Das 1:1 gegen den SCR Altach hat die Situation beim SK Rapid weiter verkompliziert. Die Fans werden immer nervöser, die Mannschaft schießt medial zurück.... Rapid-Fans nach dem 1:1 gegen Altach: „Erbärmlich, einer Rapid nicht würdig“

Shop_Block West UltrasArt

Das 1:1 gegen den SCR Altach hat die Situation beim SK Rapid weiter verkompliziert. Die Fans werden immer nervöser, die Mannschaft schießt medial zurück. Einheit sieht tatsächlich anders aus. Wir haben im Austrian Soccer Board, Österreichs größtem Fußballforum, die Meinungen der Rapid-Fans nach dem erneut ernüchternden Remis gegen den Tabellendritten eingeholt.

RapidWien07: „Hosenscheißerfußball Marke Schöttel, Planlos wie unter Zellhofer, Ballgeschiebe wie unter Barisic.“

lionelmue: „Erbärmlich. Das ist einer Rapid nicht würdig. Kollektives Versagen von den Herrschaften am Platz und unserem Genie an der Seitenlinie. Ich mag nicht mehr, das ist nicht Rapid.“

Doena: „80 Minuten lang Mist, zu zehnt und mit dem Stürmer am Feld dann wesentlich besser. Traurig, dass sich Altach auch nach dem 0-1 nicht nur hinten reingestellt hat sondern teilweise die bessere Mannschaft am Feld war, ähnlich wie schon Ried vor zwei Wochen. Wir haben definitiv nicht nur Probleme auswärts gegen mauernde Gegner.“

Homegrower: „Meiner Meinung nach liegt‘s an dem Dreckssystem, wie soll man Tore machen wenn man kaum in der Box ist. Joe ist kein Strafraumstürmer, da muss vorne noch einer rein und unsere Flanken ergeben plötzlich wieder Sinn. Solange wir auf dem System beharren wird‘s nicht besser werden, das ist im Grunde der gleiche Mist wie unter Barisic, nur möglicherweise noch schwächer auf den Platz gebracht.“

#17: „Es wird einfach nicht besser. Bezeichnend, dass wir dann am besten sind, wenn wir die Bälle einfach nur hoch nach vorne schießen.“

bashtart: „Bisher dachte ich mir immer, wir müssen noch etwas Geduld mit Büskens haben. Falls er es aber im nächsten Match wieder mit dem komplett gleichen Spielern und System probiert, dann reicht es einfach nicht für eine Profimannschaft wie Rapid. Leider spielt die Mannschaft seit Wochen mit einer Lethargie als wäre ihr alles egal, erst nach der Roten hat man wieder Emotionen und Siegeswillen gesehen.“

hags: „Das Problem ist, das wir momentan gar kein System haben. Unsere Spieler bekommen den Ball, suchen den freien Mitspieler, passen. Das dauert viel zu lang. Es gibt keine Automatismen. So kann man keinen Druck aufbauen. Da wundert es auch nicht, dass es gefährlicher wird, wenn man auf das Fußballspielen gepflegt scheisst und einfach die Bälle in den 16er haut. Erinnert ein bisschen an die Austria. Meiner Meinung nach ein klarer Rückschritt im Vergleich zur letzten Saison, aber doch besser als das, was wir die 80 Minuten zuvor gesehen haben.“

buffalo66: „Die Aufstellung gesehen und gleich gedacht, dass so ein Scheisskick dabei rauskommt. 82 Minuten eine unterirdische Leistung. Schaub und Szanto unsichtbar. Graho soll das Spiel von hinten aufbauen? Ein Stürmer der nie dort ist wo er hingehört. Ein einziger Scherz Herr Büskens. Trainerwechsel jetzt!“

Picard: „Ohne Grahovac-Rot hätten wir wohl nicht den Ausgleich erzielt.“

Weissgerber: „Das Remis ist leider nur Valium fürs Rapid-Volk. Eine Niederlage hätte die sportliche Planlosigkeit und die fehlenden Lösungskompetenzen der Trainingsleiter viel schonungsloser vor Augen geführt. Ich fürchte mich schon vor den grandiosen Wirklichkeitsverklärungen in diversen Interviews wenn von einem verdienten Ausgleich wegen des hohen Einsatzes gesprochen wird. In Wahrheit hat man erst dann mit Ach und Krach ein Tor reingenudelt als man die letzten Reste der spärlichen taktischen Vorgaben über Bord und den Ball einfach nur mehr hoch nach vorne geschmissen hat. Und das als Rapid in einem Heimspiel vor 20000 Zuschauern gegen Altach… Auf die Spieler zu schimpfen, ist mir zu einfach. Ich glaube, dass jeder Einzelne unbedingt wollte und gegeben hat, was für ihn möglich war. Das hat man in vielen emotionalen Szenen auch gesehen. Angst macht mir was anderes: Ich habe selten in einem Profispiel so viele Spieler gesehen, die aufzeigten, weil sie den Ball wollten oder Mitspieler, die dem Ballführenden anzeigten, wo er hinspielen sollte bzw. wo jemand frei stand. Da fehlen für mich ganz klar taktische Vorgaben, Automatismen, einstudierte Abläufe. Dieses Verhalten der Spieler würde ich als sportliche Leitung als Provokation empfinden, da diese Dinge doch zentraler Bestandteil der Vorbereitung sein sollten und nicht während des Spiels besprochen oder entschieden werden sollten.“

LaDainian: „Traurig, dass die vermutlich beste geschlagene Flanke am Flügel von Dibon kam.“

Tribal: „Und genau so spielt man ganz schnell das neue Stadion leer.“

Hugo_Maradona: „Eine einzige Katastrophe. Es darf einfach nicht genügen, dass man seine Mannschaft im Weststadion halt gut gegen uns einstellt. Wir haben vielleicht (!) sogar einen Plan. Diesen können wir aber niemanden aufzwingen, nicht mal daheim. Es fehlen die eingespielten Züge. Das ist irgendwas.  Wir können – wenn es nicht läuft – NICHTS entgegensetzen. Wir haben keine Alternativen. Keinen Wechselspieler der nochmal umrührt. Ein einziger Skandal!“

Doena: „Müller und Büskens könnten sich auch etwas besser abstimmen wie man sich nach außen präsentiert. Der eine kritisiert vor dem Spiel dass es keine Ausreden geben soll und der andere liefert hier nix als Ausreden am laufenden Band.“

bookert: „Wenn man glaubt man hat schon alles gesehen, setzt Rapid nochmal einen drauf. Bravo, ihr Versager. Das Pfeifkonzert ab Minute 30 geschieht euch recht. Büskens, die Weihnachtsfeier erlebst du nicht mehr bei uns.“

narf: „Irgendwie war das wieder sehr wenig, zu wenig. Die letzten 20 Minuten haben gezeigt, dass sie es können, wenn Emotionen, Druck oder Einsatz da sind. Wieso das immer nur in den schlimmsten Situationen klappt, weiß ich nicht.“

DER_SCHEMY: „Fast schon ärgerlich, dass die Moral jetzt zudeckt, wie plan- und systemlos wir waren. Unfassbare Fehler, unglaubliche Ungenauigkeiten, peinliche Ratlosigkeit, keinerlei Ideen und Kreativität. Das war grausam und das wird auch nicht mehr besser. Und dann sitzt er auch noch 90 Minuten auf der Bank, nicht mal beim Ausschluss steht er auf und korrigiert irgendwas. Grahovac mit einer schrecklichen Leistung, zum zweiten Mal hintereinander. Zum Glück ist er jetzt gesperrt im Derby, das nimmt Büskens die Chance, wieder so eine verrückte Entscheidung zu treffen.“

LaDainian: „Querpass, Rückpass, Pass, Querpass, Querpass, Pass, Rückpass, Fehlpass. Ich kann mir diesen Scheisskick nicht mehr ansehen. Selbst wenn wir nach gefühlten 3 Minuten endlich am gegnerischen 16er angekommen sind macht der Gegner die Mitte dicht und wir schauen blöd. Man könnte meinen bei uns kann kaum einer einen Gegner überspielen.“

Tribal: „Wird diese Saison ein beinharter Kampf mit den Violas und Altach um Platz 3. Sturm holen wir nie im Leben noch ein und Salzburg ist auch besser als sie aktuell Punkte am Konto haben. Hoffentlich reicht auch der 4. Platz für den EC, sonst wird das Erreichen eines EC-Platz ganz schwer werden.“

patierich: „Beeindruckend finde ich schon, dass man nach 11 Runden das ausgegebene Ziel Meisterschaft eigentlich schon abhaken kann. Die erste Halbzeit war mitunter das Schwächste, was ich jemals live miterleben musste.“

Chev Chelios: „Die gesamte Stimmung erschreckend. Schon allein zu Beginn die Ansagen von Marek, dann der Auftritt der Mannschaft, garniert mit der katastrophalen Stimmung der Fans. 22k im Stadion, eine Stimmung wie auf der Horr-Wiesn. Irgendwie ist da komplett der Wurm drin. Leider muss ich als Schwab Fanboy zugeben, dass seine Leistungen zuletzt schon bergab tendierten – aber heute war das absolut nichts. Die einfachsten Pässe, keine Ideen. Leider kann er Steffen Hofmann als Kapitän nicht ersetzen. Ich bin schockiert. Ein Stadionbesuch in unserer neuen Hütte, Millioneneinkäufe und ich hab absolut keinen Spaß dabei. Das ist nicht meine/unsere Rapid.“

Adversus: „Man muss auch froh sein das Oberlin nicht das 0:2 gemacht hat, der ist durch unsere Abwehr marschiert, wie das Messer durch die warme Butter.“

alex.: „16.10.2016 – ich hab mit der Truppe abgeschlossen.“

Schwemmlandla3: „Bin nach wie vor schockiert ob der Darbietung. Eigentlich sprachlos. Ich mag nicht glauben dass die Verantwortlichen das nicht erkennen.“

kingkong: „Das „Projekt Szanto“ muss sofort beendet werden. Der hat in der Startelf nichts verloren. Zweikampfschwach, keine Ideen, nicht annähernd ein gefährlicher Pass nach vorne. Murg war auch unterirdisch. In der Pause nach dieser Katastrophen-Leistung nicht zu wechseln ist auch unglaublich, aber leider Standard bei Büskens. Zum Schluss muss dann auch noch Schaub runter (obwohl der gestern auch schwach war) und das Liebkind Szanto darf weiterspielen. Vielleicht hat er aber auch gar nicht gesehen, dass Szanto noch am Platz war – war ja nicht leicht zu erkennen. Warum setzt er Mocinic überhaupt auf die Bank, wenn er ihn lt. Pressekonferenz eh nicht bringen „kann“, weil er 4 Gelbe hat?“

Spechtl: „Büskens hat es geschafft der Mannschaft Selbstvertrauen und taktiktisches Verständnis zu nehmen. Die Aussage mag zwar plump sein, aber passt momentan traurigerweise, für die gestrig dargebotene Leistung brauchst du keinen Trainer. Das hat ausgehesen wie Spielverweigerung gepaart mit Angsthasen- und Alibikick. Von vorne bis hinten katastrophal, da braucht man keine einzelnen Spieler aufzählen. Das System ist der Fehler.“

Flo14: „Unabhängig vom teils lustlosen Auftritt unserer Mannschaft habe ich das Gefühl, dass das mit Büskens nichts mehr wird. Es ist keine Linie, keine Idee, keine Handschrift nichts zu erkennen. Etwas anderes als das von Zoki gewohnte System will er auch nicht spielen lassen (Stichwort 2 Stürmer) und auch das In-Game-Coaching lässt zu wünschen übrig.“

Wuifal: „Büskens für mich schwer angezählt. Und das obwohl ich jemand bin, der klar auf Kontinuität setzt. Nur beschleicht mich hier das Gefühl, dass es vorne und hinten nicht passt. Soll es geben, kann passieren. Nur muss man dann rechtzeitig die Konsequenzen ziehen wenn man solche Strömungen erkennt.“

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

  • Teiwaz

    Nach den ersten paar Spielen hab ich mir noch gedacht, passt, endlich wird mal wirklich flott gespielt und auch die Seiten genutzt. Davon ist quasi nichts mehr zu sehen. Fällt mir schwer das nur auf mangelndes Selbstvertrauen zu schieben. Wenn nicht spätestens gegen die Austria zumindest mal ein Systemwechsel ausprobiert wird (das lass ich mir schon noch einreden, dass man den mangels Außenspieler in der Länderspielpause nicht gscheit trainieren kann um den schon gegen Altach zu bringen, und auch in der EL mag das Risiko vielleicht als zu hoch erscheinen…) seh ich schwarz für Büskens.