Nach dem erfolgreichen Nations-League-Spiel gegen Nordirland trifft das österreichische Nationalteam heute Abend im Rahmen eines Freundschaftsspiels auf Dänemark. Wir sehen uns die Voraussetzungen vor... Vor dem Länderspiel gegen Dänemark: „Guter Test gegen Gegner auf Augenhöhe“

Nach dem erfolgreichen Nations-League-Spiel gegen Nordirland trifft das österreichische Nationalteam heute Abend im Rahmen eines Freundschaftsspiels auf Dänemark. Wir sehen uns die Voraussetzungen vor diesem Duell an und lassen am Schluss auch die Fans vom Austrian Soccer Board zu Wort kommen.

Der österreichische Teamchef Franco Foda musste gegen Nordirland auf einige Leistungsträger verzichten, da Alaba, Baumgartlinger, Grillitsch und Gregoritsch verletzungsbedingt passen mussten. Nun fallen mit Marko Arnautovic und Stefan Lainer zwei weitere unumstrittene Stammspieler aus, sodass der Fokus darauf liegen wird einigen Akteuren Chancen im Nationalteam zu bieten, die sie sonst nur selten bekommen. Louis Schaub wird sicherlich zumindest eine Halbzeit sein Können unter Beweis stellen dürfen und auch Xaver Schlager, der ursprünglich so wie Wöber und Laimer das U21-Team gegen Russland verstärken wollte, wird vor Foda vorspielen dürfen. Zudem könnte auch Janko seine letzten Einsatzminuten im Nationalteam abspulen, damit seine Nachnominierung nicht umsonst war.

Dänemark befindet sich seit Monaten in Topform und machte bei der Weltmeisterschaft beiden Finalisten das Leben schwer. Frankreich kam in der Gruppenphase nicht über ein 0:0 hinaus und Kroatien musste bis ins Elfmeterschießen gehen, um die Mannschaft von Coach Aage Hareide zu eliminieren.

Auch wenn die Dänen nach einem 2:0-Sieg gegen Wales und einem 0:0 im Auswärtsspiel gegen Irland in der Nations League gut im Rennen sind, ist nicht alles eitel Wonne. Die Spieler trugen einen Machtkampf mit dem Verband aus, der es ihnen nicht gestattete individuelle Sponsorenverträge mit Unternehmen abzuschließen, die in Konkurrenz zu einem Sponsor des Nationalteams standen. Der Streit wurde zwar offiziell beigelegt, doch die Spieler sind nach wie vor enttäuscht vom Vorgehen des Verbands.

So wie Franco Foda wird auch Dänemarks Trainer Aage Hareide einige seiner Leistungsträger vorgeben müssen. Christian Eriksen, Thomas Delaney und Andreas Cornelius werden verletzungsbedingt fehlen. Dennoch muss sich der Kader der „Danish Dynamites“ alles andere als verstecken, denn mit Kaspar Schmeichel, Andreas Christensen, Pione Sisto, Kasper Dolberg und Jannik Vestergaard befinden sich viele renommierte Namen im Kader, die in starken Ligen ihren Beruf nachgehen.

Der heutige Tag ist zudem eine gute Gelegenheit bei unserem Partner tipp3 das tipp3 TippTurnier auszuprobieren. Die Teilnahme ist kostenlos und es werden insgesamt 100 Preise ausgespielt: https://tipp3.betsnaps.com/betsnapdetail/xm8x8RBelQEwHSr1wMsblk1cH58t3hA8/details

Sehen wir uns nun zum Abschluss noch die Erwartungshaltung der Fans an:

mrbonheur:  Glaub nicht, dass wir verlieren. Die Dänen haben andere Probleme und das Freundschaftsspiel wird sie auch nur sehr wenig interessieren.“

Moatl_19: „Bin eigentlich ganz froh, dass mal auswärts gegen einen Gegner auf Augenhöhe getestet wird, ist wirklich ein fast schon ungewohntes Ereignis. Dänemark hat natürlich auch Ausfälle zu beklagen (Eriksen, Delaney, Cronelius,..), sie werden das Match vor eigenem Publikum aber auch ernst nehmen. Stankovic und/oder Strebinger sollten gegen Dänemark spielen. Beide haben sich eine Chance verdient. Auch wenn Foda an Lindner vorübergehend als Nummer 1 festhält, ist es ratsam zumindest einen als Alternative debütieren zu lassen. Aufgrund ihrer jeweiligen Leistungen zuletzt braucht man darüber sowieso nicht diskutieren…“

little beckham: „Ohne Arnautovic könnte das ziemlich schirch anzusehen sein.“

Leaving Las Vegas: „Ich hoffe doch, dass Schaub mal länger spielen darf.“

MC MarkusW: „Gegen Dänemark muss zumindest einer der beiden Ersatztorhüter getestet werden!“

chris0412: „Ich hoffe, dass Strebinger mal ran darf.“

Für unseren Partner tipp3 gehen übrigens die Dänen als Favoriten ins Rennen:

Stefan Karger