Im zweiten Teil dieser Serie befassen wir uns mit der Frage, ob ein Elfmeter überhaupt eine probate Strafe für ein Foul im Strafraum ist.... Elfmeter – Geschichte, Statistiken, Spieltheorie und mehr (Teil 2)

Im zweiten Teil dieser Serie befassen wir uns mit der Frage, ob ein Elfmeter überhaupt eine probate Strafe für ein Foul im Strafraum ist. Immer wieder werden knappe Partien aufgrund eines Elfmeterpfiffs entschieden und der unterlegene Trainer reduziert den Ausgang der Partie gerne auf diese eine Szene.


Es gibt kaum eine andere Sportart, bei der eine Entscheidung des Unparteiischen eine so große Auswirkung hat, wie ein Elfmeterpfiff beim Fußball. Das liegt in erster Linie daran, dass beim Fußball wenige Treffer fallen und Spiele auf hohem Niveau sehr oft mit nur einem Tor Unterschied entschieden werden. Wenn ein NBA-Schiedsrichter eine Fehlentscheidung trifft, dann betrifft das meist nur zwei von hundert möglichen Punkten. Auch in der NFL sind die Endstände wesentlich höher, als beim Fußball und die Trainer haben zudem das Recht zwei Mal pro Partie die Entscheidung des Schiedsrichters anzufechten und einen Videobeweis zu verlangen.

FAKTEN, FAKTEN, FAKTEN

Wenn wir wissen wollen, ob ein Elfmeter insgesamt ein gerechtes Mittel ist, um einen Vergehen im Strafraum zu ahnden, dann dürfen wir diese Frage nicht an einzelnen Partien, oder an Fehlentscheidungen festmachen. Vielmehr müssen wir uns große Datenmengen anschauen und überprüfen, ob die Ergebnisse von Spielen, in denen ein Elfmeter gegeben wurde, sich stark von den anderen Partien unterscheiden. Wie verändert sich die Wahrscheinlichkeit, dass der Favorit, oder die Heimmannschaft gewinnt, wenn wir wissen, dass in der Partie zumindest ein Elfmeter gepfiffen wird.

ÜBERRASCHENDE ERGEBNISSE

Der englische Universitätsprofessor Dr. Tunde Buraimo hat 1520 Spiele der englischen Premier League untersucht und die Ergebnisse dem Fußballautor Simon Kuper und dem Ökonomen Stefan Szymanski übermittelt. Kuper und Szymanski veröffentlichten in ihrem Buch „Soccernomics“ zwei Tabellen, die zeigen, dass Strafstöße fast keinen Einfluss auf die zu erwartenden Ergebnisse haben. In den 1520 untersuchten Partien konnte die von den Buchmachern favorisierte Mannschaft insgesamt 51.32% der Spiele gewinnen. 27.57% aller Partien ging unentschieden aus. Die Mannschaft, die als Außenseiter in das Spiel ging, gewann 21.12% aller Partien. In 286 der 1520 Partien gab es einen Elfmeter. In diesem Fall gewann der Außenseiter zu 23.43% und 25.17% aller Partien endeten mit einem Unentschieden. Die Chance, dass der Favorit die Partie gewann veränderte sich nur um 0.08%! Statt 51.32% gewann der Favorit 51.40% aller Partien, wenn es einen Elfmeterpfiff in der Partie gab. Wir sehen also, dass die Elfmeter-Regel INSGESAMT keinerlei Auswirkungen darauf hat, ob ein Favorit die Partie gewinnt, oder nicht.

HAT DIE HEIMMANNSCHAFT EINEN VORTEIL WENN ES EINEN ELFMETER GIBT?

Von den 1520 Partien gewannen die Heimmannschaften 719 Spiele, was genau 47.30% entspricht. Die Auswärtsteams durften 416 Mal drei Punkte mit nach Hause nehmen (27.37%) und 385 Mal kam es zu einer Punkteteilung (25.33%). Auch hier verändern sich die Gewinnwahrscheinlichkeiten nur geringfügig, wenn es in einer Partie einen Elfmeterpfiff gibt. In diesen 286 Fällen gewannen die Heimmannschaften 49.65% der Partien, 22.38% der Begegnungen endeten mit einem Unentschieden und die Auswärtsteams gewannen 27.97% aller Spiele. Auch hier halten sich die Unterschiede in Grenzen und Ökonom Stefan Szymanski ist sich sicher, dass die Differenzen geringer werden, je mehr Daten analysiert werden.

FAZIT

Es bestreitet niemand, dass Elfmeter einzelne Partien entscheiden können. Wenn man eine große Datenmenge analysiert, macht es INSGESAMT jedoch (fast) keinen Unterschied, ob ein Elfmeter gegeben worden ist, oder nicht. Wenn die FIFA von heute auf morgen den Elfmeter abschaffen würde, hätte das so gut wie keinen Einfluss auf die zu erwartenden Ergebnisse. Die Heimmannschaften hätten nach wie vor eine Gewinnchance von knapp unter 50% und die Favoriten würden weiterhin 51% aller Partien gewinnen – egal ob mit, oder ohne Elfmeter!

Im nächsten Teil dieser Serie beschäftigen wir uns ein wenig mit Spieltheorie und sehen unter anderem, dass Spickzettel für Tormänner beim Elfmeterschießen sinnlos sind.

Stefan Karger, www.abseits.at

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.