Der 31. Spieltag hatte im deutschen Oberhaus einiges zu bieten. Das historische Revierderby mit seinen ganzen Scharmützeln auf und neben dem Feld stellte das... Deutschland: Erste Saisontore für Danso und Suttner

Der 31. Spieltag hatte im deutschen Oberhaus einiges zu bieten. Das historische Revierderby mit seinen ganzen Scharmützeln auf und neben dem Feld stellte das Highlight des Spieltags dar. Trotz der Niederlage des BVB ist die Meisterschaft noch nicht entschieden, da die Bayern gegen Nachzügler Nürnberg nicht gewinnen konnten. Ansonsten: Trainer-Effekt bei Stuttgart, Hannover kann doch noch gewinnen und RB bucht die Champions League. Aus heimischer Sicht ein Spieltag mit gemischten Gefühlen, denn nicht alle Legionäre konnten ihr Potential abrufen.

David Alaba, Bayern München
LV – 26 Jahre – 28 Spiele – 2 Tore – 2 Assists
Beim enttäuschenden Unentschieden in Nürnberg beackerte Alaba zwar mit viel Laufarbeit die linke Seite, kam aber nur selten gefährlich nach vorne. Auch er tat sich im Verbund mit seinen wechselnden Vorderleuten schwer, an den gut gestaffelten Franken vorbei zu kommen. Defensiv war er nicht zu 100% auf der Höhe, einige verlorene Duelle zeugen davon.

Marcel Sabitzer, RB Leipzig
RA – 24 Jahre – 29 Spiele – 5 Tore – 5 Assists
Der knappe Sieg gegen Freiburg katapultierte Sabitzer und Leipzig in die Königsklasse. Der heimische Offensivmann wirkte einmal mehr sehr bemüht und laufstark, seine Torabschlüsse fanden aber nicht den Weg in den Kasten. Mit seiner guten Übersicht und Technik konnte er außerdem ein paar Bälle sehr gut weiterleiten, war aber in Summe nicht so auffällig wie sonst.

Konrad Laimer, RB Leipzig
ZM – 21 Jahre – 26 Spiele – 1 Tor – 1 Assist
Auf der rechten Defensivposition im Mittelfeld rackerte Laimer und zeigte Einsatz für sein Team, wie auch sein Handeln nach einem schweren Foul an einem Mitspieler von ihm zeigt. Bissig und griffig präsentierte sich der Junglegionär, konnte aber nicht seine beste Leistung abrufen. Ihm unterliefen ein paar Stellungsfehler und auch in den direkten Duellen gegen den Mann hatte er öfters das Nachsehen.

Stefan Ilsanker, RB Leipzig
DM – 29 Jahre – 18 Spiele
Ilsanker kam wieder einmal zu einem Kurzeinsatz, bei dem er sich aber nicht sonderlich in Szene setzen konnte.

Pavao Pervan, VfL Wolfsburg
TW – 31 Jahre – 6 Spiele
Der numerische Ersatzgoalie zeigte beim hohen Sieg in Hoffenheim eine starke Vorstellung. Er strahlte erneut von der ersten Sekunde an Ruhe aus, spielte ganz abgeklärt in der Spieleröffnung und zeigte mit seinen Paraden sein Potential. Beim Gegentor war er machtlos und so hat er noch immer eine blütenweiße Weste, wenn es um Fehler in der Bundesliga geht.

Florian Grillitsch, TSG Hoffenheim
ZM – 23 Jahre – 27 Spiele – 3 Assists
Der zentrale Mann der TSG fand das gesamte Spiel über nicht so recht in die Partie und konnte sein Leistungsvermögen nicht abrufen. In einem Spiel, bei dem er an sieben Fouls beteiligt war, hatte er zwar zwei Abschlüsse, fand sich aber sonst nur selten im letzten Drittel wieder. Gegen abgeklärte Wölfe hatte er zwar wie immer eine gute Passstatistik, aber die tatsächlich einleitenden Zuspiele fehlten bei ihm an diesem Samstag.

Stefan Posch, TSG Hoffenheim
IV – 21 Jahre – 16 Spiele
Posch bleibt nach wie vor nur der Platz auf der Bank.

Christoph Baumgartner, TSG Hoffenheim
OM – 19 Jahre – 0 Spiele
Baumgartner schaffte es nicht in den Kader.

Valentino Lazaro, Hertha BSC Berlin
RM/RV – 22 Jahre – 28 Spiele – 2 Tore – 5 Assists
Nach einer kleinen Nachdenkpause stand Lazaro wieder in der Startelf und zeigte sich hinsichtlich der Vorwochen leicht verbessert. In einem allgemein zähen 0:0 gegen Frankfurt gelang ihm zwar nicht sonderlich viel, aber er bestach durch seine Laufarbeit und seine meist genauen Zuspiele. Auch wenn er in Hälfte zwei ausgewechselt wurde kann er auf eine ganz ordentliche Leistung zurückblicken.

Aleksandar Dragovic, Bayern 04 Leverkusen
IV – 28 Jahre – 16 Spiele – 2 Tore
Dragovic kam bereits zur Halbzeit ins Spiel und erledigte seine Sache beim Sieg in Augsburg ganz abgeklärt. Ihm unterliefen kaum Abspielfehler und im Stellungsspiel hatte er leichtes Spiel mit uninspirierten Gastgebern. Dennoch schafft er es wohl nicht, über die Position als solider Back-up hinauszukommen.

Julian Baumgartlinger, Bayer 04 Leverkusen
DM – 31 Jahre – 18 Spiele – 1 Assist
Der Dauerläufer im Mittelfeld rieb sich erneut für seine Mannschaft auf und war das defensive Um und Auf im Spiel der Werkself. Mit über 100 Ballkontakten leitete er die Partie seiner Mannschaft an und war immer anspielbar. Durch seine Präsenz hält er den Kreativspieler vor ihm den Rücken frei und darf so einmal mehr auf eine ordentliche Leistung zurückblicken.

Ramazan Özcan, Bayer 04 Leverkusen
TW – 34 Jahre – 2 Spiele
Der Ersatztorhüter der Leverkusener sah das Spiel wie gewohnt von der Bank aus.

Martin Hinteregger, Eintracht Frankfurt
IV – 26 Jahre – 29 Spiele – 3 Tore
Der wiedergenese Abwehrrecke der Frankfurter präsentierte sich gegen die Hertha nicht immer ganz sattelfest und offenbarte ungewohnte Schwächen im Zweikampf und im Spielaufbau. In Summe steht bei ihm die wohl schwächste Leistung im Trikot der Eintracht zu Buche.

Martin Harnik, Werder Bremen
ST – 31 Jahre – 18 Spiele – 4 Tore – 4 Assists
Harnik kam für die letzten zehn Minuten ins Spiel, konnte aber die deutliche Niederlage in Düsseldorf nicht mehr verhindern.

Marco Friedl, Werder Bremen
LV – 20 Jahre – 4 Spiele
Wie so oft kam Friedl nicht über einen Platz auf der Bank hinaus.

Philipp Lienhart, SC Freiburg
IV – 22 Jahre – 14 Spiele
Weiterhin verletzungsbedingt fehlt Lienhart seiner Mannschaft, die in Leipzig als Verlierer vom Platz ging.

Karim Onisiwo, FSV Mainz 05
LA/ST – 27 Jahre – 24 Spiele – 6 Tore – 2 Assists
Die überraschende Niederlage ist kein Beinbruch für die Mainzer, bei denen Onisiwo einmal mehr kräftig wirbelte im Sturm. Er war an insgesamt sieben Abschlussaktionen direkt beteiligt, hatte aber in Niedersachsen kein Glück und konnte sich daher nicht die Torschützenliste eintragen. In Summe ein sehr engagierter Auftritt von ihm, bei dem er ihm aber die letzte Konsequenz und der entscheidende Wille im letzten Drittel fehlte.

Philipp Mwene, FSV Mainz 05
RV – 25 Jahre – 6 Spiele
Nach einer Knie-Operation fällt Mwene die restliche Frühjahressaison aus.

Guido Burgstaller, Schalke 04
ST – 29 Jahre – 22 Spiele – 3 Tore – 1 Assist
Das spektakuläre Revierderby erlebte Burgstaller hautnah und durfte im Sturmzentrum von Beginn an ran. Er ackerte und sekkierte die Dortmunder Hintermannschaft, Torgefahr konnte er aber nur marginal ausstrahlen. Viel mehr lamentierte er bei gefühlt jeder Aktion und verinnerlichte das hitzige Spiel von der ersten Minute an. Obwohl er an keinem der vier Treffer direkt beteiligt war, erwies sich Burgstaller als zentraler und wichtiger Offensiv-Baustein im Konstrukt der Schalker.

Alessandro Schöpf, Schalke 04
RM – 25 Jahre – 15 Spiele – 1 Tor – 1 Assist
Schöpf fehlt nach wie vor aufgrund einer Knieverletzung.

Michael Langer, Schalke 04
TW – 34 Jahre – 0 Spiele
Langer stand nicht im Kader seines Teams.

Markus Suttner, Fortuna Düsseldorf
LV – 31 Jahre – 4 Spiele – 1 Tor
Suttner feierte beim Heimsieg über Bremen seine Torpremiere, als er einen zurückgelegten Ball von der Strafraumgrenze kraftvoll ins kurze Eck hämmerte. Außerdem überzeugte er durch eine perfekte Zweikampfquote und spielte richtig gute Pässe nach vorne. Ein starker Auftritt von ihm, der seine beste Leistung im Dress der Fortuna markierte.

Kevin Stöger, Fortuna Düsseldorf
OM – 25 Jahre – 21 Spiele – 1 Tor – 6 Assists
Auch Stöger konnte beim Sieg seiner Mannschaft überzeugen. Er dirigierte das Spiel von der Mitte heraus und kam auf eine Passquote von über 90%, was für einen zentralen Mittelfeldmann eine richtig starke Leistung darstellt. Außerdem wurde er auch vorne gefährlich und arbeitete um den Mittelkreis herum gut gegen den Ball. In Summe also erneut eine tolle Vorstellung von ihm.

Michael Gregoritsch, FC Augsburg
ST – 24 Jahre – 29 Spiele – 4 Tore – 2 Assists
Die Wundertüte aus Augsburg verlor nach dem letztwöchigen fulminanten Sieg über Stuttgart deutlich gegen Leverkusen. Gregoritsch fand so gar nicht in die Partie und hatte nur im ersten Durchgang halbwegs ansprechende Aktionen. Im Zweikampf war er meist zweiter Sieger und ihm unterliefen einige leichte Abspielfehler. Insgesamt zeigte er sich mit seinen zwei Torschüssen nicht ganz uninspiriert, dennoch muss nächste Woche wieder mehr von ihm kommen.

Kevin Danso, FC Augsburg
IV – 20 Jahre – 17 Spiele – 1 Tor – 1 Assist
Nach einem Eckball wuchtete Danso den Ball per Kopf gekonnt in die Maschen und darf sich über seinen ersten Saisontreffer freuen. Ansonsten hatte er einen schweren Stand gegen kreative Leverkusener, die mit all ihrer Offensivpower den jungen Österreicher vor Probleme stellten. Alles in allem unterliefen ihm zwar kaum Abspielfehler, aber in der Zweikampfbewertung und im Stellungsspiel zeigte er noch einige Defizite.

Georg Teigl, FC Augsburg
RM – 28 Jahre – 4 Spiele
Teigl kam zu einem Kurzeinsatz, konnte aber nichts mehr ausrichten.

Kevin Wimmer, Hannover 96
IV – 26 Jahre – 21 Spiele
Ein Dasein auf der Bank fristet weiterhin Wimmer, der auch beim Sieg gegen Mainz nicht in die Begegnung kam.

Samuel Sahin-Radlinger, Hannover 96
TW – 26 Jahre – 0 Spiele
Wie gewohnt saß Sahin-Radlinger auf der Bank.

Georg Margreitter, 1. FC Nürnberg
IV – 30 Jahre – 24 Spiele – 2 Tore
Margreitter kam zu einem Kurzeinsatz, als er für die letzten Minuten in den Sturm geworfen wurde. Ein spielentscheidender Ballkontakt war ihm aber nicht vergönnt.

Lukas Jäger, 1. FC Nürnberg
IV – 25 Jahre – 2 Spiele
Jäger stand nicht im Kader seiner Mannschaft.

Thomas Schützenhöfer, abseits.at

Thomas Schützenhöfer

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.