In der Champions League steht der vorletzte Spieltag mit zahlreichen packenden Partien auf dem Programm. Abseits.at nimmt vier Duelle unter die Lupe.   Spartak... Vorschau zum fünften Champions-League-Spieltag – Teil 1

In der Champions League steht der vorletzte Spieltag mit zahlreichen packenden Partien auf dem Programm. Abseits.at nimmt vier Duelle unter die Lupe.

 

Spartak Moskau – Barcelona

Hinspiel: 2:3

Drei Punkte nach vier Spielen –  so lautet die triste Bilanz von Spartak Moskau. Um weiterhin Chancen auf den Verbleib im internationalen Geschäft zu haben, benötigen die Russen dringend weitere Zähler, im Idealfall sogar einen Sieg. Sollte dieser glücken, wäre es Trainer Unai Emerys erster gegen Barcelona – beim 15. Versuch. Spartak empfing bisher zwölf Mal spanische Mannschaften und kann auf eine ausgeglichene Bilanz verweisen. Je drei Siegen und Niederlagen stehen sechs Remis gegenüber.

Trotz der kuriosen Niederlage bei Celtic führt Barcelona weiterhin die Tabelle an und ist dabei, sich zum neunten Mal in Folge für die KO-Runde zu qualifizieren. Die Katalanen sind bis dato in Russland ungeschlagen, von den sechs Partien endeten jedoch fünf Remis. Beim einzigen Sieg in der Saison 2002/03 gegen Lokomotive Moskau standen bereits Víctor Valdés, Carles Puyol und Xavi Hernández auf dem Platz.

 

Benfica – Celtic

Hinspiel: 0:0

Nachdem Benfica am letzten Spieltag gegen Spartak Moskau endlich der erste Sieg gelang, wollen die Portugiesen mit einem weiteren Triumph Celtic überflügeln – bei Punktegleichheit stünde Benfica aufgrund des direkten Vergleichs vorne. Ein Blick in die Statistik macht Mut: Celtic gastierte bisher drei Mal bei den Portugiesen und zog jedes Mal den Kürzeren.

Aber nicht nur Benfica, sondern auch die Schotten können aus der Historie Mut schöpfen. Celtic zog bisher zwei Mal ins Achtelfinale der Champions League ein und hatte dabei stets Benfica zum Gruppengegner. Mit einem Sieg in Lissabon stünde man bereits als Aufsteiger fest, ein Remis würde genügen, sollte Spartak am frühen Abend nicht Barcelona schlagen.

 

Juventus – Chelsea

Hinspiel 2:2

Juventus, Chelsea oder Shakthar – einer dieser prominenten Vereine wird auf der Strecke bleiben. Die Ukrainer liegen derzeit in der Tabelle punktgleich mit Chelsea voran, die Turiner lauern einen Zähler dahinter. Juventus durchbrach in der vergangenen Runde endlich seine Serie von neun Europacup-Remis in Folge und schickte Nordsjælland mit einer 4:0-Packung nach Hause. Ein Sieg gegen Chelsea würde die Türe ins Achtelfinale weit öffnen, auch wenn Anfang Dezember noch die Reise in die Ukraine auf dem Programm steht.

Chelsea wankte, fiel aber nicht. In einem packenden Spiel sah die Truppe von Roberto di Matteo lange wie der zweite Sieger aus, konnte Shakhtar aber schlussendlich doch niederringen. Allerdings ist die Bilanz der Blues in Italien ausbaufähig: Chelsea gewann erst eines seiner acht Spiele auf der Apenninhalbinsel, als man 2003 Lazio Rom besiegte. Insgesamt verloren die Briten drei ihrer letzten zwölf Auswärtspartien in der Gruppenphase.

 

Valencia – Bayern München

Hinspiel 0:1

In Gruppe F lichten sich die letzten Nebel. Nach BATE Borisows gutem Auftakt in die Gruppenphase wurden die Weißrussen zuletzt von Valencia auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, sodass die Spanier wohl ins Achtelfinale einziehen werden. Ein Sieg würde Valencia definitiv zum vorzeitigen Aufstieg reichen, bei einem Punkteverlust kommt es darauf an, wie sich am frühen Abend BATE gegen Lille schlägt.

Für den FC Bayern gilt ähnliches wie für Valencia, denn auch die Münchner könnten mit einem Sieg vorzeitig das Ticket für das Achtelfinale lösen. David Alaba und seine Kollegen reisen nach dem 6:1 über Lille vollgepumpt mit Selbstvertrauen ins Mestalla Stadion, weisen in Spanien jedoch eine deutliche negative Bilanz auf. Seit 2001 gelang im Land des Welt- und Europameisters lediglich ein Sieg – im Vorjahr bei Villarreal, das mittlerweile nur mehr zweitklassig ist.

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.