In dieser Serie betrachten wir die Leistungen und Statistiken der österreichischen Legionäre in der deutschen Bundesliga, wobei wir in erster Linie jene Spieler analysieren,... Abseits.at-Leistungscheck, 6. Spieltag 2013/14 (Teil 1)  – David Alaba mit zwei Assists beim 4:0-Auswärtssieg gegen Schalke 04

David Alaba (ÖFB. FC Bayern München)In dieser Serie betrachten wir die Leistungen und Statistiken der österreichischen Legionäre in der deutschen Bundesliga, wobei wir in erster Linie jene Spieler analysieren, die beim österreichischen Teamchef Marcel Koller gute Karten haben. Im ersten Teil unseres Leistungschecks dreht sich alles um Leistung von David Alaba beim 4:0-Auswärtssieg des FC Bayern München gegen Schalke 04. Der Außenverteidiger bereitete zwei Treffer vor und wurde vom kicker in die Elf des Tages nominiert.

Schalke wartet nach der bitteren Heimniederlage gegen den FC Bayern München nun bereits seit sechs Partien auf einen Sieg gegen den Rekordmeister, wobei die Tordifferenz von 1:18 aus Schalker Sicht erschreckend ist. Seit seinem Wechsel zu den Bayern kassierte Goalie Manuel Neuer keinen einzigen Treffer gegen die Knappen, nach fünf Spielen mit Neuer im Tor lautet die Tordifferenz 14:0. Der FC Bayern München ist in der deutschen Bundesliga saisonübergreifend nun schon seit 31 Partien in Folge ungeschlagen – es fehlen noch fünf Spiele auf den Rekord, den der Hamburger SV hält. Schalke kassierte zudem die höchste Heimniederlage seit 32 Jahren – damals verloren die Königsblauen gegen den VfL Bochum gleich mit 6:0.

Während bei den Hausherren Christian Fuchs aufgrund von Knieproblemen passen musste und von Neuzugang Dennis Aogo ersetzt wurde, begann David Alaba wie erwartet links in der Viererabwehrkette. Pep Guardiola stellte Rafinha erneut als rechten Außenverteidiger auf, da er Philipp Lahm auf die Sechser-Position vor die Abwehr beorderte. Dieser bildete mit Bastian Schweinsteiger und Toni Kroos ein fluides zentrales Mittelfeld, das das Spiel immer mehr in den Griff bekam. Die Flügelzangen bildeten Franck Ribery und Arjen Robben, Mario Mandzukic lief als Solo-Spitze auf.

Schalke konnte nur in den ersten 20 Minuten gut mit den Gästen mithalten, der Doppelschlag in der 21. bzw. 22. Minute brach den Hausherren das Genick. Danach spielten nur noch die Bayern, die die Partie ab diesem Zeitpunkt in jeder Phase kontrollierten. Der Rekordmeister ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen und zeigte eine absolut souveräne Vorstellung – und das ohne die Verletzten Mario Götze, Javi Martinez und Thiago Alcantara.

Mehr Zentrum, weniger Flügel

1Wenn man sich die Grafik der durchschnittlichen Spielpositionen ansieht dann kann man erkennen, dass David Alaba (27) sehr oft Richtung Zentrum einrückte. In der vergangenen Saison war der österreichische Nationalspieler hauptsächlich damit beschäftigt den linken Flügel zu bearbeiten, Franck Ribery zu hinterlaufen und mittels schnellen Kombinationen in das letzte Spielfelddrittel vorzustoßen. Philipp Lahm lässt sich nun im Aufbauspiel öfters zwischen die Innenverteidiger Dante und Jerome Boateng fallen, damit die Außenverteidiger Alaba und Rafinha nach vorne rücken können. Dabei sollen sie jedoch dem Spiel nicht unbedingt immer Breite verleihen, sondern vorwiegend ein Übergewicht im Mittelfeld herstellen.

Pässe BorM

Pässe han

Oben sehen wir zwei Beispielsgrafiken aus der vergangenen Saison, auf denen alle Pässe dargestellt werden, die Alaba in diesen Spielen erhielt. Als Beispiele haben wir zwei der letzten Auswärtsspiele unter Jupp Heynckes ausgewählt – ganz oben sehen wir die Grafik zum 4:3-Auswärtssieg gegen Borussia Mönchengladbach vom letzten Spieltag, bei der Grafik darunter handelt es sich um den 6:1-Auswärtssieg gegen Hannover 96 ein paar Runden davor. Der Anfang des Pfeils stellt die Position vom passenden Spieler dar, die Pfeilspitze symbolisiert den Ort, an dem David Alaba den Ball annahm. Es ist deutlich zu sehen, dass der Außenverteidiger unter Heynckes überwiegend direkt an der Seitenlinie blieb und das Spiel breit machen sollte.

Pässe Scha

Die Grafik oben zeigt hingegen Alabas angenommenen Pässe im Spiel gegen Schalke 04 vom vergangenen Wochenende. Hier sehen wir, dass der österreichische Nationalspieler weit mehr Bälle in Zentrumsnähe annahm, da er immer wieder ins Zentrum rückte, um im Mittelfeld eine Überzahl zu erzeugen.

2

Hier sehen wir eine typische Szene aus der Partie. Dante wird gleich einen weiten Pass auf den eingewechselten Thomas Müller spielen, der dann das 4:0 durch den ebenfalls neu ins Spiel gekommenen Claudio Pizarro vorbereitet. Auch wenn Alaba in dieser Szene nicht angespielt wird, sehen wir, dass er nicht am Flügel aufs Zuspiel wartet, sondern sich im Halbraum anbietet.

Zwei Assists und weitere Statistiken

Sind damit die Flankenläufe von David Alaba Geschichte? Dies ist nicht der Fall, da er je nach Situation durchaus dazu angehalten ist, sich am linken Flügel in den Angriff einzuschalten. Auch gegen den FC Schalke 04 gelangen im schließlich zwei schöne Assists, wobei er beide Male von der Grundlinie den Ball dem Torschützen auflegte.

Neben diesen Assists schoss er zweimal selbst aufs gegnerische Tor und bereitete zwei weitere Torschüsse vor. Er kam auf 77 Ballkontakte und spielte 57 Pässe, von denen 89% bei seinen Mitspielern landeten. Seine Laufleistung ist mit 11,1 Kilometern durchaus in Ordnung, insbesondere da er viele Aktionen mit hohem Tempo absolvierte. Mit 32 Sprints liegt er in dieser Statistik hinter Ribery an zweiter Stelle, zudem absolvierte er die meisten intensiven Läufe aller Spieler (84).

Gedankenexperiment: Profitiert österreichisches Nationalteam von Guardiolas Vorgaben?

Marcel Koller bekam nach dem Irland-Länderspiel von einem Journalisten die Frage gestellt, ob man David Alaba nach dessen Last-Minute-Treffer ein Denkmal bauen solle? Der Teamchef, der seine Spieler wohl am Boden der Realität halten möchte, sagte, dass Alaba von Weltklasse noch weit entfernt sei. Dies ist wohl zutreffend für die Position, die er im österreichischen Nationalteam einnimmt, als linker Außenverteidiger gehört er jedoch sicherlich zur kleinen Gruppe der Spieler, die das Prädikat Weltklasse verdienen. Vielleicht ist es noch ein wenig zu weit hergeholt, aber es wäre durchaus vorstellbar, dass Alabas neue Rolle bei den Bayern auch dem österreichischen Nationalteam ein wenig zu Gute kommen könnte, da er nun mehr Zeit in der Nähe des Zentrums verbringt und sein Aufgabenbereich im Spielaufbau im Vergleich zum Nationalteam ein wenig ähnlicher ist, als noch unter Jupp Heynckes. Wir werden in der näheren Zukunft diese Frage weiterverfolgen.

Hier könnt ihr euch eine Zusammenfassung dieser Partie ansehen. Die beiden Alaba-Assists sind bei Minute 1:05 bzw. 2:06 zu sehen:

Stefan Karger, www.abseits.at

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.