Die Wintertransferzeit ist in vollem Gange und wir blicken ab sofort wieder regelmäßig auf die interessantesten Transfers in ganz Europa. Zahlreiche Spieler nutzen den... Transferupdate: Neue Klubs für Korkmaz und Kayhan, Mutu back to the roots

Ümit KorkmazDie Wintertransferzeit ist in vollem Gange und wir blicken ab sofort wieder regelmäßig auf die interessantesten Transfers in ganz Europa. Zahlreiche Spieler nutzen den Winter, um neue Vereine zu finden, aber über viele von ihnen wird in heimischen Gefilden nur sehr wenig oder gar nicht berichtet. abseits.at gräbt im Transferkarussell etwas tiefer.

Adrian Mutu – > Petrolul Ploiesti

Es ist etwas länger als zehn Jahre her: Der FC Chelsea bezahlte 19 Millionen Euro an den FC Parma, um Adrian Mutu nach London zu holen. Nur ein Jahr zuvor kaufte Parma den heute 35-jährigen Rumänen um zehn Millionen von Hellas Verona. Doch die Karriere des einstigen Topstürmers war mehr als nur bewegt: Wegen Kokainkonsums wurde der 77-fache Teamspieler für vier Monate gesperrt, was ihm seine Karriere bei Juventus Turin verbaute. Kurz nachdem Mutu beim AC Florenz wieder ordentlich in Fahrt kam, wurde er wegen Dopings für neun Monate gesperrt. Die letzten 1 ½ Jahre verbrachte der Vollblutstürmer auf Korsika beim AC Ajaccio. Nachdem der Herbst 2013 aber erfolglos verlief, kehrt Mutu in seine Heimat zurück. Der aktuelle Zweite der rumänischen Liga, Petrolul Ploiesti, verpflichtete den skandalträchtigen Routinier.

Grant Holt – > Aston Villa (leihweise)

Wieso die Villans den einstigen Norwich-Torjäger Grant Holt von Wigan Athletic liehen, ist vielen Fans nicht klar. Für Wigan traf Holt in 16 Zweitligaspielen nur zweimal und bis auf eine starke Phase in den Jahren 2011 und 2012 war der 32-Jährige immer ein Stürmer für die zweite Reihe. Paul Lambert lieh den Angreifer dennoch aus…

Milivoje Novakovic – > Shimizu S-Pulse

Der 34-jährige Slowene Milivoje Novakovic hat eine lange Österreich-Vergangenheit, spielte unterklassig am Klopeinersee, in Klagenfurt, Voitsberg und Mattersburg, ehe er über den LASK nach Bulgarien wechselte. Bei Litex Lovetch wurde der heute 34-Jährige zum Nationalspieler und avancierte ab 2007 zum Torjäger und späteren Kapitän des 1.FC Köln. Für die Kölner erzielte der 61-fache slowenische Teamspieler 74 Ligatore. Zuletzt verdingte sich Novakovic in Japan und stürmte recht erfolgreich für Omiya Ardija, gehörte aber immer noch dem 1.FC Köln. Dieser ließ ihn nun ablösefrei zu einem anderen japanischen Verein ziehen: Novakovic wechselt zu Shimizu S-Pulse.

Ümit Korkmaz – > Caykur Rizespor

Das leidige Thema Deutschland ist für den einstigen Rapid-Publikumsliebling Ümit Korkmaz wohl ein für alle Mal beendet. Der mittlerweile 28-jährige Flügelflitzer verlässt den FC Ingolstadt und unterschrieb bis 2017 in der Türkei. Der Caykur Rizespor Kulübü ist der neue Verein des Linksaußen, der sich damit sicher auch einen Kindheitstraum erfüllt. Für den abstiegsgefährdeten Verein aus dem Nordosten der Türkei wird Korkmaz gegen die Stars von Galatasaray, Fenerbahce oder Besiktas auflaufen und dabei auch auf alte Bekannte, wie etwa Veli Kavlak treffen.

Tanju Kayhan – > Elazigspor (leihweise)

Einmal mehr wechselte auch Tanju Kayhan. Der 24-jährige Austro-Türke wechselte im Sommer 2011 von Rapid zu Besiktas und schon in einem sehr frühen Stadium dieses Arbeitsverhältnisses war klar, dass Kayhan keine große Zukunft in Istanbul haben würde. Der Rechtsverteidiger wurde bisher an Mersin Idman Yurdu und Eskisehirspor verliehen – jeweils ohne Erfolg. Der dritte Verleihversuch führt Kayhan ins Landesinnere, nach Elazig. Die Weinroten liegen derzeit einen Platz hinter Ümit Korkmaz‘ neuem Klub Caykur Rizespor, auf dem 16.Platz der türkischen Liga und sind somit auch akut abstiegsgefährdet.

Felipe Caicedo – > Al-Jazira

Im Jänner 2008 sahnte der FC Basel dank des damals 19-jährigen Ecuadorianers Felipe Caicedo kräftig ab: Manchester City holte den flexiblen Angreifer um sieben Millionen Euro. Damit wurde die Karriere des 45-fachen Teamspielers (15 Tore) aber kompliziert und richtig glücklich wurde er nur im Zuge seines Leihjahres in Levante 2010/11. Engagements bei Sporting Lissabon, Malaga und Lok Moskau waren nicht von Erfolg gekrönt und bei Manchester City konnte sich der heute 25-Jährige ohnehin nicht durchsetzen. Einmal mehr wechselt Caicedo nun um sieben Millionen Ablöse den Verein: Von Moskau geht es nach Abu Dhabi – zu Al-Jazira.

Bryan Ruiz – > PSV Eindhoven (leihweise)

2009/10 galt er noch als einer der gefürchtetsten Stürmer der niederländischen Eredivisie: Bryan Ruiz aus Costa Rica war der Toptorjäger des FC Twente, wurde im Sommer 2010 aber ein wenig von Marc Janko in den Schatten gestellt. Im Sommer 2011 wechselte Ruiz um acht Millionen Euro zum FC Fulham. Der „Tico“, der heuer auch an der WM in Brasilien teilnehmen wird, konnte bei den Schwarz-Weißen aber nie überzeugen und wird daher zurück nach Holland verliehen. Die kriselnde PSV Eindhoven sicherte sich die Dienste des 28-Jährigen bis zum Saisonende.

Stefan Johansen – > Celtic Glasgow

Der nächste interessante Kicker-Export aus Norwegen, das derzeit eine äußerst interessante Generation in die große Fußballwelt schickt. Der 23-jährige Stefan Johansen ist ein Box-to-Box-Midfielder, der mit Kampfkraft und frechem Spielstil maßgeblich am Meistertitel von Strömsgodset Drammen beteiligt war. Vergangenen Sommer debütierte er außerdem im norwegischen Nationalteam. „First Team Football“ spielt Johansen zwar erst seit zwei Jahren, aber Celtic legte trotzdem knapp 2,4 Millionen Euro auf den Tisch, um dem Skandinavier einen Vertrag bis 2017 zu geben.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.