwölf Tore vor.

Carlos Casemiro (Real Madrid)
Mit Casemiro steht der vierte und letzte Madrilene im Team der Saison. Er war ein entscheidender Faktor warum die Königlichen am Ende den 33. Meistertitel einfuhren. Der 25-jährige Brasilianer überzeugte mit starken Zweikampfquoten und gutem körperlichen sowie taktischem Spiel. Gleichzeitig kam der Abräumer zu vier Saisontoren.

Pablo Sarabia (Sevilla FC)
Der 25-jährige Spanier stach im Team der Sevillaner heraus und krönte die gute Spielzeit mit dem vierten Tabellenplatz. Der gebürtige Madrilene erzielte in 34 Partien acht Tore und bereitete zehn Treffer vor. Der offensive Mittelfeldspieler war im Spiel des FC Sevillas immer ein wichtiger Faktor. Mit seinen Dribblings, Hereingaben und Standardsituationen prägte er das Offensivspiel der Andalusier.


ANGRIFF

Lionel Messi (FC Barcelona)
Der 29-Jährige war der beste Spieler des FC Barcelonas. Der flinke Argentinier war die „Lebensversicherung“ der Katalanen. In 34 Partien erzielte Messi 37 Tore, davon 13 Doppelpacks. Damit ist er nicht nur Torschützenkönig in Spanien, sondern auch in Europa. In La Liga traf 1,70 Meter große Linksfuß im Schnitt alle 77 Minuten. Zu den zahlreichen Treffern kommen zwölf Assists dazu. Das wichtigste Tor war mit Sicherheit der Treffer in der 92. Minute zum 3:2 im zweiten El Clásico, als er die damit Chance auf die Meisterschaft noch offen hielt.

Luis Suárez (FC Barcelona)
Luis Alberto Suárez Díaz, wie er mit vollem Namen heißt, zeigte erneut, dass er zu den Top fünf Stürmern der Welt gehört. Der 30-jährige Uruguayer schoss in 35 Partien starke 29 Tore. Im Schnitt traf der Ex-Liverpooler alle 99 Minuten in der Primera Divisón. Zudem bereitete der Mittelstürmer 15 Treffer vor. Zu den Highlights gehören der Dreierpack in der ersten Runde gegen Real Betis sowie der Treffer im ersten Cláscio beim 1:1 gegen Real Madrid.

Iago Aspas (Celta Vigo)
Der spanische Angreifer ist die Überraschung der Saison. Aspas zeigte eine individuell beeindruckende Spielzeit. In 32 Spielen kam der 29-Jährige zu 19 Toren. Unter anderem traf der dreifache spanische Nationalspieler beim 4:3-Sieg gegen den FC Barcelona. Für Aspas war es die stärkste Saison seiner bisherigen Karriere. Vermutlich sind durch die guten Leistungen Topklubs auf den Linksfuß aufmerksam geworden und womöglich sehen wir den Stürmer bereits im Sommer bei einem neuen Verein.

Alexander Friedl, abseits.at

Alexander Friedl

• Kommunikationwissenschaft/ Sportjournalismus Student in Salzburg • Spezialgebiet: spanische Liga (Primera División) • Facebook: Alexander Friedl • Twitter: alexfriedl_2 •