Salzburg ist erneut Meister und Sturm, sowie die Austria sind so gut wie für die Europa League qualifiziert – die große Spannung gibt es... Vorschau, 35.Runde: Letzte Chance für die SV Ried

_SV Ried Fans

Salzburg ist erneut Meister und Sturm, sowie die Austria sind so gut wie für die Europa League qualifiziert – die große Spannung gibt es also nicht mehr an den letzten beiden Spieltagen. Zumindest im Abstiegskampf könnte es nochmal hoch her gehen, dafür muss Ried aber unbedingt gewinnen.

SKN St. Pölten – RZ Pellets Wolfsberger AC

Donnerstag, 16:30 Uhr, NV Arena, Schiedsrichter: Dominik Ouschan

Die Wolfsberger landeten mit dem 2:1-Sieg über die Austria am letzten Wochenende einen echten Big Point im Abstiegskampf, und sind so gut wie gerettet. Das kann man von St. Pölten nach dem 1:1 beim Tabellenletzten Ried nicht behaupten. Zwar hat der SKN weiterhin einen Vorsprung von vier Punkten auf Ried, dennoch sollte man sich nicht darauf verlassen; zumal St. Pölten die schwächste Heimmannschaft der Bundesliga ist.

Letzte direkte Duelle:
RZ Pellets Wolfsberger AC 1:0 SKN St. Pölten
SKN St. Pölten 0:4 RZ Pellets Wolfsberger AC
RZ Pellets Wolfsberger AC 1:1 SKN St. Pölten
Verletzt: Maximilian Entrup, Marcel Holzmann, Ahmet Muhamedbegovic – Christian Dobnik,
Gesperrt: Manuel Martic, Michael Huber – niemand
Sperre droht: Lukas Thürauer, Kevin Luckassen – Nemanja Rnic, Boris Hüttenbrenner
Nächste Spiele: SK Rapid Wien vs. SKN St. Pölten/ RZ Pellets WAC vs. Sturm Graz

 

Cashpoint SCR Altach – SV Guntamatic Ried

Donnerstag, 16:30, Cashpoint Arena, Schiedsrichter: Gerhard Grobelnik

Aufgrund von neun sieglosen Spielen in Folge, droht Altach die Qualifikation für Europa zu verspielen. Nach der 0:1-Niederlage in Mattersburg sind drei Punkte absolut essentiell, um den Traum von der Europa League am Leben zu erhalten. Der Gegner aus dem Innviertel braucht die Punkte ebenfalls sehr dringend, will man die kleine Chance auf den Klassenerhalt wahren. Zuletzt gab es ein 1:1 gegen St. Pölten, wobei Ried es verpasste, im Duell mit dem größten Konkurrenten, den Abstand zu verkürzen. Allzu gut stehen die Chancen auf einen „Dreier“ aber nicht: Ried holte erst fünf Punkte in der Fremde.

Letzte direkte Duelle:
SV Guntamatic Ried 2:0 Cashpoint SCR Altach
Cashpoint SCR Altach 1:0 SV Guntamatic Ried
SV Guntamatic Ried 2:1 Cashpoint SCR Altach
Verletzt: Benedikt Zech, Andreas Lukse, Boris Prokopic – Marcel Ziegl, Mathias Honsak, Patrick Möschl
Gesperrt: Lukas Jäger – niemand
Sperre droht: niemand – Patrick Möschl, Peter Zulj, Dieter Elsneg
Nächste Spiele: Red Bull Salzburg vs. Cashpoint SCR Altach/ SV Guntamatic Ried vs. SV Mattersburg

 

FK Austria Wien – Red Bull Salzburg

Donnerstag 16:30, Ernst-Happel-Stadion, Schiedsrichter: Andreas Kollegger

Lang, lang ists her: Der letzte Heimsieg der Austria gegen den neuen und alten Meister datiert vom 25.03.2014. Damals siegten die Veilchen mit 3:0. Generell wartet die Austria seit zehn Bundesligaspielen auf einen „Dreier“ gegen Red Bull. In dieser Saison gab es drei deftige Packungen. Trotz der überraschenden 1:2-Niederlage am letzten Wochenende hat der FAK die Qualifikation für Europa sicher; Salzburg krönte sich mit einem 2:0-Erfolg über die Admira zum Meister. Beide Teams plagen seit längerem einige Verletzungssorgen.

Letzte direkte Duelle:
Red Bull Salzburg 5:0 FK Austria Wien
FK Austria Wien 1:3 Red Bull Salzburg
Red Bull Salzburg 4:1 FK Austria Wien
Verletzt: Alexandar Borkovic, Robert Almer, Christoph Martschinko, Lucas Venuto – Andre Wisdom, Christoph Leitgeb, Asger Sörensen, Samuel Tetteh, Dimitri Oberlin, Xaver Schlager
Gesperrt:
niemand
Sperre droht: Lukas Rotpuller, Raphael Holzhauser, Olarenwaju Kayode – Wanderson, Diadie Samassekou, Valon Berisha
Nächste Spiele: FC Flyeralarm Admira vs. FK Austria Wien/ Red Bull Salzburg vs. Cashpoint SCR Altach

 

SK Puntigamer Sturm Graz – FC Flyeralarm Admira

Donnerstag, 16:30 Uhr, Merkur Arena, Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer

Mit drei Punkten gegen die Admira könnten die Steirer die Qualifikation für Europa perfekt machen. Am letzten Wochenende mussten die Grazer eine bittere 0:1-Niederlage in Wien bei Rapid einstecken. Die Admira verlor in Salzburg mit 0:2. Zwar ist Sturm auf dem Papier der Favorit, in dieser Saison mussten sie aber bereits zwei Niederlagen gegen die Admira einstecken. Von den letzten acht Heimspielen gegen die Südstädter konnte Sturm gar eines für sich entscheiden.

Letzte direkte Duelle:
FC Flyeralarm Mödling 1:0 SK Puntigamer Sturm Graz
SK Puntigamer Sturm Graz 0:2 FC Flyeralarm Admira
FC Flyeralarm Admira 0:3 SK Puntigamer Sturm Graz
Verletzt: Christian Schoissengeyr, Andreas Gruber, Lukas Spendlhofer, Roman Kienast – Dominik Starkl, Ione Cabrera, Fabio Strauss, Florian Fischerauer, Srdjan Spiridonovic
Gesperrt: niemand
Sperre droht: Charalampos Lykogiannis, Deni Alar, Fabian Koch – Toni Vastic, Markus Wostry
Nächste Spiele: RZ Pellets WAC vs. SK Puntigamer Sturm Graz/ FC Flyeralarm Admira vs. Austria Wien

 

SV Mattersburg – SK Rapid Wien

Donnerstag, 16:30 Uhr/ Pappelstadion/ Schiedsrichter: Oliver Drachta

Rapid ist nach dem letzten 1:0-Heimerfolg über Sturm Graz nun endgültig gesichert – der Abstieg ist nun nicht mehr möglich. Mattersburg hingegen besiegte am letzten Wochenende Altach ebenfalls mit 1:0 und hat den Klassenerhalt ebenfalls sicher. Die Burgenländer sind nach Salzburg das punktemäßig gesehen beste Team in diesem Frühjahr; in den letzten sechs Spielen gegen Rapid blieb Mattersburg aber sieglos.

Letzte direkte Duelle:
SK Rapid Wien 1:1 SV Mattersburg
SV Mattersburg 1:1 SK Rapid Wien
SK Rapid Wien 3:0 SV Mattersburg
Verletzt: Markus Pink – Christopher Dibon, Ivan Mocinic, Giorgi Kvilitaia, Tamas Szanto, Philipp Schobesberger, Maximilian Hofmann
Gesperrt: niemand
Sperre droht: Philipp Erhardt – Thomas Schrammel, Stefan Schwab, Giorgi Kvilitaia, Maximillian Hofmann, Mario Sonnleitner
Nächste Spiele: SV Guntamatic Ried vs. SV Mattersburg/ SK Rapid Wien vs. SKN St. Pölten