Die Champions League öffnet zum fünften Mal in dieser Saison ihre Pforten. abseits.at blickt auf drei spannende Spiele des Mittwochs. Arsenal – Borussia Dortmund... Vorschau zum fünften Champions-League-Spieltag 2014/15 – Teil 2

Champions LeagueDie Champions League öffnet zum fünften Mal in dieser Saison ihre Pforten. abseits.at blickt auf drei spannende Spiele des Mittwochs.

Arsenal – Borussia Dortmund

Hinspiel 0:2

Arsenal droht einmal mehr, den Gruppensieg zu verpassen und damit im Achtelfinale, wo man zuletzt stets die Segel streichen musste, auf einen enorm schweren Gegner zu treffen. Nach dem 3:3 gegen Anderlecht, bei dem eine 3:0-Führung aus der Hand gegeben wurde, ist die Chance, den ersten Platz zu erreichen, selbst bei einem Sieg gegen Borussia Dortmund nur mehr theoretischer Natur, beträgt der Rückstand mittlerweile doch fünf Punkte. Schenkt man der jüngsten Statistik Glauben, könnte sogar Dortmund den Vorsprung weiter ausbauen und damit bereits den Gruppensieg fixieren (für den aber bereits ein Remis genügen würde), denn Arsenal verlor die letzten vier Heimspiele gegen deutsche Mannschaften allesamt, darunter auch in der letztjährigen Gruppenphase gegen den BVB.

Mit zwölf Punkten aus vier Spielen hält Borussia Dortmund beim Punktemaximum, zuletzt ließ die Mannschaft von Jürgen Klopp Galatasaray keine Chance und schoss den türkischen Meister zwei Mal ab. In der Bundesliga läuft es hingegen weiter nicht nach Wunsch, am Wochenende gab es nur ein enttäuschendes 2:2 in Paderborn und zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Marco Reus schwer, für den deutschen Nationalspieler ist die Hinrunde gelaufen. Dortmund gewann fünf seiner letzten sechs Auswärtsspiele in der Champions League, lediglich im Viertelfinale der Vorsaison setzte es eine Niederlage bei Real Madrid.

willhill_600x30Arsenal – Borussia Dortmund | 1: 2.62 | X: 3.10 | 2: 2.80

Basel – Real Madrid

Hinspiel 1:5

Der FC Basel will zum dritten Mal den Aufstieg aus der Gruppenphase schaffen. Derzeit sieht es gut aus, denn die Schweizer haben sechs Punkte auf dem Konto, während Liverpool und Ludogorets Razgrad bei nur drei Zählern halten. Doch der Vorsprung ist trügerisch, da es am letzten Spieltag noch zum direkten Duell an der Anfield Road kommt. Jeder Punkt gegen Real Madrid wäre daher Gold wert, zumal Basel in erster Linie von der Heimstärke lebt. Während Liverpool und Ludogorets im St. Jakob Park besiegt wurden, setzte es in Madrid und Bulgarien Niederlagen. Verzichten muss Trainer Paulo Sousa auf Serey Die, der gegen Ludogorets eine fragwürdige rote Karte kassierte und von der UEFA für zwei Spiele gesperrt wurde.

Standesgemäß für einen Titelverteidiger startete Real Madrid mit dem Punktemaximum aus den ersten vier Spielen und ist saisonübergreifend sogar schon seit sieben Partien ohne Punktverlust. Am ersten Spieltag taten sich die Königlichen gegen Basel über weite Strecken zwar schwer, gewannen schlussendlich aber doch klar mit 5:1. Kurioses verrät ein Blick auf die Statistik: Real spielte bislang 21 Mal gegen Mannschaften aus der Schweiz, ein Unentschieden gab es jedoch noch nie. Bislang musste sich das weiße Ballett eidgenössischen Clubs vier Mal geschlagen geben. In der Primera Division thront Real nach dem schwachen Saisonstart mittlerweile an der Tabellenspitze, gegen Aufsteiger Eibar gab es am Wochenende ein 4:0.

willhill_600x30Basel – Real Madrid | 1: 8.50 | X: 4.60 | 2: 1.36

Leverkusen – Monaco

Hinspiel 0:1

Der Auftakt zur Gruppenphase verlief für die Mannschaft von Roger Schmidt denkbar schlecht, in Monaco musste man sich mit 0:1 geschlagen geben. Danach gab sich Leverkusen jedoch keine Blöße mehr und gewann die folgenden drei Spiele, sodass beim Rückspiel gegen die Monegassen der Aufstieg ins Achtelfinale fixiert werden kann. Angesicht des Vorsprungs auf die Konkurrenz ist die Chance groß, dass die Werkself als Gruppensieger weiterkommt, womit man im Achtelfinale vermutlich einem übermächtigen Kaliber aus dem Weg gehen würde. In der Bundesliga lief es zuletzt wieder rund, am Wochenende feierte Leverkusen einen 3:1-Erfolg in Hannover.

Monaco rangiert auf dem zweiten Tabellenplatz, hat allerdings nur einen Punkt Vorsprung auf Benfica und Zenit St. Petersburg. Der Trend spricht nicht unbedingt für die Monegassen, seit dem Auftaktsieg gegen Leverkusen ging es kontinuierlich bergab. Zuletzt musste sich Monaco in Lissabon geschlagen geben, was gleichbedeutend mit der Niederlage im direkten Duell war, das im Falle von Punktegleichheit schlagend wird. Bedenklich: In vier Spielen konnten die Monegassen erst einen mageren Treffer erzielen, mussten aber auch lediglich ein Gegentor hinnehmen. In der Ligue 1 musste sich Monaco am Wochenende mit einem 2:2 gegen Caen begnügen und hinkt der Tabellenspitze weiter hinterher.

willhill_600x30Leverkusen – Monaco | 1: 1.67 | X: 3.75 | 2: 5.00

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.