Die beiden Wiener Großklubs liegen nach den ersten fünf Runden gleichauf an der Tabellenspitze. Dabei mussten beide Mannschaften erst in einem Spiel Gegentore kassieren.... Die längsten Torsperren der österreichischen Bundesliga

Die beiden Wiener Großklubs liegen nach den ersten fünf Runden gleichauf an der Tabellenspitze. Dabei mussten beide Mannschaften erst in einem Spiel Gegentore kassieren. Ein Umstand, der neben den guten Abwehrleistungen, vor allem den hervorragenden Leistungen der beiden Torhüter geschuldet ist. Lukas Königshofer und sein Pendant Heinz Lindner spielten heuer bereits viermal zu Null.

Heinz Lindner – 357 Minuten ohne Gegentor

Mit konstanten Leistungen im Frühjahr 2012 spielte sich Heinz Lindner erstmals in den ÖFB Teamkader unter Marcel Koller. Böse Zungen behaupten, er sei der einzige Austrianer unter Vastic gewesen, der nicht unter seinem Niveau spielte. Der 22-jährige Keeper nahm die gute Form über den Sommer mit in die neue Saison. In den Runden 1, 3, 4 und 5 blieb der gebürtige Linzer ohne Gegentreffer. Unterbrochen wurde diese stolze Serie lediglich von einem – zum Teil selbst verschuldeten – Treffer von Sturms Rubin Okotie. Seither blieb Lindner inklusive Nachspielzeit 357 Minuten ohne Gegentor. Die Aussichten auf eine Verlängerung der Serie stehen gut, da in den nächsten beiden Runden mit Wacker Innsbruck und Wr. Neustadt, die beiden Tabellenletzten auf die Austria warten. Die Dauer dieser Torsperre ist keineswegs eine Überraschung, denn bereits in seiner Debütsaison 2009/2010 – als Lindner aufgrund der Verletzungen von Szabolcs Sáfár und Robert Almer unverhofft zu seinen ersten Einsätzen kam – hielt Lindner von der 26. bis zu 30. und von der 33. bis inklusive der 36. Runde das Tor sauber und kassierte damit jeweils rund 360 Minuten lang kein Gegentor. In seiner noch relativ jungen Karriere spielte Lindner in 68 Bundesligapartien bereits 31 mal (= 46%) zu Null, ein beachtlicher Wert angesichts der Tatsache, dass er sich gegen Torhüter wie Sáfár, Almer, Grünwald und Kardum durchsetzen musste.

Lukas Königshofer – 200 Minuten ohne Gegentor

Auch der um ein Jahr ältere Keeper des Stadtrivalen hält bereits seit geraumer Zeit seinen Kasten in der Bundesliga sauber. Königshofer musste nur im Derby hinter sich greifen, hatte aber an den drei Gegentoren so gut wie keine Schuld. Inklusive Nachspielzeit beträgt die Torsperre nun bereits 200 Minuten. Auch Königshofer blieb in seiner Debütsaison 2011/2012 bereits über einen Zeitraum von 426 Minuten ohne Gegentreffer, ehe er durch einen Elfmeter von Medes da Silva bezwungen wurde. Mit dem WAC und SV Mattersburg warten nun unangenehme Gegner, aber keine vor denen man sich fürchten müsste. Auch Königshofer spielte in seiner Karriere bislang beachtliche 15 mal (=60%) zu Null.

Die längsten Torsperren der Bundesligatorhüter

Die mit Abstand längste Torsperre in der österreichischen Bundesliga hält Marc Ziegler aus dem Jahr 2001, als er im Trikot des FC Tirol für 1085 Minuten ohne Gegentreffer blieb und sich erst durch ein Eigentor selbst bezwang. Ziegler brach damals die alte Bestmarke von Otto Konrad, der mit 934, 906 und 826 Minuten die zweit-, dritt- und fünftlängste Torsperre der Bundesligageschichte hält. Auf Rang 4 folgt Joey Didulica mit einer Dauer von 874 Minuten. Der nicht unumstrittene Tormann blieb in der Saison 2005/2006 12 Spiele in Folge ohne Gegentor und hatte damit maßgeblichen Anteil am damaligen Meistertitel der Veilchen. Den sechsten Platz in dieser Wertung hält Josef Schicklgruber mit 794 torlosen Minuten von August bis Oktober 2005 für den FC Pasching. Schicklgruber hält mit 1241 Minuten für den LASK, außerdem den unangefochtenen Rekord der längsten Torsperre in der zweithöchsten österreichischen Fußballliga. Möglicherweise kann Austria Lustenau Keeper Alexander Kofler – der in dieser Saison schon in fünf Spielen eine weiße Weste behielt – diesen alten Rekord heuer attackieren.

Statistik:

Marc Ziegler (FC Tirol) – 1085 Min.

Otto Konrad (SV Austria Salzburg) – 934 Min.

Otto Konrad (SV Austria Salzburg) – 906 Min.

Joey Didulica (FK Austria Wien) – 874 Min.

Otto Konrad (SV Austria Salzburg) – 826 Min.

Josef Schicklgruber (FC Superfund Pasching) – 794 Min.

Adolf Antrich (SK Rapid Wien) – 784 Min.

Herbert Stachowicz (Admira/Wacker Wien) – 773 Min.

Herbert Rettensteiner (VOEST Linz) – 766 Min.

Alexander Manninger (GAK) – 673 Min.

Friedl Koncilia (FK Austria Wien) – 670 Min.

Dominik Knapp, abseits.at

Dominik Knapp

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.