Heute Abend wird der siebte von zehn Spieltagen der Qualifikation für die Europameisterschaft in Frankreich abgeschlossen. Bereits am Sonntag beginnt der achte Spieltag und... Vorschau: Endspurt in der EM-Qualifikation für Frankreich 2016

Europameisterschaft Pokal_abseits.atHeute Abend wird der siebte von zehn Spieltagen der Qualifikation für die Europameisterschaft in Frankreich abgeschlossen. Bereits am Sonntag beginnt der achte Spieltag und das Feld der möglichen Teilnehmer wird weiter eingegrenzt. In wenigen Stunden könnten sich die ersten beiden Nationen ihr Ticket sichern, Österreich ist erfreulicherweise eines davon. Im Gegensatz zur Koller-Elf sind die Engländer dabei allerdings nicht auf fremde Hilfe angewiesen. In mehr als der Hälfte der neun Gruppen führen zudem Nationen, die sich noch nie für eine Endrunde qualifizieren konnten. Bereits morgen wird sich aller Voraussicht nach ein Land qualifizieren, welches eine geringere Einwohnerzahl als Malta oder Luxemburg aufweist und damit in der Geschichte der Europameisterschaft einen neuen Rekord aufstellen.

Das Starterfeld im nächsten Jahr in Frankreich wird so groß wie noch nie sein. Nahmen an der ersten Europameisterschaft 1960 lediglich vier Nationen an der Endrunde teil, kämpfen im nächsten Sommer 24 Länder um den Titel. Die zwei Gruppenersten und der beste Gruppendritte qualifizieren sich direkt für die Endrunde. Die restlichen acht Gruppendritten duellieren sich im Play-Off um die verbliebenen vier Plätze.

Die erstmalige Aufstockung von 16 auf 24 Teilnehmer verfolgte die Intention, auch kleineren Nationen die Teilnahme zu erleichtern. Kurioserweise führen fünf Mannschaften, die sich noch nie für eine Endrunde qualifizieren konnten ihre Gruppen an und hätten wohl auch im alten Modus ihren Fixplatz sicher. Somit profitieren in dieser Qualifikation unverhältnismäßig viele große Nationen von der Aufstockung, unter anderem entweder die Niederlande oder die Türkei.

Gruppe A – Island kann morgen Teilnahme fixieren, Tschechien vielleicht

Island spielt eine herausragende Qualifikation und musste erst eine Niederlage einstecken. Die restlichen sechs Spiele konnten allesamt gewonnen werden und damit wird man sich wohl bereits morgen für die Endrunde in Frankreich qualifizieren. Als erstes Land mit einer Einwohnerzahl unter einer Million wird der Inselstaat damit Geschichte schreiben. Mit ungefähr 328.000 Einwohnern löst man den bisherigen Spitzenreiter Lettland (zum damaligen Zeitpunkt ungefähr 1,6 Millionen Einwohner) deutlich ab.

Tschechien kann morgen mit einem Punktegewinn in Lettland zumindest das Play-Off fixieren. Endet das mit Spannung erwartete Duell Türkei – Niederlande unentschieden und gewinnt Tschechien, sind die ersten beiden Gruppenplätze bereits fix vergeben.

 

ISL      7          6          0          1          15:3     18

CZE    7          5          1          1          14:9     16

NED   7          3          1          3          13:7     10

TUR    7          2          3          2          8:9       9

LAT    7          0          4          3          3:14     4

KAZ   7          0          1          6          5:16     1

 

Sonntag, 6.9.
18:00 Lettland – Tschechien
18:00 Türkei – Niederlande
20:45 Island – Kasachstan

Gruppe B – Bale und Co können morgen das Ticket lösen

Wales hat sich vor 30 Jahren für das Viertelfinale qualifiziert, hat es aber aufgrund des damaligen Formats mit vier Mannschaften nicht in die finale Endrunde geschafft.

Gelingt am Sonntag im Heimspiel gegen den Gruppendritten Israel ein voller Erfolg, ist den Walisern rund um Topstar Gareth Bale die Teilnahme am Turnier in Frankreich nicht mehr zu nehmen. Schlägt Belgien gleichzeitig die Zyprer, haben die Roten Teufel bei noch zwei ausstehenden Runden fünf Punkte Vorsprung auf den Play-Off-Platz und das Ticket ebenfalls so gut wie fix. Den Walisern würde in diesem Fall sogar ein Unentschieden reichen.

Weder Israel noch Zypern dürfen in den ausstehenden Partien auf leichte Punkte hoffen, trifft Andorra nach der morgigen Runde nur mehr auf die beiden Gruppenersten.

 

WAL   7          5          2          0          9:2       17

BEL    7          4          2          1          16:3     14

ISR     7          4          0          3          14:9     12

CYP    7          3          0          4          12:12   9

BIH     7          2          2          3          9:10     8

AND   7          0          0          7          3:27     0

 

Sonntag, 6.9.
18:00 Wales – Israel
20:45 Bosnien – Andorra
20:45 Zypern – Belgien

 

Gruppe C – Die Slowakei möchte die weiße Weste verteidigen

 

Gelingt den Slowaken heute in Oviedo die Sensation, ist die erstmalige Qualifikation für eine Europameisterschaftsendrunde zum Greifen nah. Doch selbst bei einer Niederlage ist die Ausgangsposition hervorragend. Die Ukrainer können auf maximal drei Punkte herankommen und bereits am Dienstag empfängt man den Verfolger zu Hause.

Abgesehen von der Niederlage gegen die Slowakei, spielen die Iberer eine gute Qualifikation und mussten in den restlichen Spielen bei fünf vollen Erfolgen lediglich ein Gegentor hinnehmen.

Selbst die Ukraine hat mit einem Sieg im schlechtesten Fall bereits die Teilnahme am Play-Off fixiert.

 

SVK    6          6          0          0          13:3     18

ESP     6          5          0          1          15:3     15

UKR   6          4          0          2          9:2       12

BLR    6          1          1          4          4:11     4

MKD  6          1          0          5          6:14     3

LUX   6          0          1          5          3:17     1

 

Samstag, 5.9.
18:00 Luxemburg – Mazedonien
18:00 Ukraine – Weißrussland
20:45 Spanien – Slowakei

 

Gruppe D – Alles offen

Die Schotten mussten gestern mit der 0:1-Niederlage in Georgien einen herben Rückschlag hinnehmen und stehen somit am Montag gegen Deutschland bereits gehörig unter Druck. Setzt sich der Rekordeuropameister auf der Insel durch und gewinnen die Polen erwartungsgemäß ihr Heimspiel gegen Gibraltar, dürfen sich die Schotten wohl nur noch auf den Play-Off-Platz Hoffnungen machen. Zudem sind die Polen der nächste Gast in Glasgow.

 

GER    7          5          1          1          19:5     16

POL    7          4          2          1          21:6     14

IRL     7          3          3          1          16:5     12

SCO    7          3          2          2          12:7     11

GEO   7          2          0          5          5:13     6

GIB     7          0          0          7          1:38     0

 

Montag, 7.9.
20:45 Polen – Gibraltar
20:45 Irland – Georgien
20:45 Schottland – Deutschland

 

Gruppe E – England kann sich heute als erstes Team qualifizieren

Bedingt durch die Anpfiffzeit kann England heute mit einem Sieg gegen San Marino als erstes Team das Ticket nach Frankreich lösen. Die Schweiz kann heute ebenfalls die Weichen für eine erfolgreiche Qualifikation stellen. Gewinnt man daheim gegen den direkten Verfolger, muss Slowenien in drei ausstehenden Partien sechs Punkte aufholen. Verlieren die Slowenen heute nicht, haben sie ganz gute Chancen auf Platz zwei und im maßgeblichen direkten Duell mit den Eidgenossen die Nase vorne. Als Restprogramm warten zwei Heimspiele gegen Estland und Litauen, sowie am letzten Spieltag das Auswärtsspiel gegen San Marino, während die Schweiz noch nach England muss.

 

ENG   6          6          0          0          18:3     18

SUI     6          4          0          2          13:4     12

SLO    6          3          0          3          12:7     9

EST     6          2          1          3          3:5       7

LTU    6          2          0          4          4:12     6

SMR   6          0          1          5          0:19     1

 

Samstag, 5.9.
18:00 Estland – Litauen
18:00 San Marino – England
20:45 Schweiz – Slowenien

 

Gruppe F – Nordirland vor erstmaliger Teilnahme an der Europameisterschaft

Am Montag empfängt Nordirland die Ungarn und kann mit einem vollen Erfolg vor eigenem Publikum die erste Endrundenteilnahme fixieren. Die Rumänen können im Heimspiel gegen den einstigen Europameister und aktuell abgeschlagenen Gruppenletzten Griechenland ebenfalls ihr Ticket lösen.

Die Ungarn hätten an den letzten beiden Spieltagen nur noch dann Chancen auf die direkte Qualifikation, wenn sie beide Spiele gewinnen und Rumänien beide verliert – im direkten Duell hätten die Ungarn aufgrund der Auswärtstorregel die Nase vorne.

Allerdings spielen beide Nationen noch gegen die Färöer. Die Finnen haben nur noch minimale Chancen auf den dritten Platz, nachdem die beiden abschließenden Duelle gegen Nordirland und Rumänien zu bestreiten sind. Allerdings können sie zumindest zwischenzeitlich mit einem vollen Erfolg am Montag gegen die Färöer zu den Ungarn aufschließen.

 

NIR     7          5          1          1          11:5     16

ROM   7          4          3          0          7:1       15

HUN   7          3          3          1          5:3       12

FIN     7          2          1          4          6:8       7

FRO    7          2          0          5          5:11     6

GRE    7          0          2          5          2:8       2

 

Montag, 7.9.
20:45 Finnland – Färöer
20:45 Nordirland – Ungarn
20:45 Rumänien – Griechenland

 

Gruppe G – Österreich mit einer komfortablen Ausgangsposition

Abhängig vom Spiel zwischen Russland und Schweden, kann Österreich heute Abend im Ernts-Happel-Stadion die erstmalige sportliche Qualifikation für eine Europameisterschaftsendrunde fixieren. Gewinnt man heute und ist noch nicht fix qualifiziert, hat man zudem bereits an Spieltag Sieben hervorragende Chancen auf den ersten Gruppenplatz, weil dies gleichbedeutend mit einer Niederlage der Schweden wäre. Somit hätte man bei noch neun zu vergebenden Punkten sieben Punkte Vorsprung auf Platz zwei.

 

AUT    6          5          1          0          11:2     16

SWE   6          3          3          0          10:4     12

RUS    6          2          2          2          9:4       8

MNE   6          1          2          3          4:8       5

LIE     6          1          2          3          2:12     5

MDA  6          0          2          4          3:9       2

 

Samstag, 5.9.
18:00 Russland – Schweden
20:45 Österreich – Moldawien
20:45 Montenegro – Liechtenstein

 

Gruppe H – Schlüsselspiel in Norwegen

Kroatien droht ein Punkteabzug aufgrund wiederholter rassistischer Aktivitäten auf bzw. von den Rängen. Allerdings wurde Einspruch eingelegt und deswegen behält man vorläufig die 15 Punkte. In dieser Gruppe scheint für die drei führenden Teams noch alles möglich. Am Sonntag wird im Duell Norwegen gegen Kroatien allerdings eine Vorentscheidung fallen.

 

CRO   7          4          3          0          16:3     15 (-1?)

ITA     7          4          3          0          10:5     15

NOR   7          4          1          2          8:8       13

BUL    7          2          2          3          7:8       8

AZE    7          1          2          4          4:11     5

MLT    7          0          1          6          1:11     1

 

Sonntag, 6.9.
18:00 Malta – Aserbaidschan
18:00 Norwegen – Kroatien
20:45 Italien – Bulgarien

 

Gruppe I – Dänemark setzt aus, Portugal möchte sich absetzen

 

Die ersten drei Teams haben sich bereits zumindest für das Play-off qualifiziert. Portugal muss als einziges Team gegen die beiden anderen Top-3-Teams antreten. Prognosen für diese Gruppe zum aktuellen Zeitpunkt sind schwierig, jedoch kann Portugal am Montag bereits für eine Vorentscheidung sorgen.

 

POR    5          4          0          1          7:4       12

DEN   6          3          2          1          8:4       11

ALB    5          3          2          0          7:2       11

SRB    6          1          1          4          5:11     1*

ARM   6          0          1          5          5:11     1

 

Montag, 7.9.
18:00 Armenien –Dänemark
20:45 Albanien – Portugal

Daniel Walter

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.