Weder Champions League, noch Europa League. Eine Tatsache, die nicht nur Luis Suarez nicht gefallen hat. Brendan Rodgers brachte eine neue Philosophie in die... Internationaler Startplatz als Ziel: Was darf man vom FC Liverpool 2013/14 erwarten und wen bringt Rodgers gegen Stoke?

Liverpool FCWeder Champions League, noch Europa League. Eine Tatsache, die nicht nur Luis Suarez nicht gefallen hat. Brendan Rodgers brachte eine neue Philosophie in die Mannschaft des FC Liverpool. Spielerisch stark, offensiv immer wieder herausragende Spielzüge. Trotzdem beendete man die letzte Saison der Premier League nur auf dem 7. Platz. Für einen Traditionsverein wie Liverpool zu wenig.

Das Erreichen eines internationalen Startplatzes ist auch diese Saison das große Ziel. Doch ist dieses mit der aktuellen Mannschaft erreichbar? Wie wird die Aufstellung beim Saisonstart gegen Stoke City aussehen? Hier eine Analyse des Kaders und der Vorbereitung des FC Liverpool.

Torwart – Reina raus, Mignolet rein

Mit der Verpflichtung von Simon Mignolet vom AFC Sunderland war Pepe Reina bewusst, dass er große Konkurrenz um den Stammplatz im Tor bekommen würde. Spätestens mit dem Abgang der bisherigen Nummer Eins zum SSC Napoli war klar, dass nun Mignolet seine Chance bekommen würde. In jedem der sieben Vorbereitungsspiele im Einsatz, zeigte er immer wieder seine Klasse und schöne Paraden, wurde nach dem Spiel gegen einer Auswahl aus Indonesien von Kapitän Steven Gerrard hoch gelobt. Besonders erwähnenswert ist hierbei, dass er in ebendiesen sieben Spielen – fünf davon in der Startaufstellung, drei über 90 Minuten – nur ein einziges Tor bei der Niederlage gegen Celtic Glasgow kassierte. Somit ist Mignolet für die Startelf beim Saisonauftakt gegen Stoke City so gut wie gesetzt.

Die Rolle des Ersatztormannes wird wohl der Australier Brad Jones übernehmen. Bei drei Vorbereitungsspielen im Einsatz, davon zwei von Beginn an, kassierte auch er nur ein einziges Gegentor, beim 4:1-Sieg gegen Valerenga.

Abwehr – in der Vorbereitung top

Die Abwehr des FC Liverpool zeichnete sich vor allem darin aus, nur insgesamt zwei Gegentore in den Vorbereitungsspielen zu kassieren. Rodgers brachte dabei all seine Verteidiger zum Einsatz, und diese in verschiedenen Varianten. Doch zum Schluss zeichnete sich ein Muster ab, wie die Abwehr beim Saisonstart gegen Stoke aussehen wird.

Zwei Fixstarter bei Liverpool sind Jose Enrique und Glen Johnson. Beide mit nicht übermäßig viel Offensivdrang, zeigten sehr solide Leistungen. Bei sechs Spielen im Einsatz stellte sie Rodgers beinahe immer nur gemeinsam auf.

Ebenso klar dürfte der Startplatz für die Neuverpflichtung Kolo Toure sein. Mit seiner Routine brachte der 32-Jährige viel Stabilität in die Abwehr und hatte erheblichen Anteil an der geringen Anzahl an Gegentoren. Ein Fragezeichen steht allerdings hinter der zweiten Innenverteidigerposition. Anfangs schien es, als sei Daniel Agger der richtige Mann neben Touré, doch war dieser bei den letzten zwei Vorbereitungsspielen nicht mehr im Einsatz. Stattdessen schenkte Rodgers dem 20-jährigen Andre Wisdom das Vertrauen und brachte ihn gegen Valerenga und Celtic über die volle Spielzeit. Da es sich bei diesem jedoch um einen gelernten Rechtverteidiger handelt, zog Rodgers Johnson in die Innenverteidigung. Somit werden wohl Toure und Johnson die Innenverteidigung beim Saisonstart bilden, während Rodgers Wisdom als Rechtsverteidiger aufbietet. Dies wird besonders dadurch bekräftigt, dass Daniel Agger wohl den FC Liverpool bald in Richtung Barcelona verlassen wird.

Der in der letzten Saison oft zum Einsatz gekommene Slowake Martin Skrtel dürfte indes bei Rodgers wohl keine allzu große Zukunft haben. Nur bei einem Vorbereitungsspiel in der Startelf wird dieser wohl bei einem Abgang von Agger auf der Bank Platz nehmen.

Mittelfeld – viele zur Auswahl

Im Mittelfeld kann Rodgers aus dem Vollen schöpfen. Bei seiner Standardformation, dem 4-2-3-1, zählen Lucas Leiva und Steven Gerrard zu den Startern im zentralen Mittelfeld. Während Lucas – als einer von vier Spielern in allen sieben Spielen im Einsatz – sich eher defensiv hält, sucht der Kapitän Gerrard immer wieder den Zug nach vorne und war auch in der Vorbereitung mit zwei Toren einer der besten Spieler.

Auf der Position des offensiven Mittelfeldes hat Brandon Rodgers die Qual der Wahl. Hier kann er wählen zwischen Joe Allen und Jordan Henderson. Jedoch zeigen die beiden einige Differenzen in ihrer Spielweise. Allen, den Rodgers bereits bei Swansea trainierte, ist eher für defensivere Arbeiten geschaffen und wechselt sich oft mit Steven Gerrard ab. Henderson ist stattdessen jemand, der seine Stärken klar im offensiven Bereich wiederfindet. Bereits in der letzten Saison war er oft auf der offensiven Mittelfeld-Position im Einsatz und zeigte vor allem beim 6:0-Auswärtssieg gegen Newcastle am 35. Spieltag mit zwei Toren und einem Assist auf. Die Wahl zwischen beiden wird besonders dadurch erschwert, dass beide mit je einem Tor beim 2:0-Sieg gegen Olympiakos Piräus am Sieg beteiligt waren. In diesem Spiel brachte Rodgers Allen vom Start weg, während Henderson eine Minute nach seiner Einwechslung (anstelle von Allen) in der 62. Spielminute den zweiten Treffer erzielte.

Am Flügel scheint sich Philippe Coutinho seinen Platz erkämpft zu haben. Der 21-jährige Brasilianer erzielte gleich drei Tore in der Vorbereitung, war bei jedem seiner fünf Einsätze in der Startaufstellung und jedes Mal einer der aktivsten in der Liverpooler Mannschaft. Ebenfalls drei Tore erzielte der 18-jährige Raheem Sterling. Oft wegen seiner Einstellung von Rodgers kritisiert, dürfte er  nach dem Abgang von Stuart Downing im rechten Mittelfeld sehr gute Karten haben.

Als Ersatz hat Rodgers auf den Flügelpositionen mit Neuzugang Luis Alberto und Oussama Assaidi zwei Spieler parat. Hier konnte vor allem Alberto seine Fähigkeiten in der Vorbereitung zeigen und traf gegen Valerenga, während Assaidi nur bei drei Spielen zum Einsatz kam. Doch werden beide wohl zu den Ersatzspielern, hinter Coutinho, Sterling und Downing, zählen.

Sturm – Aspas der richtige Stürmer für Liverpool

Die Vorbereitung brachte einen großen Sieger hervor: Neuzugang Iago Aspas. Brandon Rodgers wusste, dass er in den ersten Spielen nicht auf Luis Suarez zählen kann – vor allem durch seine lange Sperre, aber auch aufgrund seines Wechselwunsches – und somit teilten sich Aspas, Fabio Borini und Jordan Ibe die Rolle des Mittelstürmers, während Suarez auf gerade mal 76 Einsatzminuten kam. Hier punktete vor allem Aspas, der gleich vier Mal netzte und in jedem Spiel aufgeboten wurde. Dieser dürfte sich wohl in die Startaufstellung gegen Stoke gespielt haben. Daniel Sturridge, der diese Position bis jetzt für sich hatte, kam erst gegen Celtic von seiner Verletzungspause zurück und wird wohl noch einige Zeit brauchen sich wieder einzuspielen.

Allerdings auch sechs Mal im Einsatz und einmal vor dem Tor erfolgreich war Jordan Ibe. Der erst 17-jährige Engländer ist eine der großen Nachwuchshoffnungen des englischen Fußballs. Es fällt auf, dass Rodgers ihn auch oft im linken offensiven Mittelfeld einsetzte, wie etwa gegen Melbourne Victory. Somit gilt dieser als variabler Kandidat für Sturm oder Mittelfeld. Allerdings wird wohl Ibe die eine oder andere Chance in der kommenden Saison bekommen und sollte er diese nutzen, gilt er als Kandidat ein großer Spieler zu werden.

Somit wird wohl die Aufstellung von Liverpool gegen Stoke City wie folgt aussehen

Liverpool_mögliche-aufstellung-gegen-stoke

Das Ziel des internationalen Startplatzes ist für Liverpool ein erreichbares. Mit einer starken Mannschaft kann Brandon Rodgers beruhigt in die Meisterschaft starten. Ob man sich allerdings mit Manchester United, Manchester City oder Chelsea auf gleicher Höhe messen kann wird sich weisen. Diese drei Mannschaften gelten als Favoriten auf die Champions-League-Startplätze. Somit ist es sicher ein Erfolg wenn es nächstes Jahr für Liverpool in die Europa League geht – ein Ziel das man als einer der größten Traditionsklubs im englischen Fußball erreichen sollte.

Stefan Wallner, abseits.at

Stefan Wallner

  • CharlesMundi

    15.August.2013 #1 Author

    Johnson in der IV und Wisdom auf rechts? Wie kommt man denn auf das?

    Antworten

  • t0m4sz

    15.August.2013 #2 Author

    „Doch werden beide wohl zu den Ersatzspielern, hinter Coutinho, Sterling und Downing, zählen.“ find ich schon lustig, wenn vor allem einige Zeilen drüber steht, dass Downing bereits weg ist
    ansonsten bin ich überglücklich, dass endlich ein neuer Torwart verpflichtet wurde und zugleich Reina den Verein verlassen hat. Er hat zwar einige gute Spiele gemacht (vorallem in der CL 06/07 als man ins Finale kam), ansonsten war aber er das schwächste Glied in der Mannschaft und hat immer wieder mit katastrophalen Fehlern Erfolge gegen die Manchester Klubs verhindert!

    Antworten

  • Robin Vetsch

    15.August.2013 #3 Author

    Agger wird fast sicher bleiben, Barcelona hat anscheinend schon ein Plan D in Sicht, Sakho von PSG… Coutinho ist im ZOM gesetzt, wie Rodgers verkünden liess:

    Als Start Xi gg Stoke würde ich mir folgende Aufstellung wünschen:
    ——————–Mignolet——————– Sub. Jones
    —Johnson—Touré—Agger—Enrique— Sub. Wisdom, Kelly
    ————Leiva———–Gerrard———– Sub. Allen
    ——————–Coutinho——————- Sub. Henderson
    —Stearling———————-Ibe———– Sub. Alberto
    ——————-Sturridge——————– Sub. Aspas

    Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.