Seit mittlerweile fünf Jahren errechnen wir nach jeder Runde der tipico Bundesliga und der sky go Erste Liga die „Scorerwertung der Effizienz“. Die Saison... Doppelsieg für Sturm in der „Assistwertung der Effizienz“

Seit mittlerweile fünf Jahren errechnen wir nach jeder Runde der tipico Bundesliga und der sky go Erste Liga die „Scorerwertung der Effizienz“. Die Saison ist nun zu Ende und wir schauen uns die Endstände der vier Einzelwertungen in vier Artikeln im Detail an. Zusätzlich kommentieren wir die Besonderheiten und interpretieren die Daten.

Wir widmen uns heute der Assistwertung der Effizienz für die tipico Bundesliga. In diese Wertung fließen nicht nur tatsächliche Assists, sondern auch Assist-Assists ein. Im Folgenden die Erklärung, wie sich unsere Wertung zusammensetzt.

Torschützen-, Assist- und Scorerlisten sind nicht immer der Indikator über den tatsächlichen Wert eines Spielers. Gerade in der heutigen Zeit wird etwa ein Stürmer nicht mehr nur an seinen Toren gemessen – andererseits werden Außenverteidiger oder defensive Mittelfeldspieler nicht immer entsprechend gewürdigt, obwohl sie in der Entstehungsgeschichte eines Tores ihre Füße im Spiel hatten.

abseits.at präsentiert zur Saison 2017/18 eine interessante Statistik- und Analyse-Rubrik. Wir beliefern euch nach jeder Runde der sky go Erste Liga mit den „effektiven“ Torschützen-, Assist- und Scorerlisten. Dabei beleuchten wir einige Aspekte, wie ein Treffer erzielt wurde und errechnen daraus mit einem eigens kreierten Schlüssel die Wichtigkeit von Tor, Assist und Assist-Assist.

Folgende Aspekte fließen in die folgenden Listen ein:

·         Zu welchem Spielstand führte ein Treffer/Assist?

·         Wann wurde ein Tor erzielt?

·         War das Tor entscheidend?

·         War das Tor ein Jokertor?

·         Wurde das Tor ohne Assist erzielt bzw. selbst erarbeitet/erkämpft?

·         Hatte ein kontrollierter „Assist-Assist“ eine markante Auswirkung auf das Tor?

·         Wie schwer war ein Tor/Assist zu bewerkstelligen?

·         Wurde das Tor durch einen Elfmeter erzielt / durch ein erlittenes Foul vorbereitet?

·         War der Gegner oder das eigene Team in Unter-/Überzahl?

·         Wurde das Tor daheim oder auswärts erzielt?

·         Wie viele Gegentore erhielt der Gegner in den letzten neun Spielen?

Diese Aspekte werden schließlich anhand diverser Multiplikatoren in Punkte umgemünzt und die Spieler in unsere Listen eingetragen.

Dies ist die Top-30 der Assistwertung der Effizienz für Österreichs höchste Spielklasse.

Der oder die jeweils Mannschaftsbeste sind fett markiert. In Klammern seht ihr die Anzahl der tatsächlichen Assist, sowie die Anzahl der Assist-Assists.

abseits.at – „effektive Vorlagengeberliste“ nach der 36. Runde der tipico Bundesliga (Top-30)

41,60 (16/7) – Peter Zulj (SK Sturm Graz)
33,72 (11/6) – Thorsten Röcher (SK Sturm Graz)
28,89 (10/5) – Louis Schaub (SK Rapid)
27,86 (9/6) – Valon Berisha (Red Bull Salzburg)
25,67 (8/10) – Thomas Murg (SK Rapid)
25,55 (8/8) – Reinhold Yabo (Red Bull Salzburg)
24,98 (9/5) – Philipp Schobesberger (SK Rapid)
24,40 (6/10) – Raphael Holzhauser (FK Austria Wien)
23,36 (10/3) – Andreas Ulmer (Red Bull Salzburg)
20,85 (9/3) – Smail Prevljak (SV Mattersburg)

20,73 (8/1) – Kevin Friesenbichler (FK Austria Wien)
20,71 (7/6) – Fredrik Gulbrandsen (Red Bull Salzburg)
20,63 (7/1) – Sasa Kalajdzic (Admira Wacker Mödling)
20,47 (8/5) – Marin Jakolis (Admira Wacker Mödling)
19,51 (6/7) – Dominik Prokop (FK Austria Wien)
19,45 (7/7) – Stefan Schwab (SK Rapid)
18,67 (5/8) – Lukas Grozurek (Admira Wacker Mödling)
17,59 (5/7) – Peter Michorl (LASK)
17,15 (6/7) – Stefan Hierländer (SK Sturm Graz)
16,23 (7/2) – Philipp Huspek (SK Sturm Graz)

16,19 (6/2) – Andreas Lienhart (SC Rheindorf Altach)
15,78 (5/5) – Boli Bolingoli (SK Rapid)
15,33 (7/7) – Amadou Haidara (Red Bull Salzburg)
14,74 (4/6) – Xaver Schlager (Red Bull Salzburg)
14,70 (6/1) – Maximilian Sax (Admira Wacker Mödling)
14,50 (5/1) – Dever Orgill (Wolfsberger AC)
13,92 (6/5) – Felipe Pires (FK Austria Wien)
13,58 (4/8) – Thomas Goiginger (LASK)
13,34 (3/5) – Rene Renner (SV Mattersburg)
13,01 (7/1) – Takumi Minamino (Red Bull Salzburg)

Der Spieler der Saison, Sturms Peter Zulj, gewinnt die Assistwertung der Effizienz. Einerseits aufgrund der Masse – er war an 23 Toren direkt oder indirekt in der Entstehung beteiligt, seine erzielten Tore ausgenommen – andererseits aber auch wegen der Wichtigkeit seiner Toreinleitungen. Interessant ist hier, dass mit Thorsten Röcher ein zweiter Sturm-Spieler in der Spitze steht, noch vor dem ersten Salzburger: Valon Berisha ist sogar hinter Rapids Louis Schaub Vierter.

Die Dichte an Rapid-Spielern im Spitzenfeld sticht hier stark heraus. Unter den ersten sieben Spielern finden sich drei Kicker aus der Elf von Goran Djuricin. Im Top-10-Vergleich hat Rapid damit sogar die besseren Gesamtwerte als Salzburg, das jedoch ein anderes Asset für sich beansprucht. Unter den Top-30 befinden sich gleich sechs Salzburger, was bedeutet, dass in der Rose-Elf deutlich mehr Spieler zu den konsequenten Toreinfädlern zählen, als in anderen Mannschaften.

Mehrere insgesamt gut platzierte Teams haben nur wenige Spieler in den Top-30. So etwa der LASK oder Mattersburg. Gleichzeitig wird die Überlegenheit Salzburgs in der Liga in dieser Wertung punktetechnisch nicht wirklich widergespiegelt. Das kann mehrere Gründe haben: Entweder ein schnörkelloses, schnelles Spiel, das keine Assist-Assists erfordert, Stärke bei Standardsituationen oder auch – der wahrscheinlichste Grund – eine große Stärke im Gegenpressing in hohen Positionen. Das Unterdrucksetzen der gegnerischen Defensive erfordert in vielen Fällen nur gute Laufwege, um Torchancen kreieren zu können. Gerade Salzburg und der LASK unter Glasner taten dies sehr konsequent, wodurch diese Mannschaften häufig nur wenige Ballberührungen für Tore benötigten. Auch auf Mattersburg zu Beginn der Frühjahrssaison trifft dies teilweise zu.

Der beste Verteidiger in der Wertung ist Salzburgs Andreas Ulmer, der einen beeindruckenden neunten Platz holte. Etwas überraschend ist hingegen, dass sein Pendant auf der rechten Seite, Stefan Lainer, nicht in den Top-30 aufscheint. Mit vier Assists und fünf Assist-Assists hat er quantitativ bessere Werte also so mancher Spieler in den Top-30, allerdings war Lainer zumeist dann effizient, wenn Spiele bereits eine für sein Team positive Richtung nahmen.

Die zuvor bei den Torschützen gescholtenen Orgill und Jakolis finden sich beide in den Top-30 wieder. Orgill sogar als bester Wolfsberger. Die Legionäre gleichen somit durch ihr Vorbereitungsspiel ihre Probleme beim Torabschluss aus. Der beste St.Pöltener – wie schon bei den Torschützen Daniel Schütz (9,42 Punkte) – schafft es nicht mal in die Top-50.

Peter Zulj ist der zweite Nicht-Salzburger, der seit Beginn unserer Aufzeichnungen vor fünf Jahren diese Wertung für sich entscheidet. Im Vergleich zum Vorjahressieger Valon Berisha legte er ordentlich an Punkten zu, war also wesentlich dominanter als der Kosovare in der Vorsaison. Den Rekord hält mit Florian Kainz allerdings weiterhin ein Rapid-Spieler.

Die Sieger seit Beginn der Aufzeichnungen

SaisonPunkteSieger
2017/1841,60Peter Zulj (SK Sturm Graz)
2016/1731,73Valon Berisha (Red Bull Salzburg)
2015/1654,15Florian Kainz (SK Rapid)
2014/1543,81Marcel Sabitzer (Red Bull Salzburg)
2013/1442,66Kevin Kampl (Red Bull Salzburg)

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.