Liebe Leser, Fans und Freunde! Erstmals wird abseits.at einen detaillierten Live-Ticker zum „Geisterspiel“ zwischen dem SK Rapid und der Admira anbieten. Dabei wollen wir... LIVETICKER: SK Rapid Wien – Trenkwalder Admira (ab 18 Uhr)

Liebe Leser, Fans und Freunde! Erstmals wird abseits.at einen detaillierten Live-Ticker zum „Geisterspiel“ zwischen dem SK Rapid und der Admira anbieten. Dabei wollen wir uns natürlich unseren allgemeinen Qualitätsrichtlinien verschreiben und werden euch das Spiel daher nicht nur oberflächlich schildern, sondern im Detail und mit Live-Erklärungen zu Taktik, Spielanlage und sonstigen Besonderheiten.

Herzlich Willkommen zum Ticker für’s Spiel zwischen dem SK Rapid und Trenkwalder Admira!

[b]Um den Ticker zu aktualisieren, drückt einfach F5![/b]

SPIELENDE – 2:0: Rapid fährt einen verdienten, aber sehr arbeitsintensiven Sieg gegen den Aufsteiger aus der Südstadt ein. Wir hoffen, dass euch der erste abseits.at-Ticker gefiel und laden euch schon jetzt ein, morgen die Matchanalyse auf abseits.at zu lesen! Vielen Dank für euer Interesse und noch einen schönen Samstagabend!

92′ Eine Schussflanke von Schimpelsberger hätte beinahe Salihi gefunden. Der Widerstand der Admira ist gebrochen.

91′ TOR Atdhe Nuhiu besorgt das 2:0 für Rapid! Ein Tor nach Assist von Salihi, das sich der in Pristina geborene Rapid-Stürmer redlich verdient hat.

90′ Der Schiedsrichter lässt drei Minuten nachspielen.

89′ Noch einmal setzt sich die Admira am Strafraum der Hütteldorfer fest. Ouedraogo setzt sich zwar am Flügel durch, doch seinen Stanglpass fängt Helge Payer problemlos ab. Rapid spielt aber nach wie vor nicht auf Zeit, bemüht sich zwar geordnet zu stehen, hat aber weiterhin offensive Ambitionen.

88′ Die Admira wechselt zu Kick&Rush – ein hoher Ball nach dem anderen fliegt in Richtung Rapid-Sechzehner. Den letzten Ball dieser Art klärte Rapids starker Rechtsverteidiger Michael Schimpelsberger.

87′ Auffällig: Rapid hat wieder einen durchaus stabilen Turm. Atdhe Nuhiu zeigt sich bisher im Vergleich zur Vorsaison klar verbessert und behauptet vor allem hohe Bälle in die Spitze sehr gut, indem er seinen Körper stark in Szene setzt.

86′ GELB Nachdem Plassnegger etwas zu viel zum Schiri sagte, sieht er als dritter Admira-Akteur Gelb.

83′ WECHSEL Rapid-Kapitän Steffen Hofmann verlässt den Platz und wird durch den defensiveren Markus Heikkinen ersetzt.

81′ Rapid hat zur Zeit zwei Dirigenten: Peter Schöttel, der an der Seitenlinie immer wieder einigen Spielern Anweisungen gibt (zuletzt Kulovits) und auch Harry Pichler, der die Abwehr zusammenhält und selbst fast jedes Kopfballduell gewinnt. Trotzdem hat die Admira jetzt ein kleines Chancenplus aufzuweisen, ohne jedoch so richtig gefährlich zu werden.

80′ Nach einem Ballgewinn durch Nuhiu kommt Drazan zum Flanken, der versucht Salihi am langen Eck zu finden, doch der Albaner steht im Abseits.

78′ Die Geräuschkulisse im Hanappistadion ist ziemlich lustig, zumal mit Fortdauer des Spiels auch die Spieler wieder lauter werden 😉

77′ WECHSEL Anstelle von Bernhard Schachner bringt Didi Kühbauer Daniel Toth.

75′ Die Rapid-Viertelstunde beginnt. Es klatschen 70 Kinder, der Vorstand und die Sanitäter vom Arbeitersamariterbund (ASB 🙂 ).

74′ Die Admira kommt jetzt wieder besser ins Spiel, versucht einen Torerfolg zu erzwingen. Hauptsächlich beissen sich die Admiraner an Harald Pichler die Zähne aus, der in der Rapid-Abwehr durch eine sehr gute Körpersprache und viele Balleroberungen glänzt.

73′ Wieder ein Eckball für die Admira und zum gefühlt hundertsten Mal köpft Harald Pichler die Flanke raus. Die darauffolgende Flanke von Jezek zieht sich direkt aufs Tor, doch Payer klärt erneut zur Ecke, die allerdings nichts einbringt.

72′ WECHSEL Kurz nachdem Salihi die Chance aufs 2:0 vergibt, wechselt Didi Kühbauer. Marcel Sabitzer kommt statt Rene Seebacher.

71′ Der Eckball bringt nichts ein. Auffällig nur die lautstarken Anweisungen von Peter Schöttel, der seine kopfballstarken Spieler Pichler und Nuhiu dazu aufruft sich mehr zu bewegen. Als Dritan Baholli, Rapids Konditionstrainer, erneut lautstark an die Seitenlinie kommt um Mitzuschreiben, schickt ihn Schöttel leise aber bestimmt zurück auf die Bank.

70′ Freistoßchance für die Admira, doch der Ball wird von der Mauer abgefälscht, was einen Eckball für die Südstädter einbringt.

69′ Jetzt wird’s interessant. Die Admira muss nach Rapids Führungstreffer aufmachen, für Rapid werden Räume frei werden. Interessanterweise ist von den Trainern weiterhin Peter Schöttel nervöser, steht durchgehend am Rand seiner Coaching-Zone, während Kühbauer auf seiner Bank sitzt.

67′ TOR Rapid geht mit 1:0 in Führung! Ein Eckball fliegt genau auf den Kopf von Hamdi Salihi, der mit seinem ersten Ballkontakt das 1:0 für Grün-Weiß erzielt!

66′ WECHSEL Peter Schöttel reagiert erneut und bringt Hamdi Salihi anstelle von Deni Alar.

65′ Einmal mehr wird Ouedraogo ideal freigespielt und kommt um Abschluss, doch Payer entschärft den guten Schuss aufs kurze Eck mit einer Glanzparade!

63′ Rapid versucht viel, kommt aber gegen die gut stehenden Admiraner nur selten durch. Bzw. will der letzte Pass einfach nicht klappen!

60′ WECHSEL Die Admira bringt Benjamin Sulimani anstelle von Froylan Ledezma.

59′ Warum Stefan Schwab nach einem überharten Einstieg gegen Christopher Trimmel nicht vom Platz fliegt, weiß wohl nur Schiedsrichter Krassnitzer. Nach dem darauffolgenden Freistoß vergibt Nuhiu die Riesenchance auf den Führungstreffer!

57′ WECHSEL Da haben wir jetzt den vorweggenommenen Wechsel. Christopher Drazan kommt für den humpelnden Boris Prokopic.

54′ Riesenchance für die Admira! Nach einer guten Flanke zur Mitte, wird der Ball an den Sechzehner zurückgespielt, wo Ledezma unbedrängt zum Schuss kommt, aber den Ball knapp am Tor vorbeischießt.

53′ Jezek schlägt eine feine Flanke zur Mitte, Ledezma und Ouedraogo wären frei gestanden, doch Schrammel rettet im letzten Moment per Kopf.

52′ Die Admira scheint sich jetzt wieder zu erfangen, findet zurück ins Spiel und hat das Mittelfeld-Übergewicht der Rapidler zumindest momentan ausgeglichen.

49′ Rapid kommt sehr energisch aus der Pause, drückt dynamisch in Richtung Admira-Strafraum. Erneut eine Chance aus einem Freistoß, der jedoch in die Mauer geht. Im Gegenzug hat Issiaka Ouedraogo aus spitzem Winkel die bisher größte Chance für die Admira, die jedoch von Helge Payer entschärft wird.

48′ Guter Querpass auf Prokopic, der versucht den Ball sofort weiterzuverarbeiten, will sofort flanken, doch der Ball reisst ihm total ab. Passend zu seiner bisherigen Leistung.

47′ Nach einem Nuhiu-Pass kommt Schrammel zum Flanken. Nuhiu kommt nicht an den Kopfball, doch Trimmel kann abziehen, verzieht jedoch klar.

46′ Es geht wieder los, keine Änderungen vorerst. Auch wenn es bei Rapid anzudenken wäre Christopher Drazan statt des blassen Boris Prokopic zu bringen…

HALBZEIT: In den ersten 45 Minuten hatte der SK Rapid Wien mehr vom Spiel und war die aktivere Mannschaft. Christopher Trimmer hatte nicht nur die beste Chance der Partie, sondern war auch ansonsten einer der aktivsten Spieler auf dem Platz.
Nuhiu hatte einige starke Szenen, insbesondere wenn er mit dem Rücken zum Tor stand und den Ball mit seinem Körper abdeckte. Die beiden Außenverteidiger Schimpelsberger und Schrammel machen ihre Sache gut und sind eine klare Verstärkung gegenüber Dober und Katzer.
Im zentralen Mittelfeld fehlt es an zündenden Ideen, auch weil die Admira-Wacker-Spieler konsequent attackieren und der Heimmannschaft nicht viel Platz lassen.

45′ Halbzeit! Die letzten Minuten plätscherten noch dahin, die Mannschaften haben jetzt 15 Minuten Zeit zu verschnaufen.

42′ Atdhe Nuhiu setzt im Mittelfeld stark seinen Körper ein, spielt einen guten Steilpass auf Alar, der alleine auf das Tor gelaufen wäre. Doch leider nicht gut genug: Der Admira-Torhüter ist schneller am Ball als Alar.

40′ Deni Alar kommt im Strafraum zum Ball, wird jedoch von zwei Admiranern bedrängt, die er technisch brilliant düpiert und sich eine gute Schusschance erarbeitet. Der Schuss fällt aber zu leicht aus. Vielleicht hätte Alar da sofort abschließen müssen…

38′ Eine technisch schöne Aktion, bei der er seinen Gegenspieler mit der Ferse aussteigen lässt, bringt Prokopic in eine aussichtsreiche Schussposition, verfehlt das Tor aber um gut drei, vier Meter…

36′ GELB Ein neuerlicher Energieanfall von Christopher Trimmel, der in der Mitte durchbricht und von Stefan Schwab nur durch ein taktisches Foul zu stoppen ist. Gelb für die Nummer 22 der Admira.

35′ GELB Nach einem überharten Einstieg gegen Michael Schimpelsberger sieht Issiaka Ouedraogo die erste gelbe Karte des Spiels.

34′ Nach einem idealen Zuspiel von Prokopic auf Alar muss dieser nur noch 15 Meter auf Nuhiu querlegen, der alleine vor dem Tor aufgetaucht wäre. Doch Alar missglückt das Zuspiel komplett und die Admira sagt Danke! Die Admira ist in den letzten 15 Minuten offensiv nicht mehr vorhanden.

32′ Trimmel präsentiert sich sehr aktiv, von ihm geht die meiste Gefahr der Hütteldorfer aus. Auch weil ihn Schimpelsberger auf der rechten Seite immer wieder gut unterstützt – die von Peter Schöttel geforderte Dynamik ist vor allem auf dieser Seite spür- und sichtbar.

31′ Beim darauffolgenden Eckball segelt Admira-Keeper Tischler vorbei, doch Trimmel war überrascht, dass er noch zum Kopfbal kam und so vergibt Rapid die zweite Riesenchance innerhalb weniger Sekunden…

30′ Nach einer Superkombination von Kulovits, Alar und Trimmel, knallt der rechte Mittelfeldspieler Rapids den Ball an die Latte. Die größte Chance des bisherigen Spiels gehört Rapid!

28′ Jezek bricht auf der linken Seite durch, aber Schimpelsberger bremst ihn mit einem riskanten, aber sehr guten Tackling im Strafraum.

27′ Nachdem Trimmel Andreas Schrott vernaschte und eine gute Flanke auf Alar schlug, will dieser an den Sechzehner ablegen… und da dachte ein Admiraner mit. Wieder wurde die Chance vereitelt.

24′ Bei Rapid fehlt zur Zeit ein wenig die Schnittstelle im Mittelfeld. Soma versuchte etwa gerade einen hohen Ball auf den rechten Flügel zu spielen um Trimmel zu finden. Im Mittelfeld herrscht eindeutig zu wenig Bewegung. Die Admira hingegen präsentiert sich extrem bissig und schaltet sehr gut um, wodurch die Konter zumeist sehr gut vorgetragen werden.

22′ Nachdem die beiden Teams das Spiel sehr intensiv begannen, plätscherte es jetzt einige Minuten dahin. Nach einem Foul an Nuhiu am rechten Flügel erhält Rapid aber wieder die Chance durch eine Freistoßflanke zum Erfolg zu kommen. Thomas Schrammel legt sich den Ball zurecht.

18′ Diesmal versuchte es Rapid-Kapitän zentral mit dem Kopf durch die Wand, blieb aber am gegnerischen Sechzehner hängen. Der Konter der Admira verlief wieder schnell, sah zunächst gefährlich aus, brachte aber nichts ein. Rapid erhält im Gegenzug dank Michael Schimpelsberger erneut einen Eckball.

17′ Deni Alar taucht immer wieder auf einer Position auf, dem man eher Christopher Drazan vermuten würde. Am linken Flügel gewann der junge Kapfenberg-Neuzugang bereits einige Duelle und zeigt sich technisch gut. Hinter ihm spielt Thomas Schrammel eine kämpferisch starke Partie. Noch schaute aber nichts Zählbares heraus…

15′ Rapid steht sehr hoch, verteidigt im Block, der nicht breiter ist als 20 Meter und maximal durch Nuhiu auseinandergerissen wird, der zeitweise alleine versucht die Admira-Abwehr unter Druck zu setzen. Die Grundausrichtung der Hütteldorfer ist eindeutig offensiv, aber auch die Admira versteckt sich nicht!

14′ Thomas Schrammel zeigt in einem Laufduell seine Vorzüge gegenüber Markus Katzer. Er gewinnt sein Laufduell mit Seebacher.

13′ Von wegen Peter Schöttel ist ein stoischer Trainer: Der Rapid-Coach wurde soeben wild gestikulierend und laut am Rand seiner Coaching-Zone beobachtet…

12′ Nach einem guten Vorstoß über Prokopic und Alar erhält Rapid seinen zweiten Eckball, der aber nichts einbringt. Die Admira kontert wieder, schaltet sehr schnell um, spielt direkt.

10′ Rapid verlagert das Spiel im Mittelfeld nicht gut genug. Der freistehende Trimmel wird auf rechts nicht angespielt, es folgt ein Fehlpass und ein gefährlicher Konter der Admira, bei dem Soma und Pichler Stellungsfehler begehen. Die Aktion bringt aber nichts ein.

8′ Admiras Christoph Dibon präsentiert sich bisher mit einer starken Zweikampfbilanz, gewinnt Duelle mit Alar und Prokopic. Jetzt aber wieder die Chance für Rapid durch eine Freistoßflanke. Alar kommt in einem Getümmel nur noch unvorteilhaft an den Ball, kann ihn nicht verarbeiten und die Admira kann klären.

6′ Auch der dritte Corner der Admira kommt gefährlich, Rapid kann sich aus einer hektischen Lage befreien, versucht zu kontern, aber Alar läuft sich am Strafraumeck fest.

5′ Gut getretener Eckball von Patrik Jezek, Trimmel klärt per Kopf zur nächsten Ecke. Diese wird direkt aufs Tor gezirkelt und Helge Payer klärt in höchster Not! Noch eine Ecke für die Admira…

4′ Ein angeschnitter Freistoß von Steffen Hofmann komt gefährlich ins Tor, Nuhiu versucht den Ball abzuscherzeln, kommt aber nicht heran. Die Admira erhält Sekunden später ihren ersten Eckball.

1′ Die Admira versucht es erstmals mit einem weiten Ball auf den schnellen Ouedraogo um Innenverteidiger Soma auf dem falschen Fuß (bzw. den langsamen Beinen) zu erwischen. Aber der Ball ist viel zu weit und keine Gefahr. Rapid erhält kurz darauf dank Trimmel den ersten Eckball des Spiels.

18:30 Uhr: ANPFIFF!

18:27 Uhr: Andy Marek: „Kurze Begrüßung, kurz und schmerzlos. Heute haben wir hier leider ein sehr eigenwilliges Spiel, ein Geisterspiel, hier kommen beide Mannschaften, mehr sag‘ ich dazu nicht.“

18:23 Uhr: Die Spieler sind bereits in der Kabine, gleich geht’s los, wir sind gespannt!

18:17 Uhr: Peter Schöttel macht tatsächlich ernst, lässt Steffen Hofmann auf der Position einen „8ers“ auflaufen, also quasi halbdefensiv neben Abräumr Stefan Kulovits. Davon erwartet er sich mehr Akzente aus der defensiven Mittelfeldzentrale, nachdem Heikkinen und Pehlivan diesen Part in der vergangenen Saison nicht immer einwandfrei spielten. Etwas weiter vorne spielt Rapid mit Prokopic und Trimmel mit Spielern unterschiedlichen Schlags: Während Prokopic eher mit Technik ins Spiel finden soll, wird Trimmel Dampf machen, die schnellen 1-gegen-1-Duelle suchen!

18:15 Uhr: Die Admira sucht ihr offensives Wohl in Dynamik: Ledezma und Ouedraogo sollen in der gegnerischen Abwehr umrühren. Neuzugang Hosiner sitzt ebenso auf der Bank wie der zuletzt leicht angeschlagene Benjamin Sulimani. Das Heft in die Hand nehmen soll natürlich Patrik Jezek, Abwehrchef und Kapitän ist Neo-Teamspieler Christoph Dibon.

18:13 Uhr: Rapid startet in der Verteidigung erwartungsgemäß, im Mittelfeld bleiben Heikkinen und Drazan etwas überraschend anfänglich draussen. So richtig unerwartet ist jedoch der Angriff mit Nuhiu und Alar – Salihi und Gartler bleiben damit anfangs auf der Bank. Ein Turm und ein Beweglicher sollen’s also für Rapid richten!

18:07 Uhr: Vor uns sitzt der Teamchef, der sich die Partie heute ganz gemütlich ansehen kann. Das Rapid-Präsidium und die eine oder andere Rapid-Legende wird das Spiel auch sehen. Das Schiedsrichterteam rund um Krassnitzer wärmt sich auch bereits auf… in 23 Minuten startet die Saison 2011/12!

18:01 Uhr: Rapid beginnt mit: Payer; Schimpelsberger, Soma, Pichler, Schrammel; Kulovits; Prokopic, Hofmann, Trimmel; Nuhiu, Alar. Die Admira startet mit: Tischler; Plassnegger, Drescher, Dibon, Schrott; Seebacher, Schwab, Schachner, Jezek; Ledezma, Ouedraogo.

18:00 Uhr: Die Mannschaften wärmen bereits auf, die Stimmung ist naturgemäß sehr seltsam. Etwa 70 Kinder feuern den Rekordmeister an, ansonsten hört man nur das Gebrabbel von der Pressetribüne.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen