Während Real Madrid mit anderthalb Beinen im Semifinale steht, ist das Duell zwischen Borussia Dortmund und Málaga noch völlig offen.     Borussia Dortmund... Vorschau zum Champions-League-Viertelfinale – Teil 1 der Rückspiele

Champions League TrophyWährend Real Madrid mit anderthalb Beinen im Semifinale steht, ist das Duell zwischen Borussia Dortmund und Málaga noch völlig offen.

 

 

Borussia Dortmund – Málaga

Hinspiel: 0:0

Málaga und Borussia Dortmund bewiesen im Hinspiel in Andalusien, dass ein torloses Remis keineswegs langweilig sein muss, denn die Partie strotzte nur so vor Chancen auf beiden Seiten. Die Gäste erarbeiteten sich zwar ein Übergewicht, vermochten es jedoch nicht in Zählbares umzumünzen, sodass sie sich schlussendlich sogar bei Tormann Roman Weidenfeller bedanken mussten, der in den Schlussminuten eine Niederlage verhinderte.

Da Dortmund in der Bundesliga nun endgültig entthront ist, die Champions-League-Teilnahme aber so gut wie sicher hat, kann man die volle Aufmerksamkeit auf das Rückspiel gegen Málaga richten. Dies wurde auch bereits am Wochenende getan, als Trainer Jürgen Klopp seine Mannschaft gehörig durchwürfelte, es aber dennoch zu einem 3:2-Sieg gegen Augsburg reichte.

Der BVB gewann in der bisherigen Saison sämtliche Heimspiele in der Königsklasse, nicht einmal prominenten Namen wie Real Madrid oder Manchester City gelang es, einen Punkt aus dem Westfalenstadion zu entführen. Die Borussen stehen zum ersten Mal seit 1997/98 im Viertelfinale, damals schieden sie als Titelverteidiger im Halbfinale aus. Zwischen 1996 und 1998 erreichten sie dreimal in Folge mindestens das Viertelfinale.

Auch Málaga setzte am Wochenende auf Rotation, die aber negative Auswirkungen hatte und zu einer Niederlage bei Real Sociedad führte. Bei der Anreise nach San Sebastian erlebte die Mannschaft zudem einige Schrecksekunden, da gleich drei Blitze in das Flugzeug einschlugen. Zudem ereilte Trainer  Manuel Pellegrini die Nachricht vom Tod seines Vaters, woraufhin er in sein Heimatland Chile reiste. Laut spanischen Medien soll der Coach allerdings rechtzeitig zum Spiel in Dortmund wieder zurück sein.

Sollte Málaga tatsächlich ins Halbfinale einziehen, würde man den Erfolg von Pellegrinis Villarreal einstellen, der 2005/06 bei seiner Debütsaison ebenfalls die Runde der letzten Vier erreichte und dort gegen Arsenal verlor.

Galatasaray – Real Madrid

Hinspiel: 0:3

Kaum Fragen offen ließ hingegen der zweite spanische Club am vergangenen Mittwochabend. Cristiano Ronaldo, Karim Benzema und Gonzalo Higuain sorgten für einen deutlichen 3:0-Sieg, der das Rückspiel am Bosporus nur mehr zu einer besseren Trainingspartie verkommen lässt. Dessen waren sich auch Sergio Ramos und Xabi Alonso bewusst, die sich in den Schlussminuten noch gelbe Karten abholten, um ihre Sperre nicht womöglich im Semifinale absitzen zu müssen.

Auch ohne die beiden Stammkräfte gehen die Königlichen als Favoriten in die Partie, wurde unter Jose Mourinho doch in allen 16 Auswärtsspielen in der Champions League zumindest ein Treffer erzielt und lediglich zwei dieser Partien verloren. Zudem ist der Portugiese noch nie in einem Viertelfinale gescheitert – weder als Übungsleiter von Real, Chelsea, Porto oder Inter.

Galatasaray hat hingegen in der laufenden Champions League nur ein Heimspiel gewonnen, allerdings wurden von den letzten 13 Europapokalspielen in Istanbul nur zwei verloren.

Dennoch hat Galatasaray an das weiße Ballett gute Erinnerungen. 2000 gewannen die Türken gegen Real den UEFA Super Cup und später in der Saison feierten sie im Viertelfinale trotz 0:2-Rückstands noch einen 3:2-Triumph, der aber nicht zum Aufstieg reichen sollte.

Am Wochenende durften sich beide Teams über Erfolgserlebnisse freuen. Real schoss Levante mit 5:1 vom Platz, während die Elf von Fatih Terim gegen Mersin siegreich blieb und damit weiter dem Meistertitel entgegensteuert.

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.