Der SK Rapid gewann am Samstagnachmittag sein siebentes Pflichtspiel in Serie. Wir bewerten die Spieler, die beim 1:0 über die Admira auf dem Platz... Spielerbewertungen Rapid – Admira: Top-Leistung von Galvao

Der SK Rapid gewann am Samstagnachmittag sein siebentes Pflichtspiel in Serie. Wir bewerten die Spieler, die beim 1:0 über die Admira auf dem Platz standen.

1 = sehr schwach
10 = sehr stark
0 = zu kurz eingesetzt

SK Rapid

Richard Strebinger … 7

Der Rapid-Keeper hatte insgesamt nicht viel zu tun, wenig Zwingendes zu entschärfen. Allerdings reagierte er bei Flanken stets richtig und mit der nötigen Sicherheit, machte zudem das Spiel konsequent schnell und dachte offensiv gut mit.

Stephan Auer … 6

Der Rechtsverteidiger hielt eine hohe Feldposition aufrecht, präsentierte sich passsicher und hatte auch defensiv zumeist keine Probleme. Ein bisschen sattelfester hätte er dennoch gegen Dominik Starkl auftreten können. Dieser bereitete ihm aber aus freien Stücken kaum Probleme.

Maximilian Hofmann … 8

Starke Partie des Innenverteidigers, der den Vorzug gegenüber Mario Sonnleitner erhielt. Kämpferisch aufopferungsvoll wie immer, zudem spielte Hofmann diesmal auch gut heraus.

Lucas Galvao … 10

Der Brasilianer machte schlichtweg alles richtig. Er absolvierte eine nahezu fehlerlose Partie und konnte mit seiner Ruhe am Ball immer wieder für Entlastung sorgen. Seine schnellen Vorstöße aus der Abwehr heraus, zerstörten zudem einmal mehr häufig die Ordnung des Gegners. In vielen Szenen hatte man den Eindruck, dass Galvao nur eine einzige Möglichkeit hat, vertikal zu spielen – aber genau diese Möglichkeit fand er jedes Mal und erledigte sie konsequent.

Boli Bolingoli-Mbombo … 7

Etwas mehr Fehlpässe als zuletzt, aber einmal mehr eine starke Partie des Belgiers. Leitete das 1:0 durch einen beherzten Sprint ein und zeigte auch sonst den üblichen Offensivdrang.

Dejan Ljubicic … 8

Der Senkrechtstarter gewann die meisten seiner Zweikämpfe und wies eine Passquote von 91,3% auf – in der gegnerischen Hälfte sogar 95,8%. Einmal mehr eine richtig starke Partie des Youngsters, der wesentlichen Anteil daran hat, dass Rapids offensive Dreierreihe derzeit so gut funktioniert.

Stefan Schwab … 5

Der Rapid-Kapitän hatte diesmal Probleme im Zweikampf, übernahm sich phasenweise, spielte aber dennoch da und dort gute Pässe in die Tiefe und sorgte für Spielverlagerungen. Schwab kann aber definitiv viel mehr als er zeigte.

Louis Schaub … 7

Der Goldtorschütze war sehr präsent, bereitete gleich fünf Torchancen vor und bewegte sich ausgezeichnet. Manchmal noch etwas zu kompliziert und/oder schlampig, dann wieder nicht kalt genug, wie bei der vergebenen Chance in der Schlussminute. Insgesamt war es dennoch eine starke Leistung von Schaub.

Thomas Murg … 5

Ihm gelang weniger als in den letzten Spielen. Sehr bemüht und kämpferisch stark, aber auch mit Pech in seinen Eins-gegen-Eins-Duellen. Hatte bei einem schönen Freistoß an die Latte Pech.

Veton Berisha … 5

Der Norweger war erstmals etwas geradliniger in seinen Aktionen und bereitete prompt den einzigen Treffer des Spiels vor. In den Zweikämpfen ist er noch nicht konkret genug, lässt sich zu häufig abkochen. Auch wenn er kein Torjäger wird, kann er mit der nötigen Anzahl an Spielen zu einem nicht unwichtigen Baustein werden.

Giorgi Kvilitaia … 3

Sehr unglückliche Partie des georgischen Angreifers, dem sein fehlendes Selbstvertrauen deutlich anzusehen ist. Vergab zwei absolute Sitzer und haderte mich sich selbst. Gleichzeitig konnte er aber immer wieder Bälle sichern, brachte 9 seiner 10 Pässe an den Mann und arbeitete trotz der Rückschläge brav weiter. Aber natürlich wird jeder Stürmer an Toren gemessen und die musste er gegen die Admira einfach machen…

Joelinton … 4

Der Brasilianer fand etwas besser in die Partie als Kvilitaia, vergab seine einzige klare Torchance aber ebenfalls. Auch er konnte die Bälle gut sichern, brachte alle seine sieben Pässe an den Mann.

Philipp Schobesberger … 0

Thanos Petsos … 0

 

Admira Wacker Mödling

Andreas Leitner … 6

Große Paraden waren diesmal für Andreas Leitner nicht nötig, einmal rettete er in höchster Not gegen Joelinton, einmal wurde er von Kvilitaia angeschossen. Bei Flanken wirkte er sicher. Insgesamt hatte er trotz der Überlegenheit Rapids aber relativ wenig zu tun.

Stefan Zwierschitz … 5

Defensiv insgesamt souverän, offensiv kaum vorhanden. Hatte Berisha weitgehend im Griff, ließ sich aber deutlich zu weit nach hinten drängen.

Markus Wostry … 5

Beschränkte sich auf seine Defensivaufgaben, hatte im Spielaufbau relativ wenig mitzureden. Wurde von der Rapid-Offensive oft umgangen, um Zweikämpfen aus dem Weg zu gehen, weshalb Wostry nur insgesamt fünf Duelle hatte, von denen er zwei gewann.

Fabio Strauss … 6

Präsenter als Wostry, bemühter im Spielaufbau, aber dennoch mit zu vielen Präzisionsfehlern. Ließ sich vor dem 1:0 von Kvilitaia wegblocken, wobei der Schiedsrichter hier richtigerweise auf Freistoß für die Admira entscheiden hätte müssen.

Thomas Ebner … 4

Ebner spielt derzeit eindeutig nicht in seiner Bestform, trug viel zu wenig in der Offensive bei und hatte defensiv gegen den starken Schaub Probleme.

Markus Lackner … 7

Der stärkste Admiraner. Lackner war das defensive Bollwerk in der Zentrale, führte seine Duelle sehr konsequent und gewann so 8 seiner 9 Zweikämpfe. Konnte immer wieder Bälle sichern und gut, wenn auch einfach, weiterverarbeiten.

Christoph Knasmüllner … 3

Nach den starken Leistungen der letzten Wochen war diese Partie ein Schuss in den Ofen. Konnte seine spielerischen Möglichkeiten nie ausschöpfen, vergab kurz vor Schluss die große Chance auf den Ausgleich.

Dominik Starkl … 3

Bei Starkl hatte man am ehesten den Eindruck, dass er über die von Auer verteidigte Seite für Impulse sorgen könnte. In Ansätzen war er dem Rapid-Rechtsverteidiger auch lästig, allerdings war er überhaupt nicht zwingend genug in seinen Aktionen. Hätte seinen Schwerpunkt weiter in der Mitte anlegen müssen.

Sasa Kalajdzic … 4

Gewann durch seine körperlichen Vorzüge fast alle seine Duelle und konnte damit den einen oder anderen Ball sichern. Allerdings war es mit der Herrlichkeit vorbei, wenn er den Ball am Fuß hatte. Hier gelang ihm gar nichts.

Maximilian Sax … 4

Sehr schwache erste Halbzeit, leicht verbessert in der zweiten Hälfte. Immerhin versuchte Sax da und dort zum Abschluss zu kommen, herausgeschaut hat hierbei aber nichts. Nicht ideal im Zusammenspiel mit seinen Mitspielern und daher in zu viele Duelle verwickelt. Konnte sich kaum freistehlen.

Lukas Grozurek … 4

Körperlich gut und immer wieder mit Teilerfolgen in Zweikämpfen. Bewegte sich insgesamt auch gut, wurde aber von seinen Hintermännern im Stich gelassen. Hatte am Ende keinen einzigen Abschluss zu verzeichnen.

Marcus Maier … 4

Kam zur Pause ins Spiel, konnte vor allem offensiv kaum Impulse setzen. Dafür verbesserte er die defensive Robustheit in der Zentrale.

Marin Jakolis … 2

Verlor jeden seiner Zweikämpfe, war viel zu unpräzise im Passspiel und wirkte nicht gut ins Spiel der Südstädter eingebunden.

Marcel Holzmann … 0

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.