Die 32. Runde der österreichischen Bundesliga und damit auch der letzte Spieltag dieser Saison steht für die Teams an. In den Mittelpunkt rückt dabei... Faktencheck zur 32. Bundesliga-Runde 2018/2019

Die 32. Runde der österreichischen Bundesliga und damit auch der letzte Spieltag dieser Saison steht für die Teams an. In den Mittelpunkt rückt dabei am Samstag das Fernduell zwischen Innsbruck und Hartberg, wo es für beide gegen den Abstieg in die zweite Liga geht, während am Sonntag das Duell um Europa zwischen WAC, Austria und Sturm ihren Höhepunkt finden wird.

 TSV Hartberg – Admira Wacker Mödling

Samstag 17:00, Profertil-Arena, Schiedsrichter: Robert Schörgenhofer

Nervenkitzel wird in der Steiermark garantiert sein, denn der TSV Hartberg kämpft im letzten Spiel der Bundesliga-Saison um den Verbleib in der Liga. Dabei haben es die Ost-Steirer in der eigenen Hand den Klassenerhalt zu fixieren, da man aufgrund des knappen punktetechnischen Vorsprunges, mit einem eigenen Sieg sich keine Gedanken mehr machen müsste, dass man noch abgefangen werden könnte. Daher wird der TSV auch alles daran setzen, das eigene Saisonziel zu erreichen und mit einem vollen Erfolg das Worst-Case Szenario abzuwenden.

Auf der anderen Seite kommt mit der Admira ein Gegner angereist, der dank des letzten Sieges gegen Innsbruck, den Klassenerhalt bereits endgültig fixieren und die denkbar schlechte Ausgangsposition aus dem Herbst damit ausbessern konnte. Die Südstädter können daher befreit und ohne jeglichen Druck die Reise in die Steiermark antreten, wobei man über die öffentlichen Kanäle verlauten ließ, dass man dieses Spiel ernst nehme und zum Abschluss gewinnen möchte.

– Der FC Flyeralarm Admira traf in 12 der 14 Pflichtspielduelle mindestens doppelt und blieb nur 1-mal torlos – am 7. August 2009 in der 2.Liga bei einer 0:1-Heimniederlage.

– Der FC Flyeralarm Admira feierte 8 Siege in dieser Saison der Tipico Bundesliga. 6 dieser 8 Siege feierte die Admira in Spielen gegen die Aufsteiger TSV Prolactal Hartberg (2) und FC Wacker Innsbruck (4).

– Das einzige Spiel 2018/19 gegen einen Aufsteiger, das der FC Flyeralarm Admira nicht gewann, war das 2:3 in Hartberg gegen den TSV am 3. November 2018.

Letztes Duell:
Admira 2:1 Hartberg
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 3 (1 Sieg Hartberg, 2 Siege Admira)
Verletzt/Angeschlagen: Thoelke, Scherzer / Tschernegg, Camara
Gesperrt: Niemand
Wacker Innsbruck – SV Mattersburg
Samstag 17:00 , Tivoli Stadion, Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

Das Spiel der letzten Chance wartet auf den FC Wacker Innsbruck an diesem Wochenende in den heimischen Gefilden. Die Tiroler liegen nämlich vor dem letzten Spieltag am Tabellenende und stehen damit mit einem Bein bereits wieder in der zweiten Liga. Mit dieser Drucksituation gilt es nun umzugehen, wobei die Innsbrucker schon gezeigt haben, dass sie dazu in der Lage sind – Stichwort das Spiel gegen Hartberg. Doch man hat es selber nicht mehr in der Hand und muss auf die Unterstützung der Admira hoffen und dazu auch noch selber gewinnen, was auch kein einfaches Unterfangen wird.

Als dankbarer Gegner könnten man dabei die Mattersburger titulieren, da die Gäste eine schwierige Situation vorfinden. Die Burgenländer haben sich nämlich bereits für das Playoff um den internationalen Startplatz qualifiziert, welches bereits am Dienstag stattfinden wird und somit nach dem Spiel in Tirol wenig Regenerationszeit verbleibt, um sich optimal auf die Partie gegen Rapid vorzubereiten. Daher kündigte Trainer Schmidt auch an, die Rotationsmaschine anzuwerfen und den Blick bereits auf den kommenden Dienstag zu richten, was durchaus verständlich und nachvollziehbar ist, auch wenn man ergänzte, dennoch eine schlagkräftige Truppe aufstellen zu wollen.

– Der SV Mattersburg gewann alle 3 Duelle in dieser Saison der Tipico Bundesliga gegen den FC Wacker Innsbruck. Die Burgenländer gewannen bisher nie 4 BL-Spiele in Folge gegen die Tiroler.

– Der SV Mattersburg steht vor dem 500. Spiel in der Tipico Bundesliga (153 Siege, 124 Remis und 222 Niederlagen).

– Der FC Wacker Innsbruck gewann in der Tipico Bundesliga im Frühjahr alle 3 Spiele nach 1:0-Führungen, wohingegen alle 10 Spiele nach 0:1-Rückstand verloren wurden.

Letztes Duell:
Mattersburg 3:1 Innsbruck
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 31 ( 13 Siege Innsbruck, 7 Remis, 11 Siege Mattersburg)
Verletzt/Angeschlagen: Henning, Schimpelsberger, Conte, Galle, Handl, Peric / Jano, Grgic, Lercher, Salomon
Gesperrt: Freitag / Niemand

 

SK Rapid Wien – SCR Altach

Samstag 17:00, Allianz Stadion, Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer

Ein Spiel um die goldene Ananas findet zum Abschluss der Qualifikationsgruppe in Wien statt, wo es für die beiden Mannschaften von Rapid und Altach um nix mehr geht. Die Hütteldorfer müssen dabei den Blick bereits auf die kommende Woche legen, wo für die Grün-Weißen die entscheidende Phase bevorsteht, die letztlich zeigen wird, ob man den Sprung in den Europacup doch noch schafft. Daher wird man auch dieses Spiel nicht wirklich ernst nehmen und wie Mattersburg die Rotationsmaschine ordentlich anwerfen.

– Der SK Rapid Wien ist in der Tipico Bundesliga seit 5 Duellen gegen den CASHPOINT SCR Altach ungeschlagen (ein Sieg, 4 Remis) – wie bisher nur 2009. Die letzten 3 Duelle endeten remis – erstmals.

– Der CASHPOINT SCR Altach gewann in der Tipico Bundesliga gegen den SK Rapid Wien 10-mal – nur gegen den FK Austria Wien (12-mal) häufiger.

– Der CASHPOINT SCR Altach verlor gegen SK Rapid Wien 2018/19 kein Spiel (3 Remis). Wenn Altach auch im 4. Spiel gegen Rapid ungeschlagen bleibt, hätten die Vorarlberger erstmals eine Saison in der Tipico Bundesliga ohne Niederlage gegen Rapid absolviert.

Letztes Duell:
Altach 2:2 Rapid
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 31 ( 12 Siege Rapid, 9 Remis, 10 Siege Altach)
Verletzt/Angeschlagen: Ivan / Lienhart, Netzer, Nutz
Gesperrt: Niemand

 

Red Bull Salzburg – SKN St. Pölten

Sonntag 17:00, Red Bul-Arena, Schiedsrichter: Josef Spruny  

Wenn Red Bull Salzburg auf den SKN St. Pölten trifft, dann kreuzen auch der Erste und der Letzte in der Tabelle der Meisterrunde die Klingen miteinander. Für beide Mannschaften sind die Entscheidungen in der Tabelle gefallen und daher geht es auch hier um die goldene Ananas, wobei bei Meister Salzburg die Feierlichkeiten natürlich im Vordergrund stehen werden und man zum Abschluss der Saison und zum Abschied von Trainer Rose den eigenen Fans noch ein Spektakel zeigen möchte.

– Der FC Red Bull Salzburg ist seit 63 Pflichtspielen vor heimischer Kulisse ungeschlagen. Diese 63 unbesiegten Pflichtheimspiele in Folge sind Rekord für ein Team der Tipico Bundesliga.

– Der FC Red Bull Salzburg ist seit 43 Heimspielen in der Tipico Bundesliga ungeschlagen – Rekord. Unter Marco Rose kassierte RBS keine Heim-Niederlage (33 Spiele).

– Der spusu SKN St. Pölten erzielte in dieser Saison der Tipico Bundesliga die meisten Tore durch Joker (11) und kassierte die wenigsten (2). Der FC Red Bull Salzburg liegt jeweils auf Platz 2 (10/3).

 Letztes Duell:
St. Pölten 1:1 Salzburg
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 29 (19 Siege Salzburg, 9 Remis, 1 Sieg St.Pölten)
Verletzt/Angeschlagen:  Minamino, Haaland, Van der Werff, Pongracic / Pak, Fountas, Ouedraogo, Meisl, Davies, Ingolitsch, Luxbacher,
Gesperrt: Junuzovic / Luan


Wolfsberger AC – SK Sturm Graz

Sonntag 17:00, Lavanttal-Arena , Schiedsrichter: Christopher Jäger

Hochspannung verspricht am Sonntag das Duell zwischen dem WAC und Sturm, wo es für beide Teams um äußerst viel geht und einiges auf dem Spiel steht. Der WAC hat es dabei in der eigenen Hand, mit einem Sieg den Fixplatz in der Gruppenphase der Europa League zu fixieren und damit die Sensation perfekt zu machen, nachdem man den ersten Matchball in Wien nicht verwerten konnte und bei der Austria mit 0:2 verlor. Es wird spannend zu sehen sein, ob bei den Kärntner der Druck zu spüren und zu sehen sein wird, oder ob man diesem trotzen kann.

Auf der anderen Seite geht der SK Sturm Graz nach der knappen Heimniederlage gegen Meister Salzburg mit einer denkbar ungünstigen Ausgangslage in das Saisonfinale. Die Steirer belegen aktuell den fünften Platz und müssten nach jetzigem Stand ins Playoff und Chancen hat man auch keine mehr auf den dritten Platz, den man zuvor anvisiert hatte. Restchancen hat man nur noch auf den vierten Platz, wo man allerdings einen eigenen Sieg braucht und gleichzeitig auf eine Niederlage der Austria hoffen muss. Hoffnung gibt die eigene Auswärtsstärke, dass man dadurch einen Sieg einfahren könnte.

– Der RZ Pellets WAC gewann in der Tipico Bundesliga 10-mal gegen den SK Puntigamer Sturm Graz – so häufig wie gegen kein anderes Team.

– Der SK Puntigamer Sturm Graz gewann beim RZ Pellets WAC 5-mal. In der Tipico Bundesliga feierte nur der FK Austria Wien (6) mehr Auswärtssiege beim WAC.

– Der RZ Pellets WAC traf im 1. Heimspiel. In beiden Heimspielen einer Saison der Tipico Bundesliga gegen den SK Puntigamer Sturm Graz zu treffen gelang dem WAC zuvor nur 2012/13.

– Der SK Puntigamer Sturm Graz kassierte in dieser Saison der Tipico Bundesliga 8 Gegentore nach Standards – so wenige wie zuletzt 2010/11.

Letztes Spiel:
Sturm 1:2 WAC
Bilanz seit 74/75:
Spiele insgesamt: 27 ( 10 Siege WAC , 3 Remis, 14 Siege Sturm )
Verletzt/Angeschlagen: Schmerböck / Niemand
Gesperrt: Rnic / Niemand


LASK – FK Austria Wien

Sonntag 17:00, TGW-Arena, Schiedsrichter: Sebastian Gishamer

Im Duell um einen Europacup-Startplatz, gastiert die Austria beim Vizemeister LASK. Die Linzer sind dabei auf dem zweiten Tabellenplatz einzementiert und können nicht mehr verdrängt werden, weshalb es für die Gastgeber mehr oder weniger um die goldene Ananas geht. Daher konnte man sich auch unter der Woche einen Kurztrip nach London leisten, wo man gegen den Europa League-Finalisten Arsenal testen durfte und mit 0:6 letztlich verlor. Darüber hinaus fallen auch einige Leistungsträger bei den Linzern aus, was die Sache nicht gerade erleichtert.

Ganz anders dagegen die Situation für die Austria, für die es in diesem Spiel um alles geht. Dank des starken Saisonfinish, hat man nun tatsächlich eine reelle Chance, mit einem Auswärtssieg am letzten Spieltag doch noch den Sprung auf den dritten Platz zu schaffen, der auf vielen Ebenen unheimlich wichtig für die Violetten wäre. Dadurch kündigte man im Vorfeld der Partie an, alle Kräfte nochmal bündeln zu wollen und zum Abschluss drei Punkte zu holen, um dieses Ziel doch noch zu erreichen. Verlassen können sich die Wiener dabei auf die Unterstützung ihrer Fans, den die Auswärtstickets waren nach weniger als drei Stunden allesamt vergriffen und damit werden rund 1000 Austrianer den Weg nach Pasching antreten.

– Der LASK ist in der Tipico Bundesliga seit 6 Spielen gegen den FK Austria Wien ungeschlagen – so lange wie zuvor nur von Oktober 1979 bis November 1980.

– Der LASK traf in der Tipico Bundesliga gegen den FK Austria Wien in 6 Spielen in Serie – erstmals in der Geschichte der Tipico Bundesliga.

– Der LASK feierte 17 Siege in den ersten 31 Spielen – nie mehr in einer gesamten Saison der Tipico Bundesliga. Der LASK blieb in 14 Spielen ohne Gegentor – wie zuvor nur in der gesamten Spielzeit 1985/86.

– Robert Ibertsberger wäre der erste Trainer des FK Austria Wien seit Dietmar Constantini 2007/08, der erst im Frühjahr sein Amt antrat und am Saisonende über die Endplatzierung in der Tipico Bundesliga einen Europacupstartplatz erreicht.

Letztes Spiel:
Austria 2:2 LASK
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 141 ( 34 Siege Austria, 36 Remis, 71 Siege Austria)
Verletzt/Angeschlagen: Trauner, Wostry, Holland, Oh / Schoissengeyr,
Gesperrt: Goiginger / Jeggo

Dalibor Babic

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.