Die Auswirkungen des Coronavirus hatten enorme Auswirkungen auf die Sportbranche, deren jüngstes Opfer die Bundesliga Saison war. Die obligatorische Pause der Bundesliga bringt erhebliche... Wie werden Sommertransfers in diesem Jahr beeinflusst?

Die Auswirkungen des Coronavirus hatten enorme Auswirkungen auf die Sportbranche, deren jüngstes Opfer die Bundesliga Saison war. Die obligatorische Pause der Bundesliga bringt erhebliche Verluste mit sich und wirkt sich somit auch auf die geplanten Sommertransfers aus. Viele Sportwettenfans werden höchstwahrscheinlich das beliebte bet365 Casino als Alternative in Betracht ziehen.

In der Regel bereiten sich die Fußballvereine in der Sommerpause auf die nächste Saison vor. Ein wichtiger Bestandteil dieser Vorbereitung ist auch das Einkaufen neuer Talente und die Transfers dieser zu den jeweiligen Vereinen. Meist gibt es im Voraus schon viele Vermutungen und Verhandlungsgespräche, die sich hauptsächlich um die Ablösesummen der einzelnen Spieler drehen.

Wie beeinflusst die aktuelle Krise die Sommertransfers?

Durch die Verbreitung des Coronavirus und die damit verbundenen Einschränkungen wurden zunächst Spiele der Bundesliga ohne Zuschauerveranstaltet. Im weiteren Verlauf wurde die Saison abgebrochen und auch die EM-2020 wurde auf das nächste Jahr verschoben. Maßnahmen, die zur Sicherheit aller sehr wichtig sind, aber auch erhebliche finanzielle Einbußen für die Fußballvereine bedeuten. Durch die Zwangspause fallen erhebliche Einnahmen weg, was dann auch dazu führt, dass die Vereine sparsamer mit den vorhandenen Ressourcen umgehen müssen. Große Vereine werden finanziell vielleicht nicht untergehen aber auch hier müssen andere Maßnahmen ergriffen werden und die finanziellen Mittel müssen eingeschränkt werden. Kleinere Vereine stehen vor deutlich größeren Problemen und müssen mit dem Überleben kämpfen, um nicht vor dem finanziellen Aus zu stehen.

Die Ablösesummen für so manche Talente wie zum Beispiel Kai Havertz, die normaler weise im 3-stelligen Millionenbereich liegen, könnten gesenkt werden und Transfers somit vor dem Scheitern stehen.

Sommertransfers stehen auf der Kippe

Nicht nur bei den Einkäufen kommt es durch die aktuelle Corona-Krise zu Schwierigkeiten. Gerade die Vereine, die mit den dimensional hohen Ablösesummen rechnen, sind finanziell besonders betroffen. Nicht nur Kai Havertz ist hier betroffen auch Leroy Sané oder Jadon Sancho werden von hochrangigen Clubs umworben, wie sich die Transfer-Summen nun aber gestalten, ist noch nicht abzusehen.

Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass auch nach der Krise die Summen nicht mehr in den gleichen Dimensionen wie üblich ablaufen werden. Die Krise reist nicht nur ein finanzielles Loch in die Kassen der einzelnen Vereine, sondern beeinflusst auch die Zinsgestaltung und das Verhalten der Vereine. Es ist noch nicht abzusehen, wie sich die Corona-Krise entwickelt und welche Ausmaße die Einschränkungen und damit verbundenen Folgen auswirken werden. Eines ist allerdings sicher, auch die Fußballvereine und die Bundesligisten sind maßgeblich davon betroffen und werden die Auswirkungen der Krise noch lange zu spüren bekommen.

Auswirkungen auf die Vereine und Fans

Aussagen von zum Beispiel Bayer Leverkusen lassen verlauten, dass sich die Vereine im Moment noch nicht mit den Ablösesummen beschäftigen, sondern auch intern noch mit angemessenen Lösungen und Strategien beschäftigt sind, wie mit der aktuellen Situation umgegangen werden kann und soll.

Die Veränderungen und vor allem das Aussetzen der Bundesligaspiele bringt ein weites Spektrum an Auswirkungen mit sich die die ganzen Abläufe, Kosten, Investitionen und Verhaltensweisen der Vereine beeinflussen. So müssen die Vereine eine einheitliche Handhabung und Strategie finden und können dann über die Sommertransfers nachdenken.

Erwin Novotny