Vor fast genau einem Jahr konnte der SK Rapid die Verpflichtung des damaligen U17-Nationalteamkapitän Leo Greiml vermelden, nun wurde der Vertrag mit dem nunmehr... Leo Greiml bleibt längerfristig Grün-Weiß

Vor fast genau einem Jahr konnte der SK Rapid die Verpflichtung des damaligen U17-Nationalteamkapitän Leo Greiml vermelden, nun wurde der Vertrag mit dem nunmehr 17jährigen Niederösterreicher vorzeitig verlängert. Der Innenverteidiger, der es in der laufenden Saison auf 20 Einsätze für Rapid II in der Regionalliga Ost brachte, erhält nun einen Kontrakt bis zum Ende der Saison 2021/22.

Es ist dies die erste Personalie unter Neo-Geschäftsführer Sport Zoran Barisic, der zur Vertragsverlängerung mit dem vielfachen Nachwuchsteamspieler meint: „Es ist sehr erfreulich, dass wir diesen hochveranlagten Spieler langfristig an uns binden konnten. Nicht umsonst hat er auch bereits mehrfach bei den Profis mittrainiert und kam auch bereits bei Testspielen zu Einsatzminuten in der Kampfmannschaft. Der Löwenanteil  der Vertragsverlängerung gebührt allerdings meinem Vorgänger Fredy Bickel und dazu auch Talentemanager Steffen Hofmann und Willi Schuldes, dem sportlichen Leiter von Rapid II und unserer Akademie“, so der seit vorgestern 49jährige Wiener.

Auch der grün-weiße Cheftrainer Dietmar Kühbauer zeigt sich erfreut über die Vertragsverlängerung: „Ich beobachte Leo Greiml schon länger und er hat absolut das Potenzial sich mittelfristig auch einen Platz in der Profimannschaft zu sichern. Er bringt viele Qualitäten mit, die es braucht um sich auf höchstem Niveau durchzusetzen, sowohl fußballerisch als auch charakterlich. Mit seiner Einstellung passt er hervorragend zu einem Klub wie dem SK Rapid und wenn er weiter so konsequent und hart arbeitet, hat er eine vielversprechende Zukunft vor sich“, so der 48jährige Burgenländer.

Leo Greiml muss kommendes Wochenende wegen einer Gelb-Rot-Sperre pausieren und ist weder in der Regionalliga Ost (dort sah er letzte Runde gegen Mauerwerk in der 78. Minute die „Ampelkarte“) noch in der Bundesliga einsatzberechtigt.

Zurück bei Rapid ist mit sofortiger Wirkung Kelvin Arase, der zuletzt als Kooperationsspieler beim SV Horn engagiert war und für die Waldviertler 19 Einsätz in der zweithöchsten heimischen Leistungsstufe absolviert hat.

abseits.at Redaktion

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.