Seit kurzem liefern wir euch regelmäßig ein nationales und internationales Transferupdate – und zwar abseits der Transfers, die ohnehin in jeder Zeitung oder auf... Transferupdate: Anzhi Makhachkala kauft bzw. leiht komplette Mannschaft!

Anzhi Makhachkala Logo (Russland)Seit kurzem liefern wir euch regelmäßig ein nationales und internationales Transferupdate – und zwar abseits der Transfers, die ohnehin in jeder Zeitung oder auf jeder Homepage nachzulesen sind. Wir wollen dabei hoffnungsvolle Talente, ehemalige Legionäre der tipp3 Bundesliga und andere interessante Spieler beleuchten und unsere Leser auf dem Laufenden halten, welcher Spieler bzw. Klub in Zukunft im Auge zu behalten ist.

Adem Ljajic – > AS Roma

Der flexible Offensivspieler Adem Ljajic verlässt nach über 3 ½ Jahren Fiorentina und wechselt in die italienische Hauptstadt. Das Auswärtsspiel bei den Grasshoppers aus Zürich war das letzte Spiel von Ljajic im Dress der Viola. Am 1. September debütierte der Angreifer für Roma und erzielte kurz nach seiner Einwechslung gegen Verona sein erstes Tor für seinen neuen Klub. Adem Ljajic wechselte im Alter von 18 Jahren um 6,8 Millionen Euro von Partizan Belgrad nach Florenz. Die AS Roma ließ sich den heute 21-Jährigen nun sogar elf Millionen kosten. Ljajic erhielt einen Vertrag bis Sommer 2017.

Ante Rebic – > Fiorentina

Nachschub auf dem Stürmersektor ließ bei Fiorentina aber nicht lange auf sich warten: Der 19-jährige Kroate Ante Rebic unterschrieb bis 2018 bei den Violetten und soll über kurz oder lang die Fußstapfen von Adem Ljajic treten. Der 185cm große Rebic spielte zuvor für den HNK Split, wo er in 54 Ligaspielen 16 Treffer erzielte. Im August debütierte er in der kroatischen Nationalelf und erzielte prompt sein erstes Tor. Rebic gilt für sein Alter als außergewöhnlich kompletter Stürmer, der zudem zurückgezogen und als Linksaußen aufgeboten werden kann – Fiorentina überwies stolze 4,5 Millionen Euro zum kleineren Klub aus Split.

Morten Gamst Pedersen – > Karabükspor

Bei den Blackburn Rovers geht eine Ära zu Ende: Nach fast neun Jahren verlässt der Norweger Morten Gamst Pedersen den englischen Zweitligisten und wechselt in die Türkei. Pedersen kann auf zahlreichen Positionen im Mittelfeld eingesetzt werden – die Stammposition des 31-Jährigen ist die linke Außenbahn. Für Blackburn absolvierte er über 350 Pflichtspiele, für die norwegische Nationalelf 74 Partien. In den letzten zwei Jahren wurde Morten Gamst Pedersen immer wieder mit Kritik der Fans konfrontiert, die ihm bescheinigten, seinen Zenit überschritten zu haben. Sein Wechsel zu Karabükspor in die türkische Süperlig erfolgte ablösefrei.

Mathieu Flamini – > Arsenal

Zwischen 2004 und 2008 kickte der 29-jährige Franzose Mathieu Flamini bereits für den FC Arsenal. Der Sechser schloss sich als 20-Jähriger den Gunners an, nachdem er zuvor bei Olympique Marseille spielte. Nach Beendigung seines wechselhaften Arsenal-Engagements wechselte Flamini zum AC Milan, wo er nie richtig glücklich wurde, was auch mit seiner mannigfaltigen Verletzungsgeschichte zu tun hatte. Speziell die vielen Knie- und Kreuzbandverletzungen warfen Flamini regelmäßig zurück. Nach fünf Jahren verließ er nun den AC Milan und wechselt erneut nach London. Arsenal stattete ihn mit einem Vertrag bis Sommer 2015 aus.

Christopher Samba – > Dinamo Moskau

In den letzten 2 ½ Jahren war der 29-jährige Franzose Christopher „Monster“ Samba ein gefragter Mann: Nach fünf Jahren bei den Blackburn Rovers wechselte Samba, der für die kongolesische Nationalmannschaft aufläuft, im Winter 2011 zu Anzhi Makhachkala, was den damals neureichen Klub aus Dagestan 14 Millionen Euro kostete. Schon ein Jahr später schloss er sich gegen eine Ablöse von 15 Millionen Euro den Queens Park Rangers an, wo er aber nur ein halbes Jahr blieb. Danach ging es um 11,5 Millionen Euro wieder zurück zu Anzhi Makhachkala – und die können den Geldhahn mittlerweile nur noch tröpfeln lassen. Der hünenhafte Innenverteidiger wechselt nun um zehn Millionen Euro zu Dinamo Moskau und soll im Team von Trainer Dan Petrescu gemeinsam mit Kapitän Vladimir Granat die Innenverteidigung bilden.

Dennis Aogo – > FC Schalke 04 (leihweise)

Etwas überraschend kam der leihweise Transfer des 26-jährigen Karlsruhers Dennis Aogo vom Hamburger SV zum FC Schalke 04. Die Knappen reagierten mit dem Leihgeschäft auf die Instabilität auf ihrer linken Seite. Christian Fuchs spielte speziell in der letzten Saison unbeständig bis schwach und Sead Kolasinac fällt noch mindestens vier Wochen aus. Beim 2:0 über Bayer 04 Leverkusen debütierte Aogo bereits über volle 90 Minuten.

Eine komplette Mannschaft – > Anzhi Makhachkala

Anzhi Makhachkala gab insgesamt 15 Spieler ab und steht nach sieben Spielen mit drei Punkten auf dem vorletzten Platz der russischen Premjer Liga. Just als praktisch kein Kader mehr vorhanden war, wurde Anzhi noch auf dem Transfermarkt aktiv, um wenigstens die Saison vernünftig fertig spielen zu können.

Für die Abwehr kam Innenverteidiger Ayodele Adeleye (24, Nigeria) von Kuban Krasnodar, für das er kein einziges Spiel absolvierte. Der zweite neue Innenverteidiger heißt Alexandru Epureanu (26), kommt aus Moldawien und spielte zuvor für Dinamo Moskau, wo er nicht zum Zug kam. Der Russland-erprobte Kameruner Benoit Angbwa (31), er spielt seit 2006 in Russland, kam von Krylia Sovetov Samara für die rechte Verteidigung. Auf der linken Seite soll der ehemalige russische U21-Teamspieler Alan Gatagov (22) zu einem Stammspieler reifen – er verbrachte die letzten Jahre bei Dinamo Moskau hauptsächlich auf der Tribüne. Der georgische Teamspieler Gia Grigalava (24) ist zudem eine weitere Alternative für die Innenverteidigung. Er kam ebenfalls von Krylia Sovetov Samara, war dort aber immerhin Stammspieler. Defensivallrounder Kamil Agalarov (25) kommt vom FK Rostov retour und soll einspringen, wo er am akutesten gebraucht wird.

Fürs offensive Mittelfeld holte Anzhi den 26-jährigen Russen Ilya Maksimov – ebenfalls von Krylia Sovetov Samara. Der ehemalige U21-Teamspieler gilt als flexibler Kicker auf der Zentralachse und kann auch als Achter oder Sechser eingesetzt werden. Ein klassischer Sechser hingegen ist der 24-jährige Armenier Karlen Mkrtchyan. Er spielte fast drei Jahre in der Ukraine bei Metalurg Donetsk und dürfte im defensiven Mittelfeld auf Sicht zu einem Stammspieler reifen. Der wohl interessante Neuzugang ist der 20-jährige Ivorer Abdul Razak, der seit drei Jahren bei Manchester City unter Vertrag steht und immer wieder verliehen wurde (Portsmouth, Brighton, Charlton). Der Box-to-Box-Midfielder kommt leihweise nach Makhachkala. Und dann wäre da noch der rechte Mittelfeldspieler Vladimir Sobolev. Der 22-Jährige kommt leihweise von Dinamo Moskau, wo er in der laufenden Saison langsam in die erste Elf schnuppern durfte, nun aber in Dagestan Spielpraxis sammeln soll.

Für den Angriff kam nur der 20-jährige Pavel Solomatin, der ebenfalls Dinamo Moskau gehört und nur an Anzhi verliehen wurde. Er kann sich seines Stammplatzes wohl sicher sein, als gleichwertigen Ersatz für Samuel Eto’o, der zu Chelsea abwanderte, ist er aber natürlich nicht zu bezeichnen. Die letzten verbliebenen Stars im Team von Anzhi sind somit der brasilianische Mittelfeldspieler Jucilei (früher bei der AS Roma) und der 201cm große ivorische Sturmtank Lacina Traoré, der heuer wohl die Lebensversicherung für den frisch gebackenen Abstiegskandidaten darstellen wird.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

  • justsix

    4.September.2013 #1 Author

    Gabs für Traore keine Angebote? Dem wird doch bescheinigt ein ganz großer werden zu können 🙂

    Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.