Das nationale und internationale Transferkarussell dreht sich. Wir liefern euch regelmäßig kompakte Infos über die letzten Übertritte in der Welt des Fußballs. Issiaka Ouédraogo... Altbekannte neue Stürmer für St.Pölten und Wacker Innsbruck

Das nationale und internationale Transferkarussell dreht sich. Wir liefern euch regelmäßig kompakte Infos über die letzten Übertritte in der Welt des Fußballs.

Issiaka Ouédraogo

ST, 29, BFA | Wolfsberger AC – > SKN St.Pölten

Torgefahr und Durchschlagskraft waren in der vergangenen Saison sicher die größten Probleme beim SKN St.Pölten. Um Abhilfe zu schaffen kommt nun der 29-jährige Burkiner Issiaka Ouédraogo. Torgefahr strahlt zwar auch er nicht aus, aber der Schützling von Didi Kühbauer sorgt in der Offensive auf jeden Fall für Wirbel und bringt eine gute Einstellung mit. Inklusive des abgebrochenen Spiels gegen die Wiener Austria erzielte „Sakko“ in der vergangenen Spielzeit fünf Treffer für den Wolfsberger AC. Bei den Niederösterreichern, die seine dritte Station in der heimischen Bundesliga sind, unterzeichnete er einen Vertrag bis 2020.

Thomas Fröschl

ST, 29, AUT | SV Ried – > Blau-Weiß Linz

So richtig happy wurde Thomas Fröschl in seinen 3 ½ Jahren im Innviertel nicht. Unumstrittener Stammspieler war er nie und in den beiden österreichischen Profiligen brachte er es auf insgesamt 22 Tore in 105 Spielen, wodurch er eher hinter den Erwartungen blieb. Fröschl schließt sich nun für zwei Jahre dem FC Blau-Weiß Linz an, der mittlerweile sein siebter Profiverein ist.

Patrik Eler

ST, 27, SVN | AS Nancy – > FC Wacker Innsbruck

In der französischen Ligue 2 wurde der slowenische Goalgetter Patrik Eler nicht glücklich. Zwei Tore in gerademal zehn Partien für die AS Nancy war seine ganze Ausbeute. Am Ende retteten sich die Weiß-Roten hauchdünn vor dem Abstieg in die dritte Spielklasse. Die Rückkehr des 27-Jährigen nach Innsbruck ist nach dem Aufstieg des FC Wacker somit fast schon logisch. Der einstige Erste-Liga-Schützenkönig, der erst vor einem Jahr um knapp 600.000 Euro von Wacker zu Nancy wechselte, kommt vorerst leihweise für ein Jahr und hätte danach noch ein Jahr Vertrag bei den Franzosen.

Mihret Topcagic

ST, 30, AUT/BIH | Wolfsberger AC – > FK Suduva

Der Austro-Bosnier Mihret Topcagic wechselt nach Litauen. Zuletzt spielte der 30-Jährige beim WAC nur eine untergeordnete Rolle und kam in der vergangenen Saison nur auf 840 Einsatzminuten in der Liga und drei Partien im Cup, wobei er insgesamt zwei Tore und zwei Assists beisteuerte. Sein neuer Arbeitgeber ist der aktuelle Tabellenführer Litauens, Suduva Marijampole. Dort stehen mit dem Ex-Austrianer Ivan Kardum und dem einstigen Sturm-Fehlkauf Josip Tadic zwei ehemalige Bundesliga-Spieler unter Vertrag.

Luca Meisl

IV, 19, AUT | Red Bull Salzburg – > SKN St.Pölten

Eines der größten Abwehrtalente Österreichs, der U19-Teamspieler und Liefering-Kapitän Luca Meisl, wechselt leihweise für ein Jahr nach St.Pölten. Die Niederösterreicher sollen sogar eine Kaufoption auf den UEFA Youth League Sieger besitzen, wobei in diesem Fall wohl eine Rückkaufoption für Salzburg niedergeschrieben wurde. Der 19-Jährige spielte zuletzt zwar keine ideale Saison für Liefering, gilt in Salzburg aber als künftiger Stammspieler, weshalb er nun Spielpraxis in der Bundesliga sammeln soll. Erst im Dezember 2017 hatte Meisl seinen Vertrag in Salzburg bis 2021 verlängert.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.