Der erste Spieltag ist absolviert und in Wien herrscht bereits getrübte Stimmung. Nach dem Unentschieden von Rapid zuhause gegen Mattersburg und der deutlichen Niederlage... Vorschau und Faktencheck vor der 2. Bundesliga-Runde 2017/18

Der erste Spieltag ist absolviert und in Wien herrscht bereits getrübte Stimmung. Nach dem Unentschieden von Rapid zuhause gegen Mattersburg und der deutlichen Niederlage der Austria in Altach, müssen nun Siege her. In Linz hingegen ist die Euphorie nach dem 3:0-Auftaktsieg gegen die Admira groß. Hält diese auch nach dem zweiten Spieltag und dem Duell mit Salzburg an?

Red Bull Salzburg – LASK

Samstag, 16:00 Uhr, Red Bull Arena, Schiedsrichter: Julian Weinberger

Beide Teams gewannen jeweils ihr erstes Spiel. Während Salzburg souverän mit 2:0 in Wolfsberg gewann, war der deutliche Erfolg der Linzer gegen Admira Wacker doch eine kleine Überraschung. Zwei der drei Treffer des LASK fielen nach Standards. Bereits in der letzten Saison waren 30 Treffer nach ruhenden Bällen Höchstwert in der zweiten Liga. Salzburg ist daheim seit zehn Spielen ungeschlagen. Davon konnten das Team von Marco Rose neun Duelle für sich entscheiden.

Die letzten direkten Duelle:
Red Bull Salzburg 0:1 LASK
LASK 1:1 Red Bull Salzburg
LASK 1:2 Red Bull Salzburg
Verletzt: David Atanga, Xaver Schlager, Samuel Tetteh – niemand
Nächstes Spiel: Red Bull Salzburg – FC Flyeralarm Admira / LASK – SKN St. Pölten

 

SV Mattersburg – Wolfsberger AC

Samstag, 18:30 Uhr,  Pappelstadion, Schiedsrichter: Gerhard Grobelnik

Während Mattersburg mit dem Punktgewinn bei Rapid einen Achtungserfolg landen konnte, hatten die Wolfsberger gegen Salzburg wenig Chancen. Das Team aus dem Burgenland hat zudem sieben seiner letzten neun Heimspiele gewonnen. Keine guten Aussichten also für den WAC; zumal Mattersburg im heimischen Pappelstadion in der Bundesliga noch nie gegen die Kärntner verlor.

Die letzten direkten Duelle:
Wolfsberger AC 2:2 SV Mattersburg
SV Mattersburg 2:1 Wolfsberger AC
Wolfsberger AC 3:0 SV Mattersburg
Verletzt: Rene Renner – Dever Orgill, Christian Klem
Nächstes Spiel: SV Mattersburg – SK Sturm Graz / Wolfsberger AC – Cashpoint SCR Altach

 

SKN St. Pölten – SK Rapid Wien

Samstag, 18:30 Uhr, NV Arena, Schiedsrichter: Oliver Drachta

Sollen nicht schon nach dem zweiten Spieltag die ersten Krisendiagnosen bei Rapid gestellt werden, braucht es gegen St. Pölten drei Punkte. Die haben ihr Spiel bei Sturm Graz, trotz Halbzeitführung, knapp mit 2:3 verloren. Rapid kam über 2:2-Unentschieden gegen Mattersburg nicht hinaus. Eindeutig zu wenig für die Ansprüche von Rapid. Immerhin verlor man keine der letzten vier Begegnungen gegen den SKN. In Niederösterreich reichte es aber nur jeweils zu einem Unentschieden. Einzig im Cup gab es einen vollen Erfolg.

Die letzten direkten Duelle:
SK Rapid Wien 2:1 SKN St. Pölten
SKN St. Pölten 1:1 SK Rapid Wien
SK Rapid Wien 1:0 SKN St. Pölten
Verletzt: Maximilian Entrup – Philipp Schobesberger, Giorgi Kvilitaia, Christopher Dibon, Ivan Mocinic, Philipp Malicsek
Gesperrt: Joelinton
Nächstes Spiel: LASK – SKN St. Pölten / SK Rapid Wien – FK Austria Wien

 

FK Austria Wien – SK Sturm Graz

Sonntag, 16:30 Uhr, Ernst Happel Stadion, Schiedsrichter: Markus Hameter

Noch ist natürlich nichts passiert; schließlich schreiben wir erst den zweiten Spieltag. Doch die deutliche Niederlage zum Auftakt bei Altach, sollte Thorsten Fink und seinem Team zu denken geben. Immerhin galten die Veilchen vor der Saison als die vielleicht einzige Mannschaft, die Salzburg eventuell gefährlich werden könnte. Sturm dagegen holte sich, nach einem harten Stück Arbeit, die ersten drei Punkte gegen St. Pölten. Favorit bleibt jedoch die Austria: die letzten drei Duelle gingen alle klar an den FAK (Tordifferenz: 10:1).

Die letzten direkten Duelle:
FK Austria Wien 4:1 SK Sturm Graz
SK Sturm Graz 0:4 FK Austria Wien
FK Austria Wien 2:0 SK Sturm Graz
Verletzt: Robert Almer, Lucas Venuto – Christian Schoissengeyr, Lukas Spendlhofer, Daniel Lück, Martin Ovenstad, Christian Schulz
Nächstes Spiel: SK Rapid Wien – FK Austria Wien / SV Mattersburg – SK Sturm Graz

 

FC Flyeralarm Admira – SC Rheindorf Altach

Sonntag, 19:00 Uhr, BSFZ-Arena, Schiedsrichter: Alexander Harkam

Unterschiedlicher als die beiden nun aufeinandertreffenden Teams kann man kaum in die Saison starten. Während Altach daheim gegen die Austria beim 3:0 einen kleinen Coup landen konnte, verlor die Admira deutlich beim LASK. Die letzten zwölf Spiele zwischen den Mannschaften zeichnen eine sehr ausgeglichene Bilanz: beide konnten jeweils vier Begegnungen gewinnen, vier weitere endeten Unentschieden.

Die letzten direkten Duelle:
SC Rheindorf Altach 0:0 FC Flyeralarm Admira
FC Flyeralarm Admira 1:1 SC Rheindorf Altach
SC Rheindorf Altach 2:0 FC Flyeralarm Admira
Verletzt: Marcel Holzmann, Florian Fischerauer, Ione Cabera – Boris Prokopic, Andreas Lukse
Nächstes Spiel: Red Bull Salzburg – FC Flyeralarm Admira / Wolfsberger AC – SC Rheindorf Altach

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.