Heute Nachmittag steigt der SV Werder Bremen mit dem Heimspiel gegen den FC Schalke 04 in die deutsche Bundesliga ein. Der letzte Sieg der... Neuer Sturm beim SV Werder Bremen | Zlatko Junuzovic startet gegen Schalke 04 in die neue Saison

Zlatko Junuzovic - Werder Bremen_abseits.atHeute Nachmittag steigt der SV Werder Bremen mit dem Heimspiel gegen den FC Schalke 04 in die deutsche Bundesliga ein. Der letzte Sieg der Bremer liegt schon etwas länger zurück, doch unter Viktor Skripnik ist die Mannschaft gegen die Königsblauen noch ungeschlagen. Skripnik verlor in zehn Partien als Spieler oder Trainer keine einzige Partie gegen den heutigen Gegner – eine Tatsache, die den Heim-Fans etwas Hoffnung geben wird. Diese werden aber aus einem völlig anderen Grund heiß auf die Partie sein. Franco Di Santos umstrittener Wechsel wird für eine aufgeheizte Stimmung auf den Rängen sorgen.

Zlatko Junuzovic trifft heute mit dem SV Werder Bremen auf den FC Schalke 04. Nicht unbedingt der Lieblingsgegner der Bremer, denn in den letzten zehn Spielen setzte es sieben Niederlagen bei drei Unentschieden – die letzte Pleite gegen Werder mussten die Knappen am 1. Mai 2010 hinnehmen. Bei der letzten Begegnung in der vergangenen Saison lag Schalke bis knapp vor dem Schlusspfiff mit einem Treffer in Führung, doch ein Kopfballtor von Sebastian Prödl nach einer Junuzovic-Flanke in der Nachspielzeit, rettete den Gästen einen Punkt.

Ein neuer Werder-Sturm

Auf Sebastian Prödl kann Skripniks Team heuer nicht hoffen, denn der Innenverteidiger unterschrieb beim FC Watford und ist seit diesem Sommer damit in der Premier League aktiv. Mit Davie Selke, der um acht Millionen € in die zweite Liga zu RB Leipzig ging und Franco Di Santo, den der heutige Gegner um sechs Millionen € erwarb, verlor Werder zwei Stützen im Angriff. Das Geld wurde in die Stürmer Anthony Ujah (4,5 Mio.€) und Aron Johannsson reinvestiert, die man voraussichtlich auch in der Startaufstellung am ersten Spieltag von Beginn an bewundern darf. Ujah kickte letzte Saison beim 1. FC Köln unter Peter Stöger und erzielte zehn Meisterschaftstore, Johannsson erzielte in den letzten beiden Saisonen in Alkmaar insgesamt immerhin 26 Treffer in 53 Partien. Der 24-Jährige spielt fürs US-Nationalteam, besitzt aber auch einen isländischen Pass. Johannssons Eltern stammen beide auf Island, doch der Fußballer kam während ihres Studienaufenthalts in Alabama auf die Welt, womit er automatisch die US-amerikanische Staatsbürgerschaft erhielt.

Ein gebrochenes Versprechen

Werder absolvierte eine gute Vorbereitung, das größte Fragezeichen steht jedoch hinter Johannsson, da der Stürmer nicht viele Trainingseinheiten mit seinen neuen Mannschaftskollegen absolvieren konnte. Die Emotionen werden aber auf alle Fälle hoch sein, da die Werder-Fans die Begleitumstände des Transfers von Franco Di Santo sicherlich nicht vergessen haben und den Mittelstürmer nicht gerade herzlich empfangen werden. Di Santo versicherte nämlich noch zwei Tage vor seinem Abgang gegenüber Trainer Skripnik, dass dieser auch in der nächsten Saison sicher mit ihm rechnen könne.

Florian Grillitsch hofft auf Einsätze

Der Österreicher Florian Grillitsch erhielt Anfang April einen Profivertrag bei Bremen. Viktor Skripnik kennt die Qualitäten des jungen Offensivspielers, da er ihn als U23-Trainer unter seinen Fittichen hatte. Der 20-Jährige will sich im Laufe der Saison in die Mannschaft spielen und durfte auch beim 2:0-Sieg im DFB-Pokal gegen die Würzburger Kickers von Beginn an auflaufen. Gegen den FC Schalke 04 wird er jedoch sicher nicht in der Startaufstellung stehen.

Michael Gspurnig derzeit die Nummer 2

Beim FC Schalke wird ebenfalls ein Österreicher auf der Bank Platz nehmen. Michael Gspurnig wurde von der zweiten Mannschaft in den Profikader hochgezogen und ist derzeit die Nummer 2 bei den Königsblauen, da Fabian Giefer mit einer Adduktorenzehrung mindestens bis Ende September ausfällt. Ansonsten setzten die Knappen in der Rückrunde vor allem auf Neuzugang Johannes Geis, der vergangene Saison neben Julian Baumgartlinger beim 1. FSV Mainz 05 im defensiven Mittelfeld eine hervorragende Saison absolvierte. Der 21-Jährige war dem FC Schalke stolze 12 Millionen Euro wert!

Stefan Karger, www.abseits.at

Stefan Karger