Der 4:0-Sieg des FC Bayern über den FC Barcelona wird in die Geschichtsbücher eingehen. Wir behandelten den großartigen Erfolg der Münchner heute bereits ausführlich,... Markante Leistungsdaten: Schweinsteiger als Architekt, Gomez als passiver Defensivarbeiter

Bastian Schweinsteiger (Deutschland, FC Bayern München)Der 4:0-Sieg des FC Bayern über den FC Barcelona wird in die Geschichtsbücher eingehen. Wir behandelten den großartigen Erfolg der Münchner heute bereits ausführlich, gehen in diesem Artikel aber noch zusätzlich auf die markantesten Leistungsdaten der Protagonisten des gestrigen Abends ein.

Die allgemeine Spielanlage des FC Bayern München verkörperte genau das, was dem FC Barcelona missfällt. Gutes Umschaltspiel von Offensive auf Defensive, Entschlossenheit und gesunde Härte in den Zweikämpfen – und natürlich mannschaftliche Geschlossenheit.

Architekt Schweinsteiger

Heatmap Bastian SchweinsteigerDass eine Mannschaft als Ganzes funktioniert, benötigt es zumindest einen „Architekten“. Diesen Part übernahm gegen den FC Barcelona Bastian Schweinsteiger. Der 28-Jährige  hatte seinen Schwerpunkt im defensiven Mittelfeld und dennoch nicht zu nahe am eigenen Tor. Er kam stets schnell hinter den Ball, eroberte zahlreiche Bälle und war der Motor im starken Umschaltspiel der Bayern – was auch folgende Statistiken beweisen:

  • 45 gespielte Pässe, Innenverteidiger Dante war der einzige Bayern-Spieler mit mehr Pässen (48)
  • Eine Passgenauigkeit von 89% – Spitzenwert bei den Bayern, knapp vor Philipp Lahm (88%) und David Alaba (86%)
  • 62 Ballkontakte – gemeinsam mit Franck Ribery Spitzenwert bei den Bayern
  • 8 Tacklings, 4 Balleroberungen – und zudem noch 4 „tödliche Pässe“
  • Mit 11,97 Kilometern Laufleistung war Schweinsteiger der laufstärkste Spieler auf dem Platz.

Überragender Thomas Müller: Gute Passwerte sind nicht alles!

Heatmap Thomas MüllerThomas Müller war der Spieler mit der schlechtesten Passquote auf dem Platz. Von seinen 28 Pässen kamen nur 16 an den Mann. Aber das direkte Spiel des 23-jährigen Weilheimers, speziell in den höheren Zonen des Münchner Offensivspiels, war etwas, mit dem die Abwehr des FC Barcelona nicht zurecht kam. Daraus folgend war Müller der Spieler, der die meisten Schüsse aufs gegnerische Tor abfeuerte – vier von fünf Torschüssen gingen zudem auf den Kasten, zwei davon ins Netz.

Mit 11,19 Kilometern kann auch Müller eine sensationelle Laufleistung verbuchen. Zudem war Müller neben Barcelonas Gerard Piqué der Spieler mit den meisten gewonnenen Luftduellen. Zählt man seinen eindeutig regelwidrigen Check gegen Jordi Alba vor Robbens Tor zum 3:0 als eine Art „Assist“, so wäre Müller an allen vier Bayern-Toren beteiligt gewesen.

Passiver Gomez wichtig in der Rückwärtsbewegung

Heatmap Mario GomezEine seltsame, aber enorm wichtige Rolle im Bayern-Spiel spielte Mario Gomez. Die Speerspitze stand etwa 70 Minuten auf dem Platz, kam in dieser Zeit zu 12 Ballkontakten und spielte nur 5 Pässe, von denen 4 an den Mann kamen. Ein Blick auf seine Heatmap zeigt jedoch seine Wichtigkeit. Wesentlich konsequenter als sonst kam Gomez hinter den Ball, arbeitete hart nach hinten, versuchte die Zentralachse defensiv zuzumachen, wobei ihm seine starke Physis behilflich war. Betrachtet man die durchschnittlichen Feldpositionen der Bayern-Spieler, so spielte Gomez im Schnitt defensiver als Müller und Robben – und fast auf einer Höhe mit Schweinsteiger. Auch dies verstärkte das Bayern-Bollwerk in der Mittelfeldzentrale und sorgte dafür, dass Barcelona über 90 Minuten vom gegnerischen Sechzehnmeterraum ferngehalten und im Mittelfeld festgeschnürt wurde.

Messi laufschwächster Feldspieler auf dem Platz

Heatmap Lionel MessiUnd Messi? Der argentinische Superstar hatte zehn Ballkontakte mehr als der aktivste Bayern-Akteur, brachte mit einem Wert von 89% Genauigkeit durchschnittlich genauso viele Pässe an wie Schweinsteiger – und spielte trotzdem seine wohl schlechteste Champions-League-Partie. Messi wirkte nicht fit, schlich über den Platz und seine Körpersprache sprach Bände. Insgesamt setzte er nur zu zwei Dribblings an, wurde dafür aber sechsmal vom Ball getrennt – öfter als jeder andere Spieler auf dem Platz. Das Bitterste war jedoch die Laufstatistik des Weltfußballers: Magere 7,4 Kilometer legte Messi in 90 Minuten zurück, obwohl er seinen Aktionsradius speziell in der zweiten Halbzeit zu erhöhen versuchte. Messi lief somit nur 2,5 Kilometer mehr als die beiden Torhüter Neuer und Valdes…

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.