Am Dienstag trifft Österreichs Nationalmannschaft im hauptstädtische Josy-Barthel-Stadion den dortigen Hausherren Luxemburg. Irgendwie fehlt den meisten von uns wohl eine Erinnerung an ein Pflichtspiel-Aufeinandertreffen... Luxemburg, Färöer, Liechtenstein & Co: Das Nationalteam gegen Underdogs

Am Dienstag trifft Österreichs Nationalmannschaft im hauptstädtische Josy-Barthel-Stadion den dortigen Hausherren Luxemburg. Irgendwie fehlt den meisten von uns wohl eine Erinnerung an ein Pflichtspiel-Aufeinandertreffen gegen den morgigen Gegner. Und der Eindruck täuscht auch nicht! Während es in der jüngeren Vergangenheit mehrere Duelle mit flächenmäßig vergleichbar kleinen Ländern wie Liechtenstein, den Färöer-Inseln oder auch San Marino gab, liegt das letzte Pflichtspiel gegen das Großherzogtum schon fast ein halbes Jahrhundert zurück!

Die Losfee vermied seitdem Duelle mit der aktuellen Nummer 83 der Welt. Wir stellen uns deshalb heute mal die Frage: wenn es nie das 2.586 m² kleine Luxemburg wurde, wen zog sonst eigentlich das rotweißrote Nationalteam seit dem letzten Aufeinandertreffen im März 1975 bei den Qualifikationen aus dem vom Papier her jeweils hintersten Lostopf? Und dann natürlich die Folgefrage: Wie schnitt die Nationalmannschaft gegen diese scheinbaren Underdogs ab?

Über 80 % der Spiele wurden gewonnen, 2x blamiert

Insgesamt wurden dem ÖFB-Team bei den Qualifikationsturnieren für Welt- und Europameisterschaften seit 1976 insgesamt 14 verschiedene Nationalmannschaften aus dem jeweils „letzten“ Topf zugelost. Neben den klassischen „Fußballzwergen“ wie San Marino, Malta, Liechtenstein oder den Färöer-Inseln, waren auch zum Teil – heutzutage – klingendere Namen wie Island, Norwegen oder Albanien zu der jeweiligen Zeit in den untersten Lostopf eingeteilt.

Die Bilanz aus diesen 42 Qualispielen ist durchaus positiv! Es gab 35 (Pflicht)Siege bei 123 zu 17 Toren. Nur 5-mal strauchelte man etwas in Form eines Unentschiedens. Zweimal blamierte man sich richtig: Einerseits mit der Niederlage in Moldawien, aber vor allem 1990 gegen die Färöer-Inseln.

Die ÖFB-Bilanz gegen den jeweiligen Gegner aus dem untersten Topf seit der Quali für die Europameisterschaft 1976:

Die Duelle im Detail

Hier die gesammelte Übersicht gegen Gegner aus dem jeweils untersten Lostopf, die seit dem letzten Aufeinandertreffen mit Luxemburg auf die ÖFB-Auswahl trafen. Zur besseren Übersicht ist das Ergebnis immer aus österreichsicher Sicht angegeben.

*) Österreich hat sich in der Folge für die Endrunde qualifiziert

Das nächste Duell für die bevorstehende Euro-Quali

Für die Euro 2020 findet die Auslosung am 2. Dezember dieses Jahres in Dublin statt. Wird das ÖFB-Team in eine Sechser-Gruppe gelost, würde nach heutigem Stand Malta, Andorra, der Kosovo, San Marino oder Gibraltar als Gruppen-Schlusslicht warten.

Wird es nur eine Fünfergruppe, könnte die Foda-Auswahl auf Aserbeidschan, Mazedonien, Weißrussland, Georgien, Armenien, Lettland, die Färöer-Inseln, Luxemburg, Kasachstan, Moldawien oder Liechtenstein treffen. Die endgültige Setzliste wird aber noch von der UEFA noch bekanntgegeben.

Werner Sonnleitner