Das nationale und internationale Transferkarussell dreht sich. Wir liefern euch regelmäßig kompakte Infos über die letzten Übertritte in der Welt des Fußballs. Jefté Betancor... Sheydaev, Kvasina, Kuen und Co.: Sechs Neue in Mattersburg

Das nationale und internationale Transferkarussell dreht sich. Wir liefern euch regelmäßig kompakte Infos über die letzten Übertritte in der Welt des Fußballs.

Jefté Betancor

ST, 24, ESP | ATSV Stadl-Paura – > SV Mattersburg

Der SV Mattersburg verstärkt sich vor der neuen Saison gleich mit sechs Spielern. Einer von zwei neuen Legionären ist der Spanier Jefté Bentacor, der bereits ein halbes Jahr Österreich-Erfahrung in der Regionalliga Mitte sammeln konnte. Seit Jänner spielte der 24-Jährige für Stadl-Paura, wo er in zehn Ligapartien neun Treffer erzielte, wovon drei Doppelpacks waren. Zudem sah der 186cm große Stürmer beim peinlichen 0:8 gegen Vorwärts Steyr bereits seine erste gelb-rote Karte auf österreichischem Boden.

Ramil Sheydaev

ST, 22, AZE/RUS | Qarabag Agdam – > SV Mattersburg

Ein weiterer vielsprechender Angreifer stößt aus Aserbaidschan zum SVM: Ramil Sheydaev wurde in St.Petersburg geboren, hält aber die aserbaidschanische Staatsbürgerschaft und bestritt bereits elf Spiele für das Nationalteam. Der 187cm große Stürmer wurde bei Zenit St.Petersburg groß, wo er 28 Tore in 44 Ligapartien für die zweite Mannschaft erzielte. Zuletzt spielte der Brecherstürmer in verschiedenen Ländern: Neben kurzfristigen Kampfmannschaftserfahrungen bei Zenit und Rubin Kazan, wechselte er zuerst in die Türkei zu Trabzonspor und danach in die Slowakei zu Zilina. Im letzten halben Jahr war er an Qarabag Agdam ausgeliehen – so richtig durchsetzen konnte er sich in seinen bisherigen Stationen aber noch nicht. Der 22-Jährige gehörte bis zuletzt Trabzonspor, das ihn vor zwei Jahren gegen eine Ausbildungsentschädigung von knapp 170.000 Euro in die Türkei holte.

Andreas Kuen

RM, 23, AUT | SK Rapid – > SV Mattersburg

Einen Perspektivtransfer wickelte Mattersburg mit dem SK Rapid ab. Andreas Kuen, der erneut mit einem Kreuzbandriss ausfällt und erst 2019 wieder ins Geschehen eingreifen kann, stößt aus Hütteldorf zu den Burgenländern. Für Kuen ist es bereits der dritte Kreuzbandriss, weshalb er für Rapid nur 20 Partien absolvierte, in denen er zwei Tore und zwei Assists beisteuerte. Sein großes Potential ließ er dennoch immer wieder aufblitzen. Bei den Hütteldorfern kam Kuen im rechten und linken Mittelfeld, sowie als linker Verteidiger zum Einsatz. Flexibilität, die die Mattersburger natürlich gut gebrauchen können.

Marko Kvasina

ST, 21, AUT | FC Twente Enschede – > SV Mattersburg

Das Auslandsabenteuer des Marko Kvasina wird nicht in die Annalen der österreichischen Fußballgeschichte eingehen. Für den FC Twente bestritt er nur 14 Pflichtspiele bzw. 363 Minuten – ein Tor blieb aus. Phasenweise fand Kvasina nur in der zweiten Mannschaft des Eredivisie-Absteigers Platz. Nach dem unerwarteten Abstieg Twentes wird Kvasina seinen Platz nun wieder in der österreichischen Bundesliga behaupten. Der Ex-Austrianer ist neben Sheydaev und Betancor einer von drei neuen Stürmern, die nötig waren, weil Maierhofer, Pink und Prevljak die Burgenländer verlassen werden.

Daniel Kerschbaumer

RV, 28, AUT | Blau-Weiß Linz – > SV Mattersburg

Die rechte Abwehrseite verstärkt Mattersburg mit dem Blau-Weiß Linz Stammspieler Daniel Kerschbaumer, der nach seinem Vertragsende in der Stahlstadt ablösefrei kommt. Kerschbaumer bestritt in der vergangenen Saison 36 Pflichtspiele für Blau-Weiß und wird für die Mattersburger spät aber doch erstmalig in der Bundesliga zum Einsatz kommen. In der sky go Erste Liga bestritt Kerschbaumer 108 Spiele, wobei er nicht nur als Rechtsverteidiger, sondern auch auf offensiveren Positionen auf der rechten Seite, aber auch als defensiver Mittelfeldspieler, Innenverteidiger und Linksverteidiger zum Einsatz kam.

Patrick Salomon

ZM, 29, AUT | SC Rheindorf Altach – > SV Mattersburg

Vom Ligakonkurrenten aus Altach holt Mattersburg den Mittelfeldroutinier Patrick Salomon. Der gebürtige Wiener verlässt das „Ländle“ nach sechs Jahren, wovon er vier in Altach und zwei in Lustenau verbrachte und zieht ins östlichste Bundesland. Zuletzt war der zentrale Mittelfeldspieler, der auch auf Halbpositionen gut aufgehoben ist, auch beim Wolfsberger AC im Gespräch, entschied sich schlussendlich fürs Burgenland.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen